Unser Programm

Do. 2. Juni 201620:00

Bandshop

Bands der Musikschule und von allgemeinbildenden Schulen aus Oldenburg präsentieren an diesem Abend Ausschnitte aus ihren Programmen.

Groove Orchester (Musikschule Oldenburg), Leitung Jens Piezunka
Hometown (Home of Musik + Education), Leitung Hauke Quaer
Dienstagsworkshop (Musikschule Oldenburg), Leitung Jörn Anders
Behind the Scenes (Neues Gymnasium Oldenburg), Leitung Josef Kempen
Gag-Combo (Graf Anton Günther Gymnasium), Leitung Jörg Olesch

Der Eintritt ist frei.

Veranstalter: Musikschule Oldenburg

Fr. 3. Juni 201620:00

Jazz Invaders

Jazz InvadersDie Jazz Invaders sind eine Amateur-Bigband in klassischer Besetzung mit MusikerInnen aus Bremen, Delmenhorst, Oldenburg, Bremerhaven und Brake. Im Vordergrund steht die Freude am kollektiven Spiel und der Herausforderung, alte und neue Spielarten des Big Band Jazz frisch und unverbraucht klingen zu lassen. Die unterschiedlichen musikalischen Wurzeln der Mitglieder, verstärkt durch Profis und Studenten der hiesigen Jazzszene, kommen in ihren Improvisationen zum Ausdruck. Die Band wird geleitet von Hans Kämper.

Die stilistische Bandbreite reicht von frühem Swing über Modern Jazz, Funk, Latin und Jazzrock der 80er Jahre bis zum zeitgenössischen Jazz. Klassiker von Duke Ellington und Count Basie sind zu hören neben Originals von Miles Davis, Wayne Shorter, Herbie Hancock etc. Darüber hinaus gehören Stücke wie „Chega de Saudade”, „Don‘t know why”, „It aint‘t necessarily so” zum Programm sowie komplexere Kompositionen und Balladen.

1979 von Hans Kämper als Kurs der Musikschule Delmenhorst ins Leben gerufen, entwickelte sich das Orchester mit den Jahren zu einem eigenständigen Jazz-Ensemble, das landesweit und zunehmend auch bei vielen Auftritten im Ausland Beachtung fand. Neben Tourneen durch Irland, Polen, Ungarn, Dänemark und Ägypten zählen ihre Auftritte beim Internationalen Jazzfest Delmenhorst, auf dem Internationalen Jazzkongress Maastricht und dem Internationalen Jazzfestival Amiens zu ihren Highlights, ebenso Rundfunkauftritte beim NDR und beim Radio Bremen.

Hans Kämper ist als Posaunist und Komponist eine profilierte Persönlichkeit in der zeitgenössischen deutschen Jazz-Szene (Quartett & Brass, Slide Movements Orchestra Hans Kämper, HCL-Ensemble, tb4 u.a.) und auch im Bereich der Klassik aktiv. Er gründete das „Internationale Jazzfest Delmenhorst“ und war von 1990 bis 2008 dessen künstlerischer Leiter.

Besetzung:
Gesang: Elisabeth Frintop
Saxophone: Mely Schreuder, Klaus Peters, Doris Gerber, Heidrun Peters, Wolfgang Strache, Rolf Geisler, Thomas Theis
Trompeten: Olaf Sens, Berthold Ansohn, Arne Grenzebach, Tobias Bredemeier
Posaunen: Andreas Genz, Heinz Grafenhorst, Erik Konertz, David Sprenger
Klavier: Klaus Mähling, Gitarre: Erik Konertz, Bass: Klaus Briest, Schlagzeug: Stefan Ulrich
Leitung: Hans Kämper

Weitere Infos und Soundbeispiele: http://www.jazzinvaders.de/

Eintritt: 15.00/erm. 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

So. 5. Juni 201611:00

Literarischer Landgang
Matthias Politycki: „Wo ist überhaupt noch Provinz? Das Oldenburger Land, von Osaka aus betrachtet“

Als erster Schriftsteller erhielt Matthias Politycki 2015 vom Literaturbüro Oldenburg auf der Grundlage einer Förderung durch die Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg das Landgang-Stipendium, ein Reisestipendium durch das Oldenburger Land. Im Oktober unternahm er eine Erkundungsreise, die von Oldenburg nach Cloppenburg, Lohne, Delmenhorst, Nordenham, Horumersiel und Westerstede führte. Er bezog Quartier in den Städten. Er bewegte sich weit in ihr Umland hinein. Er suchte sich Anlässe für Begegnungen und Gespräche.

