Unser Programm

Do. 2. März 201720:00

Newcomer Session mit dem Northside Trio

Northside Trio

Mit dieser Reihe möchte die Jazzmusiker-Initiative Oldenburg  jungen und junggebliebenen Menschen jeden Alters die Möglichkeit bieten, sich auf unserer Bühne auszuprobieren. Perfektion wird ausdrücklich nicht erwartet. Darauf sollte sich auch das Publikum einstellen.

Das erste Set spielt die Oldenburger Band Northside Trio:

Das Northside Trio sind Dominik Banaschek (Gitarre), Patrick Tellmann (Bass) und Malte Radoy (Drums). Seit einem Jahr spielen die drei Musikstudenten in dieser Formation und komponieren ihre Stücke, die im Bereich Modern Jazz/Fusion anzusiedeln sind, selber. Ihre Kompositionen sind dabei geprägt von Improvisation und einem harmonischen Zusammenspiel von Polyrhythmik und Melodik. Die Musiker orientieren sich an Künstlern wie John Scofield, Snarky Puppy und Aaron Parks. Zusammengefunden haben sie durch ihr Mitwirken an verschiedenen Ensembles und Bands an der Universität Oldenburg.

Anschließend sind alle Instrumentalisten und Sänger/Sängerinnen eingeladen, mit der Band zu jammen oder als Ensemble einen eigenen Beitrag auf die Bühne zu bringen.

Der Eintritt ist frei.

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg

Sa. 4. März 201719:30

Fremde Federn Reloaded
Themen-Poetry Slam ***ausverkauft!

Bitte beachten Sie: Diese Veranstaltung ist ausverkauft. Wenn Sie Karten reserviert haben, ist Ihnen Ihr Platz sicher.

Fremde FedernFremde Federn vereint fünf Bühnen-Poeten zu einem Ensemble und nimmt spielerisch den Umgang mit dem Urheberrecht aufs Korn. Dabei schmücken sich Sebastian Hahn, Sven Kamin, Adriane Meinhardt, Sascha Mühlenbeck und Dominik Bartels im doppelten Wortsinn mit fremden Federn: Im ersten Teil der Veranstaltung stellen sie sich dem Publikum jeweils mit einem eigenen Text vor. Nach einer Pause performen sie im zweiten Teil des Abends so überzeugend wie möglich den Text eines anderen Ensemblemitgliedes. Für diese Fremdperformance haben sie neue Texte zu dem Motto ‚Auslaufmodell‘ geschrieben. Zur Kennzeichnung des Plagiats tragen sie beim Vortrag der Texte ihrer Kollegen einen Indianer-Kopfschmuck oder setzen sich Engelsflügel auf den Rücken. Mit der Unterstützung des Publikums klären wir schließlich die wahre Urheberschaft auf, denn das Copyright wird selbstverständlich respektiert. Auf der Grundlage der Darbietungen der ersten Runde versucht sich eine aus Besuchern bestehende Jury an der Zuordnung von Text und Autor. Jeder Juror erhält als Dank für seinen Einsatz eine Freikarte für den nächsten  Veranstaltungstermin von Fremde Federn. Mario Filsinger moderiert die von der Stiftung Niedersachsen geförderte Veranstaltungsreihe

***

Photo: Thomas Marienfeld

Di. 7. März 201720:00

Groupa – Weltmusik aus Schweden und Norwegen
Zweifache Preisträger des schwedischen Grammy

GroupaDas spielfreudige Trio aus Schweden und Norwegen gilt seit 1980 als Synonym für die Innovationskraft der nordischen Folk-Avantgarde. Zwei ihrer insgesamt 10 Alben wurden mit dem schwedischen Grammy ausgezeichnet, die CD „Fjalar“ erhielt 2002 den Deutschen Schallplattenpreis. Ausnahmeperkussionist Terje Isungset sorgte u.a. mit Eis-Perkussion für weltweites Aufhorchen! Groupa hat skandinavische Musikgeschichte geschrieben und war die erste Band, die mit ihren Tourneen seit Mitte der 80er Jahre schwedische Folkmusik in Deutschland populär machte.

