Unser Programm

Fr. 25. August 201720:00

Tin Tin Deo

Tin Tin DeoIm Rahmen ihrer Norddeutschland-Tournee gibt Tin Tin Deo auch wieder ein Konzert im Wilhelm13 in Oldenburg. Heißblütiger brasilianischer und afrocubanischer Latinjazz mit mitreißenden Rhythmen, lyrischen und gefühlsstarken Melodien angetrieben von einer kraftvollen Rhythmusgruppe und der Bläser-Section sind genau die richtige Musik um auch hier ein bisschen karibisches Feeling aufkommen zu lassen.

Die Band spannt musikalisch einen weiten Bogen durch viele lateinamerikanische Musikstile von Cha Cha Cha, Mambo, Afrocuban 6/8 und Bolero bis zu Samba, Baion und Partido Alto.

Neu im Programm sind Kompositionen von Mercedes Soza, Dizzy Gillespie, Sting, Paul McCartney, Chick Corea u.a.m., die mit raffinierten Arrangements in die rhythmische Vielfalt lateinamerikanischer Musik transformiert wurden.

Die charmante Sängerin Katja Knaus ist wieder mit dabei. Sie hat in Groningen und Köln Musik studiert und lebt zur Zeit in Spanien. Sie überzeugt in den Songs mit ihrer nuancenreichen und sicheren Stimme, ihrem gefühlvollem Ausdruck und ihrem großen Sprachtalent.

Neben ihr spielen der Trompeter und Flügelhornist Matthias Bergmann (Köln), Lukas Meile (Percussion, Köln), Thomas Hempel (Drums), Arne Bohnet (Klavier), Michael Junker (Saxophon) und Helmut Reuter (Bass).

Tin Tin Deo live:

Im September nehmen Tin Tin Deo ihre 3. CD auf, die dann im Dezember beim Christmas goes Latin-Konzert im Wilhelm13 präsentiert wird.

Eintritt: € 15.00/erm. € 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

So. 27. August 201717:00

Florian Poser – Martin Flindt – Duo & friends:
Peter Schwebs (bass) Bertram Lehmann (drums)

Poser FlindtDas Duo Florian Poser (Vibraphon) und Martin Flindt (Gitarre) ist dem aufmerksamen Oldenburger Jazz-Fan (und Wilhelm13-Besucher) inzwischen ein Begriff. In dieser Besetzung haben sich diese beiden aktiven Protagonisten des Oldenburger Musiklebens zu einem Projekt zusammen getan um die Möglichkeiten des Zusammenspiels ihrer beiden Instrumente intensiv auszuloten.

Schon auf ihrer ersten gemeinsamen CD »Crossing Minds« – erschienen bei Acoustic Music – zeigen die beiden Musiker ihre ganz eigene Art Jazz zu interpretieren, in einem Mix aus American Mainstream, moderner Fusion und europäischen Spielformen. Selten vermochte ein Instrumental-Duo höchst anspruchsvolle Musik derart entspannt klingen zu lassen. »Crossing Minds« ist nicht nur ein perfekter Titel für diese herausragende CD, sondern auch ein Synonym für das exzellente Zusammenspiel dieser beiden Künstler, die nicht nur scheinbar gleich denken sondern auch intuitiv gleich fühlen im schöpferischen Prozess von wunderbarer Instrumentalmusik.

Peter SchwebsFür dieses Konzert haben Florian Poser und Martin Flindt ihr Duo um eine Rhythm-Section zu einem Quartett erweitert. Peter Schwebs ist ein viel gefragter Bassist, der sich sowohl in Deutschland als auch in New York City durch eigene Projekte und die Zusammenarbeit mit verschiedenen bekannten Musikern einen Namen gemacht hat.

Bertram Lehmann lebt in Boston/USA und unterrichtet Schlagzeug und Percussion am renommierten Berklee College of Music. Er ist nicht nur ein hervorragender Jazz-Schlagzeuger, sondern verfügt zusätzlich noch über beeindruckende Kenntnisse und Fähigkeiten in allen möglichen Bereichen der Weltmusik (Afro-Cuban, Brazilian, Arabian, Indian, Flamenco etc.).

Bertram LehmannDie vier Musiker werden an diesem Abend ein vollkommen neu erarbeitetes Programm präsentieren, welches sie wenige Tage später im Studio von Acoustic Music Records für ihre nächste CD aufnehmen werden.

