Unser Programm

Fr. 5. Mai 201720:00

Anja Ritterbusch – Kaleidoscope

Anja Ritterbusch QuartettJazz. Poesie. Zwischentöne. In der Musik der Sängerin und Komponistin Anja Ritterbusch verschmelzen ausgefeilte Komposition, spontane Improvisation und ausdrucksstarke Texte miteinander und sorgen für eine gelungene Mixtur aus Tiefe und Intensität. Mit ihrer facettenreichen Stimme interpretiert sie Songs, die durch Großstädte führen oder ans Meer, die innehalten lassen oder von Aufbruchsstimmung flüstern. Geschichten und Klangexperimente, fein ausbalanciert zwischen lyrischen und perkussiven Elementen, ziehen den Zuhörer in ihren Bann.

Schon früh entdeckte Anja Ritterbusch ihre Leidenschaft für Musik, Tanz und Theater und bewegt sich bis heute spielerisch zwischen den Genres. Im Jazz, mit dem sie durch die Plattensammlung ihres Vaters schon als Kind in Berührung kam, fand sie eine Ausdrucksform, die es ihr ermöglicht, all diese Elemente kunstvoll wie leichtfüßig miteinander zu verbinden. Im Laufe ihres künstlerischen Weges hat sie eine ganz eigene Ästhetik entwickelt, die sich in ihrer Performance und im Zusammenspiel mit ihren Musikern eindrucksvoll widerspiegelt.

Gemeinsam mit Peter Schwebs (Bass), Lizzy Scharnofske (Drums) und Eike Wulfmeier (Piano), der auch als kongenialer Co-Autor fungiert, – allesamt preisgekrönte und umtriebige Musiker aus Hannover und Berlin – präsentiert sie ihr aktuelles Programm Kaleidoscope. Die Musik des Quartetts klingt authentisch, ebenso energetisch wie fragil, von der Instrumentierung her eher klassisch und dennoch angenehm unorthodox. Im Prinzip Jazz, aber nicht nur. Kaleidoscope, das neben Eigenkompositionen auch frische Bearbeitungen von Standards beinhaltet, atmet eine Reihe von Einflüssen: Pop, World Music, Klassik. Dabei verstehen die vier Musiker es, das Publikum zu berühren und ein Erlebnis für Ohren, Herz und Verstand zu schaffen. So entsteht ein lebendiges Gesamtkunstwerk, welches sich in jedem Moment neu erfindet. Ein Kaleidoskop aus Klang.

Anja Ritterbusch – Vocals
Anja Ritterbusch ist Vokalistin, Komponistin, Schauspielerin und Gesangsdozentin. Schon früh entdeckte sie ihre Leidenschaft für Musik, Tanz und Theater. Sie studierte Jazzgesang an der Hochschule für Musik und Theater Hannover und schloss 2013 sie ihr Studium am Royal Conservatoire of Scotland mit einem Master in Musical Theatre Performance mit Auszeichnung ab. Mit zahlreichen Projekten (u.a. ihrem eigenen Quartett) ist sie in Genres von Jazz bis Musiktheater auf Konzert-, Theater- und Festival-Bühnen sowie im Rundfunk (u.a. BBC, NDR Kultur, Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur) zu erleben. Dabei überzeugt sie durch ihre klare und facettenreiche Stimme sowie ihre Improvisationsfreude und Wandlungsfähigkeit. Konzerte führten sie bereits nach Indien, England, Irland, Schottland, Tschechien, Dänemark, Polen, Frankreich, die Schweiz, Österreich und durch ganz Deutschland. Von 2008 bis 2011 war sie Mitglied des Bundesjugendjazzorchesters unter der Leitung von Jiggs Whigham und Mike Herting.

Von 2014 – 2015 war sie Mitglied der erfolgreichen Vocal Band Juice Box. 2015 wurde Anja mit einem Kompositionsstipendium vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur ausgezeichnet. 2005 und 2007 war sie Solistenpreisträgerin bei Winning Jazz. Die Sängerin erhielt Unterricht und Masterclasses u.a. bei Noelle Turner, Fay Claassen, Norma Winstone, Theo Bleckmann, Maria João, Kate McGarry, Richie Beirach, Anne-Marie Speed und New York Voices. Sie war in mehreren Musiktheaterproduktionen und Uraufführungen von Musicals zu sehen, u.a. beim Edinburgh Fringe Festival 2013 und im Londoner St. James Theatre. Anja Ritterbusch lebt in Hannover und dort, wohin sie ihre Engagements führen. Seit 2013 hat sie einen Lehrauftrag für Gesang (Jazz/Rock/Pop) an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Eike Wulfmeier – Piano
Eike Wulfmeier ist freischaffend tätig als Pianist, Komponist und Dozent. Im Alter von 4 Jahren begann er Klavier und Gitarre zu spielen. Er studierte Jazzklavier an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover, in Unterricht- und Workshop-Situationen lernte er unter anderem bei Marc Copeland, Fred Hersch, John Taylor, Horace Parlan, Richie Beirach, J.M. Pilc, u.a.. Eike Wulfmeier erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter zuletzt den zweiten Platz beim ‚Neuen Deutschen Jazzpreis 2012‘, den Jazzpodiumspreis u.a..