Mit den beiden Gründungsmitgliedern Mats Edén an Viola d`amore und norwegischer Hardangergeige und Jonas Simonson an Quer-Flöten und traditionellen Naturtonflöten sowie dem norwegischen Natur-Perkussionisten und Maultrommel-Spezialisten Terje Isungset kommen drei international renommierte Meister ihres Faches zur Präsentation des neuen Groupa-Albums ins Wilhelm13. Die Musiker berufen sich auf die Idee des schwedischen Pianisten Jan Johansson, der in den 1960er Jahren die Verbindung traditioneller Musik mit Modernem und Jazz begründete, eine Verbindung, mit der skandinavische Musiker einen neuen europäischen Musiktypus kreierten.

Groupa malt heute nach eigener Aussage mit ineinander zerfließenden Wasserfarben neue Versionen der alten Melodien. Die Musiker hören nach innen, kommunizieren miteinander, komponieren Neues und entwickeln bisweilen expressive Energie bei ihren Improvisationen. Klangtupfer entwickeln sich so zu tranceartig aufgebauten Klang- und Rhythmusstrukturen.

GROUPA auf YouTube:

Kind Of Folk
Live AT WOMEX
Halling – Musik over Præstø Fjord
Silent Folk – Full Album

Die Bandmitglieder:

Mats Edén – Viola d`amore, Hardangergeige, diatonisches Akkordeon
Aufgewachsen im schwedischen Värmland, an der Grenze zu Norwegen, wurde er 1979 zum Riksspelman ernannt (übersetzt „Reichsspielmann“, die höchste Auszeichnung für einen traditionellen Musiker in Schweden). Er studierte Komposition an der Norwegischen Musik-Akademie in Oslo. Mats Edén schreibt einen großen Teil der Musik von Groupa. Sein elegantes Geigenspiel, das Einflüsse aus dem Värmland und Norwegen vereint, ist das Kennzeichen der Band. Solistisch und mit dem Folk-Jazz Projekt „Nordan“ u.a. zusammen mit Lena Willemark, Ale Möller und Palle Danielson veröffentlichte er Alben bei ECM.

Terje Isungset – Natur-Perkussion, Maultrommel, Stimme
Einer der innovativsten und bekanntesten Schlagwerker Skandinaviens. Seine Instrumente stammen zumeist aus der Natur Norwegens: uralte knorrige Hölzer, klingende Steine von den Bergen Westnorwegens, Felle und Rentierglocken. Er ist nicht nur in Europa ein gefragter Musiker, sondern auch in Australien, Asien, den USA und Kanada. Seit 15 Jahren experimentiert er zudem mit Klängen aus Eis, hat das jährliche Eisfestival in Geilo ins Leben gerufen und fünf CDs mit Eisinstrumenten eingespielt.

Jonas Simonson – Flöten, Bass-Klarinette
Er entwickelte ein vollkommen einzigartiges und ganz eigenes Flötenspiel, sowohl auf Querflöten als auch auf den grifflochlosen Obertonflöten (Seljeflöten). Aus der klassischen Musik kommend, konvertierte er Anfang der 80er Jahre zum schwedischen Folk, der seitdem nicht mehr derselbe wie vorher ist. Jonas Simonson spielt außerdem unter anderem mit dem brillianten Bläser-Trio Bäsk und im Crane Dance-Trio. Aufsehen erregte auch sein Crossover-Projekt „Songs in Meantone“ mit dem Jazzbassisten Anders Jormin und der Organistin Karin Nelson.

Das schreibt die Presse:

„Ein Zauber magischer Seelen (…) ein entspanntes und grenzenloses Hörvergnügen“ – Kieler Nachrichten