Eintritt: € 15.00/erm. € 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

Di. 29. August 201719:30

Immer Ihr Oe. – Immer Ihr G.B.
Holger Hof:
„Gottfried Benn – Friedrich Wilhelm Oelze, Briefwechsel 1932-1956“

Die Briefe an den Bremer Kaufmann Friedrich Wilhelm Oelze waren für Gottfried Benn vor allem nach dem Publikationsverbot im Nationalsozialismus und in den frühen Nachkriegsjahren das zentrale Forum für poetologische, politische und persönliche Reflexionen. Dass Benn in der „unendlichen Depression“ und „Versteinerung“ des Dritten Reichs künstlerisch so produktiv bleiben konnte, verdankt er zu einem wesentlichen Teil der Freundschaft mit dem weltgewandten und weitgereisten Oelze. Immer wieder legte Benn seinen Briefen an ihn neue Gedichte bei und schrieb über manchen „Keim und Setzling“ seiner Texte. Schon vor knapp 40 Jahren haben Harald Steinhagen und Jürgen Schröder die Briefe von Benn an Oelze erstmals herausgegeben. Jetzt liegt die Einzelkorrespondenz Gottfried Benns endlich zusammen mit den überlieferten Gegenbriefen Oelzes und um einige Fehlstellen ergänzt in einer kommentierten Gesamtedition vor. Jörg Magenau (Deutschlandfunk Kultur) urteilte, der Briefwechsel gehöre zu den bedeutendsten Dokumenten der deutschen Literaturgeschichte.

Holger Hof, Biograph und Herausgeber Benns Sämtlicher Werke sowie mehrerer Briefausgaben Gottfried Benns, präsentiert die besondere Edition, die im Gemeinschaftsverlag der Verlage Klett-Cotta und Wallstein erschien. Der Oldenburger Schauspieler Jens Ochlast trägt Passagen aus dem Briefwechsel vor.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Karl Jaspers-Gesellschaft präsentiert.

Eintritt: 9.00/erm. 7.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0441-235 3014.

Veranstalter: Literaturbüro Oldenburg

Photo: Verlage Klett-Cotta, Wallstein

Auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

Do. 31. August 201720:00

Alluvium Clubabend
Die Konzerte des Jazzclub Alluvium
Rückblick und Ausblick mit viel Musik

Konzert verpasst? Oder neugierig auf die neue Saison?

Beim ersten Clubabend nach der Sommerpause lässt der Jazzclub Alluvium die wichtigsten Konzerte der vergangenen Saison mit Musik-Beispielen und Kurz-Berichten Revue passieren und bietet einen Ausblick auf kommende Konzerte. Moderiert wird der Abend wieder von Programm-Manager Oliver Ladiges und Gunnar Olsen. Der Clubabend ist eine gute Gelegenheit für Jazzfans, sich über das Angebot zu informieren, die Jazzclub-Aktiven näher kennen zu lernen und sich evtl. im Jazzclub zu engagieren.

Der Abend ist auch als Forum gedacht.

Der Eintritt ist frei.

Veranstalter: Jazzclub Alluvium

Auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

Fr. 1. September 201720:00

Doppelkonzert: Judith Tellado Trio | Windstärke 12

Judith Tellado Trio

Judith Tellado„Ihre Stimme fällt auf in der Flut der Neuerscheinungen“, schreibt der kulturSPIEGEL über Judith Tellado und ihre letzte CD-Veröffentlichung „Under Neon Stars“. Im Jazz Podium wird angemerkt, dass „Judith Tellado mit diesem Album souverän und klangschön im europäischen Jazz-Singer-Songwriter-Genre angekommen ist“.

Judith Tellados Kompositionen bewegen sich zwischen Jazztradition, lateinamerikanischen Rhythmen aus ihrer Heimat Puerto Rico und sparsam gesetzten Pop-Elementen. Inspiration für viele der Songs war das allabendliche Bild der Realität vor ihrer Haustür in St. Pauli, wo Judith Tellado nach ihrer Ankunft in Deutschland mehrere Jahre gelebt hat: Prostituierte, Partygänger, Künstler und die schönen, bunten Lichter, die bei Nacht leicht die Geschichten der einzelnen Individuen verwischen und überstrahlen.

Judith Tellado singt nicht nur, sondern spielt selbst verschiedenste Perkussionsinstrumente von Güiro bis Snare Drum und wird auf der Bühne begleitet von Paulo Pereira (Tenor- und Sopransaxophon) und Georg Sheljasov (Klavier).

Weitere Infos und Sounds: judithtellado.de

Windstärke 12

Windstärke 12Die Big Band Windstärke 12 ist ein Ensemble der Musikschule der Stadt Oldenburg und wurde 1999 von Paulo Pereira aus der Taufe gehoben. Seit nunmehr 15 Jahren feilen die 18 Musikerinnen und Musiker mit großem Einsatz und Spielfreude an ihrem Sound, der das Publikum bei Konzerten immer wieder zu begeistern weiß. Zum Markenzeichen der Band zählen neben den knackigen und präzisen Bläsersätzen besonders auch die solistischen Höhenfliege der einzelnen Mitglieder.