Matthias Politycki gilt als Weltreisender unter den deutschen Schriftstellern. In seinen Reise- und Abenteuererzählungen berichtet er von fernen Ländern und unvertrauten Orten. Sie führen ihre Protagonisten nach Uganda, Kuba oder ins zentralasiatische Samarkand. Ob auch das Oldenburger Land abenteuerliche Erlebnisse für ihn bereithielt, werden wir jetzt erfahren: Auf der Grundlage seiner herbstlichen Erkundungstour schrieb er einen literarischen Reisebericht. Oldenburg bildet den Schlusspunkt der sieben Stationen, auf denen der Text vorgestellt wird. Monika Eden, die Leiterin des Literaturbüros, begleitet ihn auf seiner Lesereise als Moderatorin und spricht mit dem Schriftsteller darüber, was ihn als Landgänger umtrieb, wem er begegnete, was ihn erstaunte, was ihn bewegte. Sein Blick war der Blick des Touristen. Ortskundigen öffnet er womöglich neu die Augen für das, was ihnen alltäglich erscheint.

Eintritt: 9.00/erm. 7.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0441-235 3014

Veranstalter: Literaturbüro Oldenburg

Mi. 8. Juni 201619:00

Philosophisch durchzogene Biografie
Durs Grünbein: „Die Jahre im Zoo“

In einem Buch voller Geschichten, Verse und seltener Fotografien zeigt sich Durs Grünbein von der autobiografischen Seite. Und doch ist sein Buch Die Jahre im Zoo mehr als eine reine Kindheitserinnerung. Weit zurück greift er nämlich, dorthin, wo das 20. Jahrhundert in frühen Konturen sichtbar wird. Von Hellerau, der Gartenstadt am Rande Dresdens, strahlt damals ein Lebensreformprogramm weit über die Grenzen eines Vororts hinaus: Sie wird Station für Kafka, Rilke, Benn und viele andere. Für Grünbein wird sie zu einer Stätte von prägender Kraft für den eigenen Lebensweg. Die jüngere Zeitgeschichte tritt neben die kulturhistorischen Schichten im Gedächtnis des Dichters. Autobiografische Prosa, Gedichte, Reflexionen und Bilder verbindet er mit diesen die eigene Person übersteigenden Erinnerungen zu einem farbenreichen Kaleidoskop. Und so entsteht nicht nur das Bild einer Kindheit – am Rande der Geschichte in den langen Sommern des kalten Krieges. Grünbeins philosophisch durchzogene Biografie entwirft zugleich ein Portrait seiner Heimatstadt Dresden.

Matthias Bormuth, der als Heisenberg-Professor Vergleichende Ideengeschichte in Oldenburg lehrt und der mitveranstaltenden Karl Jaspers-Gesellschaft vorsitzt, stellt im Rahmen der Lesung Schriftsteller und Buch im Gespräch vor.

Durs Grünbein, 1962 in Dresden geboren, ist Dichter und Essayist. Neben anderen Auszeichnungen erhielt er den Georg-Büchner–Preis, den Friedrich-Nietzsche-Preis, den Friedrich-Hölderlin-Preis, den italienischen Pasolini-Preis und den schwedischen Tomas-Tranströmer-Preis.