„Groupa der absolute Höhepunkt beim trad.it-Festival in Groningen … Es waren ca 1000 Leute auf dem Festival in Oosterpoort in Groningen. Es gab gute Konzerte von Riccardo Tesi und Värttinä. Das beste Konzert stand am Beginn des Festivals: die schwedische Band Groupa. Es gibt nicht viele Festivalorganisatoren, die es wagen, eine Gruppe wie Groupa auf das Programm setzen. Eine Band, die (in wechselnden Besetzungen) in den Jahren unter der Leitung des hervorragenden Geigers Mats Eden die schwedische Musik modernisiert, indem sie ihr Jazz und minimalistische Musik hinzufügt.
Im Laufe der Jahre hatten wir hier bereits einige der skandinavischen Top-Perkussionisten gehört. Zum Beispiel Sara Puljula (Gjallarhorn), Frederik Gille (Bazar Bla) oder Andre Ferrari (Väsen). Die Perkussion von Terje Isungset jedoch ist von von einem noch höheren, fast überirdischem Niveau. Vollständig umgeben von einer großen Menge besonderer Instrumente zieht Isungset die Aufmerksamkeit auf sich, indem er durch minimale Hand- und Fußbewegungen eine ganze Reihe von Perkussionsgeräuschen hervor zu bringen versteht. Dieser Percussion-Zauberer aus Norwegen spielt auf „Strumpfhosen“, wie wir auf niederländisch sagen. Sein Spielstil ist subtil, funkelnd, zurückhaltend und doch überwältigend, immer im Gleichgewicht mit seinen musikalischen Partnern.
Die wunderbare Basis, die Isungset legt, bietet den anderen Mitgliedern von Groupa die Möglichkeit auf eigenen Kompositionen und traditionellen Melodien zu improvisieren. Und dann nicht aufdringlich, sondern mit freien Tönen, die durch ein unglaublich musikalisches Timing genau an ihrem Platz sind.“ – Folkforum 2005

“The way the three musicians interact is a musical alloy in which focus on detail creates magnificence. Frost offers the austerity of a winter landscape, the rippling snowmelt, and a warming fire. Frost is not for background noise, it is music that demands to be experienced in peace and quiet. Listened to with concentration, Mats Edén’s brilliant fiddle melodies, Jonas Simonsson’s drifting flute music and Terje Isungset’s innovative percussion form a sound installation in which one can delightfully lose all sense of space and time.” – Lovisa Eriksson, Nya Wermlands-Tidningen, on Groupa’s 8th CD Frost

“Groupa has become identified with Swedish folk music and all the developments in its recent history, Groupa will challenge people’s preconceptions of Swedish music … a band worth their weight in gold.”- Rock’n reel

Weitere Infos: www.groupa.se

Eintritt: VVK 18.00/erm. 13.00 , AK €20.00/erm. €15.00 -– Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0441-691634 bzw. per Mail info@singersplayersclub.de

Veranstalter: Singers & Players im Kulturclub OL e.V.

Mi. 8. März 201719:30

Best Of Blanke
Annika Blanke: „Neulich war gestern noch heute“ ***ausverkauft!

Annika BlankeBitte beachten Sie: Diese Veranstaltung ist ausverkauft. Wenn Sie Karten reserviert haben, ist Ihnen Ihr Platz sicher.

Seit zehn Jahren steht die Oldenburgerin Annika Blanke auf großen und kleinen Bühnen zwischen Norderney und New York City, um als Wortakrobatin und Zeilenstellerin beim Poetry Slam ihre Texte zu präsentieren. Höchste Zeit also für ein Best Of ihrer wortgewaltigen Bühnentexte in gedruckter Form. Unter dem Titel Neulich war gestern noch heute ist es jetzt erschienen, und wir feiern die Premiere in unserem Programm. Ihre besten Bühnentexte aus zehn Jahren Poetry Slam verbindet das Buch mit Kurzgeschichten und Prosaminiaturen. Annika Blanke ermöglicht damit einen Überblick auf die Bandbreite ihrer Themen und literarischen Stile. Denn neben der lauten Komik beherrscht sie auch nachdenkliche Tonlagen. „Ihre Geschichten beginnen da, wo andere aufhören: nach den Katastrophen“, urteilt der Bühnenpoet Tobi Katze. „Klar, präzise und wunderschön schreibt Annika Blanke von Menschen ‚danach‘, nicht ‚dabei‘. Und gerade das macht es so unglaublich gut!“

Annika Blanke präsentiert eine Auswahl ihrer besten und erfolgreichsten Bühnentexte, gibt Einblick in ihre Kurzgeschichten und spricht mit dem Literaturwissenschaftler Michael Vauth über Höhepunkte ihrer Karriere als Bühnenpoetin und ihr Selbstverständnis als Schriftstellerin.

Annika Blanke wurde 1984 im ostfriesischen Leer geboren. Sie ist Mitbegründerin der Oldenburger Lesebühne ‚Metrophobia‘ und der Lesebühne ‚The HuH!‘ in Bremen. Mit Rita Apel und Insa Kohler bildet sie das Kabarett-Slam-Trio ‚Dames Blonde‘. 2012 erschien ihr Debütroman Born: Toulouse.