Seine vielschichtigen Kompositionen, oft geprägt von faszinierender Mehrstimmigkeit und subtiler Melancholie, bewegen sich weitab von ausgetretenen Mainstream-Pfaden. Sie verbinden geschickt abstrakte und eingängige Elemente zu einem eigenwilligen und schlüssigen Klangbild. 2015 wurde er mit einem Kompositionsstipendium vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur ausgezeichnet. Neben der Arbeit mit seinem Trio ‚Center‘ ist der Pianist aktuell in verschiedenen Formationen aktiv, darunter das ‚JMW-Quintett‘, Klaus Spenckers ‚Elements‘, das ‚Lars Stoermer Quartett‘, ‚Anja Ritterbusch Quartett‘, das Ensemble ‚Fette Hupe‘, das Ofri Ivzori Quartett, u.a. Er wirkte bei verschiedenen Fernseh- und Rundfunk-Produktionen (u.a. bei NDR Kultur, BR Klassik, Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur) und CD-Aufnahmen mit. Eike Wulfmeier wohnt in Hannover und ist seit 2008 Dozent für Jazz-Klavier an der Hochschule für Musik und Theater Hannover.
www.eikewulfmeier.de

Peter Schwebs – Bass
Peter Schwebs lebt in New York und Hannover. Nach seinem Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover 2000 bis 2005 studierte er an der New York University mit einem Stipendium der Fulbright Kommission ‚Jazz Performance & Composition‘. Peter erhielt Preise und Auszeichnungen bei nationalen und internationalen Wettbewerben, u.a. Jazzpodium Niedersachsen, Niedersächsischer Jazzpreis und Concurso Internacional de Intérpretes de Jazz in Granada, Spanien. 2008 bekam er den Barney Josephson Award for Excellence in Jazz von der New York University. In 2011 erhielt er das Künstlerstipendium für Musik und Komposition des Landes Niedersachsen. Peter Schwebs trat auf internationalen Festivals im In- und Ausland auf: Montreux Jazz Festival, Jazz Rallye Luxembourg, Umbria Jazz, Costa Rica International Jazz Festival, Jazz Peru Internacional u.a. Er wirkte bei verschiedenen Fernseh- und Rundfunkproduktionen sowie CD-Aufnahmen mit und veröffentlichte mehrere Alben mit seinen Band-Projekten in New York: ‚Stories from Sugar Hill‘ (LAIKA Records 2010), ‚In-between Seasons & Places‘ (BERTHOLD Records 2013) und ‚Mural‘ (2015).
www.peterschwebs.com

Lizzy Scharnofske – Drums
Lizzy Scharnofske wurde in eine niedersächsische Musikantenfamilie hineingeboren. Früh gefördert und mit diversen Bands groß geworden, konnte sie sich in den verschiedensten Musikrichtungen vervollkommnen. Sie studierte in Amsterdam und Paris und schloss 2005 mit dem Bachelor of Music/Jazz Drums ab. Heute lebt sie in Berlin und arbeitet mit verschiedensten Künstlern weltweit. Lizzys Herz schlägt für akustische ebenso wie für elektronische Musik. Man kann sie sowohl als begeisterte Jazztrommlerin als auch als straighte Elektrolady erleben! Mit viel Feinfühligkeit, Virtuosität, einer Note Eigentümlichkeit und fundamentalem Groove hat sie sich ihren eigenen Stil erarbeitet. Neben dem ARQ trommelt sie noch in weiteren Herzensprojekten: Sie ist Mitglied im mehrfach preisgekrönten Jazztrio ‘center’, sowie der Elektro- Impro-Kapelle ‘Col.Decker’. Außerdem treibt sie sich in der Musik-Technology-Welt umher und performt mit ihren selbstgebauten Body Pads. Neben Auszeichnungen wie u.a. ‘Winning Jazz’, dem ‘Kammermusikförderpreis des Kanapees’ und dem ‘Jazzpodiumspreis’ ist sie auch Preisträgerin des ‘Neuer Deutscher Jazzpreis Mannheim 2012’.
www.lizzyscharnofske.com

Das schreibt die Presse:

„Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme und ihrer unschlagbaren Bühnenpräsenz verzauberte sie wohl jeden einzelnen Zuhörer. Die Leichtigkeit in ihrem Vortrag und in ihrer Stimme zog sich durch das gesamte Konzert.“  – Neue Westfälische

„Sie schreibt auch selbst sehr berührende Songlyrik. Und dann ihre Stimme erst! Ihr Organ klingt jung, ja jugendlich, legt aber zugleich verblüffende Reife offen und zeigt sich gesangstechnisch über alle selbstgesteckten Anforderungen locker erhaben.“ – Jazzthetik

„Die gelungene Mischung aus Eigenkompositionen, versierten Improvisationen und modernen Standards machte es letztlich aus. Die Musiker und die charismatische Schönheit sorgten für einen gelungenen Mix aus Tiefe und Intensität.“ – Walsroder Zeitung

Weitere Infos:

www.anjaritterbusch.de
www.facebook.com/anjaritterbuschmusic

Eintritt: € 15.00/erm. € 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Photo: Irène Zandel

Auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen
Inline
Inline