Eintritt: 9.00/erm. 7.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0441-235 3014

Veranstalter: Literaturbüro Oldenburg

Do. 9. Juni 201620:00

Zwei mal Zwei
Shereen Adam & Hervé Jeanne | Jens Piezunka & Martin Flindt

Hervé Jeanne & Shereen AdamHervé Jeanne ist als regelmäßiger Gast im Wilhelm13 sowie als langjähriger musikalischer Begleiter von Roger Cicero bekannt. Der aus Luxemburg stammende Bassist arbeitet seit kurzem mit der Newcomer-Sängerin Shereen Adam zusammen. Shereen gilt als Geheimtipp in der Szene. Ihr ausdrucksstarker Gesang und ihre charismatische Bühnenpräsenz bereicherten schon Auftritte vieler etablierten Bands wie z.B. der Thilo Wolff Big Band. Das Repertoire des Duos besteht sowohl aus Jazz-Standards als auch aus Pop- und Soul-Stücke, z.B. von Amy Winehouse oder Michael Jackson. Durch den minimalistischen Sound erklingen bekannte und unbekanntere Lieder aus einer neuen Perspektive, und bekommen dadurch einen besonderen Reiz.

montage_flindt_piezunkaDas zweite Duo Martin Flindt (git) und Jens Piezunka (b) bilden seit Jahren das rhythmisch melodische Fundament des Trios „Continuum“. Ihr Programm beinhaltet ein breites Spektrum an Musikstilen bei dem sie die Möglichkeiten ihrer Instrumente vielfältig ausloten , mal gefühlvoll, mal sphärisch, mal groovy. Ein eingespieltes Team zwischen akustischem Jazz und Weltmusik.

Dem Konzept der Reihe „Zwei mal Zwei“ folgend, werden im Laufe des Abends die vier Musiker in unterschiedlichen Konstellationen zusammen spielen.

Eintritt: 15.00/erm. 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Sa. 11. Juni 201620:00

Gehörgänge: Die Kunst der Improvisation 6

HCL-EnsembleDear Mr. Coleman! Das HCL-Ensemble beschäftigt sich an diesem Abend mit der Musik Ornette Colemans. Typisch für das Ensemble: die Musik Colemans wird hierbei nicht Eins zu Eins reproduziert, sondern HCL-like neu interpretiert.

Das Bandfoto zeigt die Musiker im Jahr 1999.

Hannes Clauss – dr, perc, Reinhart Hammerschmidt – b, Hans Kämper – tb, Sebastian Venus – p.

Eintritt: 10.00/erm. 8.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Di. 14. Juni 201619:30

Niederländischer Gastautor
Abdelkader Benali

Seit 2005 folgen bedeutende Schriftsteller der niederländischen Gegenwartsliteratur einer gemeinsamen Einladung des Literaturbüros und des Instituts für Niederlandistik der Carl von Ossietzky Universität. Sie stellen ihre Werke nicht nur in Hochschulseminaren, sondern auch im Veranstaltungsprogramm des Literaturhauses vor. Jetzt ist es der 1975 in Ighazzazen (Marokko) geborene Abdelkader Benali. Seit 1979 lebt er in den Niederlanden. Neben seiner Arbeit als Schriftsteller ist er auch als Autor von Theaterstücken erfolgreich und arbeitet als Kritiker und Journalist. Studierende der Oldenburger Niederlandistik übersetzten in einem Seminar Het blauw van de zee en het blauw van de stad. Een reis door Tanger met Benali en Matisse, einen Text Benalis, der aus Anlass einer Ausstellung zu Henri Matisse im Stedelijk Museum Amsterdam 2015 entstand. Zudem erschien aktuell sein Buch Brief aan mijn dochter.

Ralf Grüttemeier, Professor für Niederländische Literaturwissenschaft, stellt den Schriftsteller vor und spricht mit ihm über sein Werk, das zum Teil in deutscher Übersetzung erhältlich ist. Niederländisch-Kenntnisse sind für den Besuch der Lesung nicht erforderlich.

Eintritt: 9.00/erm. 7.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0441-235 3014

Veranstalter: Literaturbüro Oldenburg in Kooperation mit dem Institut für Niederlandistik der Carl von Ossietzky Universität.