***

Veranstalter: Literaturbüro Oldenburg

Photo: Pierre Jarawan

Do. 9. März 201720:00

The Feen Brothers – A Tribute to Dave Brubeck & Paul Desmond

van der Feen BrothersDie vier Brüder van der Feen musizieren bereits seit frühester Kindheit miteinander, u.a. stark beeindruckt von den magischen Klängen des Altsaxophonisten Paul Desmond und des Pianisten Dave Brubeck.

Brubecks Vermächtnis gehört zu den absoluten Meisterwerken der amerikanischen Jazzgeschichte; somit ist dieser Tribut an ihn längst überfällig. Stücke wie Take Five, Blue Rondo a la Turk und Unsquare Dance brachten brillanten Jazz an die Spitze der internationalen Hitlisten. Im Rahmen dieser Feen Brothers-Konzertreihe begeben sich die vier Brüder auf die Suche nach der Chemie dieses unterschätzten Genies.

Die Gebrüder van der Feen gehören bereits seit Jahren zur Spitze des niederländischen Jazz und haben jeder solo bei national und international bekannten Künstlern und Ensembles wie dem Metropole Orkest, dem Toots Thielemans Quartet oder Caro Emerald mitgewirkt. Ihre Jugend bestand zum größten Teil aus Musik, ihre Erziehung war eine nahezu ununterbrochene Jam-Session, von der aus die Brüder in alle Richtungen der niederländischen Musikszene ausschwärmten.

Nun besteht endlich wieder die Chance, die vier Brüder zusammen auf der Bühne zu sehen.

Paul van der Feen – Saxophon
Mark van der Feen – Piano
Clemens van der Feen – Bass
Matthijs van der Feen – Drums

Einritt: 15.00/erm. 10.00 – Reservierung: 0179-76 63 588 oder online.

Veranstalter: Jazzclub Alluvium

Fr. 10. März 201720:00

SpontanOL Spezial – DAS IMPROvisierte KONZERT

Jürgen Boese

Jürgen Boese

Bereits zwei Wochen vor dem Festival „SpontanOL“ gibt es im Wilhelm13 eine Kollaboration der besonderen Art: rockig, balladig, bluesig wird eine eigens für den Abend zusammengestellte Band einen improvisierten Konzertabend auf die Bühne zaubern. Mal laut, mal leise, instrumental mit krachenden Soli oder ruhige Grooves mit hintergründigem Chorgesang, im Ohr bleibende Melodien und wummernde Beats quer durch alle vorstellbaren Genres. Der musikalischen und textlichen Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, nach den Wünschen des Publikums entsteht so ein unvergessliches Konzerterlebnis: spontan, inspiriert und einzigartig!

Bisher haben diese Musiker zugesagt: Jürgen Boese und Benjamin Kluge-Börchers (OL), Thomas Mook (Groningen).

Weitere Infos: spontanol.de

Eintritt: € 10.00/erm. € 6.00. Hier gibt es Karten: https://spontanol.tickettoaster.de/produkte

Veranstalter: Oldenburger Universitäts Theater gGmbH in Kooperation mit der Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Sa. 11. März 201720:00

Tres Latin Jazz – Raiz Tour

Tres Latin Jazz Tres Latin Jazz bringt Ihnen auf ihrer 3. Europa-Tour ein Programm, das die Musik Argentiniens mit dem Jazz Nordamerikas verbindet. Afro-Latino-Farben treffen auf die Musikvielfalt Südamerikas und das Lebensgefühl am Rio de la Plata.

Die Band wurde 2008 gegründet und hat schon von Anfang an die Begegnung mit internationalen Kollegen gesucht, wie z.B. Oscar Stagnaro (Peru-USA), No Square (Switzerland), Cedric Hanriot (France), Edu Martins (Brazil) and Daniel Maza (Uruguay).

Mittlerweile sind 2 CDs entstanden (Al Despertar, ONA). Die Band spielt u.a. Titel aus diesen CDs.

Tres Latin Jazz auf Youtube:

Sebastian Jakimczuk – Piano
Federico Hilal – Bass
Daniel Corrado – Drums

Eintritt: € 15.00/erm. € 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.
Förderung durch: Argentine Cultural and Creative Development Fund – Ministry of Culture – Argentina