Das Repertoire umfasst instrumentale und vokale Bearbeitungen von Swing-Klassikern, Funk-, und Latin-Jazz-Titeln bis hin zu aktuellen Popsongs, die die stilistische Vielfalt heutiger Big Band-Musik widerspiegeln. So finden sich auf dem Programm neben Titel von Count Basie und Sammy Nestico auch Songs von Earth, Wind & Fire und Adele.

Stimmlich bereichert wird die Band durch die Sängerin Elsa Menzel.

Eintritt: 10.00/erm. 8.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online.

Veranstalter: Musikschule der Stadt Oldenburg

 

Auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

Fr. 8. September 201720:00

Chris Jarrett – Solo

Chris JarrettSeit vielen Jahren lebt der in den USA geborene Musiker und Komponist Chris Jarrett in Deutschland. In seinen Stücken lässt er Jazz, Klassik, Avantgarde und Weltmusik auf atemberaubende Art und Weise verschmelzen – dafür wird er von Musikjournalisten auch schon mal als „Rebell“ gegen das Pianoestablishment bezeichnet. Vital und impulsiv ist sie, die Musik von Chris Jarrett, voller Brüche und Überraschungen und niemals so leicht einzuordnen in die üblichen Kategorien des Musikbetriebes. Frank Zappa etwa gilt ihm genauso als Vorbild wie die Meister des Barock und der Moderne. Dementsprechend offen ist auch sein Repertoire, das von atonalen Miniaturen über Sonaten, Filmmusiken und Ballett bis hin zur Oper reicht.

Das schreibt die Presse:

„Wer mit einer solchen Energie, mit pianistischem Furor, aber auch mit einer solchen Brillanz und Subtilität des Anschlags die Tasten zu drücken vermag, sich dabei das sperrige Instrument geradezu einverleibt … [weckt] die Assoziation eines mythischen Kentaur – halb Klavier, halb Mensch … phantasievoll, originell, energiegeladen und technisch perfekt.“ – Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Chris Jarretts Musik hört man nicht einfach, man erfährt sie, fühlt sie, absorbiert und assimiliert sie. Kompositionen voller Schönheit, Kraft und feinfühlige Themen aus strukturierter Improvisation und Jazz. Dazu noch klassische Kompositionen, Orchesterwerke, Ballett und Musik für Kinoklassiker, die den Kontext des Films in ganz neuem Licht erscheinen lässt. Er bezieht ein sehr breites Spektrum an Einflüssen mit ein: in sich geschlossenes Chaos, fließende Strukturen, die von klassischen Themen getragen und aus den Quellen orchestraler Musik, Jazz, europäischer Volksmusik und reiner Hingabe gespeist werden. Seine Musik ist eine Naturgewalt und ein Akt der Gnade.“ – Chris Stewart

Weitere Infos: http://www.chrisjarrett.de/index.php/de/

Eintritt: 15.00/erm. 10.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0179-7663588

Veranstalter: Jazzclub Alluvium e.V.

Auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

Sa. 9. September 201720:00

Gehörgänge: Simon Camatta und das HCL-Ensemble

Simon CamattaDer Schlagwerker Simon Camatta legt ein illuminierendes, percussives Labyrinth aus, das mit seinen Dynamikverläufen einen Spannungsmoment nach dem anderen nach sich zieht. Der Percussionsakrobat klopft, reibt, schabt, kratzt, streicht sein mit allerlei Gegenständen präpariertes Schlagzeug. Mit empfindlichem Sensorium für nonkonformistische Klangqualitäten baut Camatta verschachtelte, knappe Rhythmus-Figuren zusammen, in die er auch wieder komprimierte, schroffe Melodiepartikel einfügt.

Das schreiben die Kritiker:

Your Solo CD sounds really good, a very interesting listen!! Congrats Simon – Jim Black

Simon Camatta eine überaus eigenwillige, verspielte und experimentelle Platte vorgelegt. Hier geht es beileibe nicht um Virtuosität, sondern mit allem Nachdruck um die Erkundung dessen, was sich mit einem Schlagzeug, ungewöhnlichen, zumeist dezenten Klangquellen und massig Ideen so alles anstellen lässt – und das ist offenkundig einiges – Ingo Baron

Weitere Infos, Videos usw.:

http://simoncamatta.de
https://simoncamatta.yolasite.com/solo.php

Nach seinem Solovortrag wird Simon Camatta in der zweiten Hälfte des Konzerts mit dem HCL-Ensemble improvisieren.

Das HCL-Ensemble: Hannes Clauß – dr, perc, Reinhart Hammerschmidt – b, Hans Kämper – tb, Sebastian Venus – p und als Gast Simon Camatta – dr, perc

Eintritt: 10.00/erm. 8.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.
Gefördert durch klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest

Auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen