Unser Programm

Do. 17. August 201720:00

Jazzession des Jazzclub Alluvium und der JMO

Maria de FatimaDie Jazzsession von Jazzclub Alluvium und der JMO sind längst schon fester Bestandteil des Oldenburger Kulturgeschehens geworden. Immer am dritten Donnerstag des Monats kann man erleben, was die Jazzszene im Nordwesten zu bieten hat.

Nachdem der erste Teil des Abends mit einer festen Besetzung eröffnet wird, sind in der zweiten Hälfte alle Musiker dazu eingeladen, mitspielen. Dabei spielt es keine Rolle ob Profi oder Amateur, die Mischung verspricht auf jeden Fall einen spannenden Abend.

Die Session eröffnen Maria de Fatima – Vocals, Jörn Anders – Trompete, Sebastian Altekamp – Piano, n.n. – Bass, Christian Schoenefeldt – Drums.

Der Eintritt ist frei.

Veranstalter: Jazzclub Alluvium in Kooperation mit der JMO

Auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

So. 20. August 201720:00

Thomas Leeb – Fingerstyle-Guitar-Master

2 Mio. YouTube-Klicks!

Thomas LeebDer in Kalifornien lebende Österreicher gehört zur Weltspitze der modernen Fingerstyle-Gitarristen. Sein Pink Floyd Cover „Comfortably Numb“ liegt bei über 2 Mio. You-Tube-Klicks. Mike Dawes (4 Mio. Klicks für „Somebody that I used to know“) ist großer Thomas Leeb Fan. Wunderbar melodische eigene Kompositionen wechseln sich ab mit genialen Cover-Arrangements. Thomas Leeb ist Candyrat-Artist und befindet sich auf diesem amerikanischen Record-Label in bester Gesellschaft der innovativsten zeitgenössischen Akustik-Gitarristen, Guitar-Tapper und Guitar-Harp-Harmonic-Spieler unseres Planeten: Andy McKee, Calum Graham, Ewan Dobson, Antoine Dufour … Wie viele seiner Kollegen wurde auch er durch den legendären Michael Hedges inspiriert. Das Acoustic Guitar Magazine bewertete Thomas Leebs CD „Desert Pirate“ von 2007 als eines der besten Gitarrenalben der letzten 20 Jahre. Guitarheroe Jon Gomm bezeichnet Thomas Leeb als einen „10-fachen Jon Gomm“! 3 Jahre lang studierte Thomas Leeb afrikanische Musik und wurde dadurch zu einem perkussiven Groove-Master auf der akustischen Gitarre. Er unterrichtet Master-Classes, gibt weltweit Workshops und tourt permanent rund um den Globus.

Thomas Leeb auf YouTube:

Comfortably Numb / Pink Floyd Cover
Quicksilver
Don´t Worry, Be Happy / Bobby McFerrin Cover
Asha – Wonderful Harp Harmonics
Out On A Limb / Percussive Bariton Slide Guitar
Äkäskero
Desert Pirate
Bach Prelude #1

Thomas Leeb picked up the guitar for the same reason as every thirteen-year-old boy: he wanted to meet girls. He soon fell in love with the instrument, played his first solo concert at the age of fifteen and released his first acoustic guitar album at seventeen. Leeb is a frequent performer at concerts and festivals in Asia, the Americas and Europe and has been featured in numerous guitar magazines all over the world. Every year, he teaches workshops and master classes in universities and colleges and his album “Desert Pirate” was voted one of the essential albums of the last twenty years by Acoustic Guitar Magazine.

His peculiar guitar style owes as much to percussive techniques as traditional fingerstyle guitar. What sets Thomas Leeb apart from some of his contemporaries is his ability to make pyrotechnics serve the music. Three years studying West African traditional music give him a sense of timing and groove that is unusual in a guitarist. All this has earned him a loyal world-wide following and influential fans such as Eric Roche who was his guitar teacher, “for about five minutes and then I heard him play”, Jon Gomm awarded him “ten out of ten Gomms” and Guthrie Govan who thinks that “what Thomas does on an acoustic guitar probably shouldn’t be legal.”

Reviews & Comments:

Jolly good. Lovely playing, lovely sound – David Gilmour

10/10 Gomms – Jon Gomm

What Thomas does on an acoustic probably shouldn’t be legal – Guthrie Govan

I was his teacher for about five minutes and then I heard him play – Eric Roche

Thomas is probably my favourite percussive guitar player – Newton Faulkner

Website: www.thomasleeb.com / https://www.youtube.com/user/thomasleeb/videos

Eintritt: VVK € 18.00/erm. 13.00, – AK € 20.00/erm. €15.00 –- Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0441/691634 bzw. per Mail info@singersplayersclub.de

Veranstalter: Singers & Players im Kulturclub Oldenburg e.V.

Auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

Di. 22. August 201719:30

Zeiten und Grenzen
Jochen Schimmang: „Altes Zollhaus, Staatsgrenze West“

Jochen SchmimmangAls Meister der Beiläufigkeit, hinter der sich die wahren Dramen verstecken, lobt der Literaturkritiker Andreas Platthaus den Oldenburger Schriftsteller Jochen Schimmang. In seinem neuen Roman hat sich Gregor Korff, ehemals Ministerberater in der Bonner Republik und gestürzt über seine Liebe zu einer DDR-Spionin, mit den Umwälzungen in seinem Leben längst abgefunden. Nach der Wende gescheitert und geschasst, hat er letztlich sogar von den neuen Umständen profitiert, denn eine Episode aus seiner Vergangenheit brachte ihm ein recht beachtliches Vermögen ein. Und so ist er heute, in den 2010er Jahren, Besitzer eines früheren Zollhauses an der niederländischen Grenze, wo er zurückgezogen lebt. Doch dann weht frischer Wind in sein Leben: Er lernt einen enttarnten ‚Landesverräter‘ kennen, begegnet zwei serbischen Kindern, tritt in Kontakt mit jungen Leuten aus der nahen Kleinstadt und bekommt Besuch von einem Freund aus seinen aktiven Tagen.

Jochen Schimmang liest aus seinem klug und mit subtiler Komik erzählten Roman. Mit dem Göttinger Autor, Lektor und Literaturkritiker Thomas Schaefer spricht er über Freundschaft, das Altern und das Verschwimmen von Zeiten und Grenzen.

Jochen Schimmang, geboren 1948, studierte Politische Wissenschaften und Philosophie an der FU Berlin und lehrte an Universitäten und in der Erwachsenenbildung. Von 1978 bis 1998 lebte er in Köln, seit 1993 als freier Schriftsteller und Übersetzer.

Eintritt: 9.00/erm. 7.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0441-235 3014

Veranstalter: Literaturbüro Oldenburg

Photo: Eric Wolfe

Auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

Fr. 25. August 201720:00

Tin Tin Deo

Tin Tin DeoIm Rahmen ihrer Norddeutschland-Tournee gibt Tin Tin Deo auch wieder ein Konzert im Wilhelm13 in Oldenburg. Heißblütiger brasilianischer und afrocubanischer Latinjazz mit mitreißenden Rhythmen, lyrischen und gefühlsstarken Melodien angetrieben von einer kraftvollen Rhythmusgruppe und der Bläser-Section sind genau die richtige Musik um auch hier ein bisschen karibisches Feeling aufkommen zu lassen.

Die Band spannt musikalisch einen weiten Bogen durch viele lateinamerikanische Musikstile von Cha Cha Cha, Mambo, Afrocuban 6/8 und Bolero bis zu Samba, Baion und Partido Alto.

Neu im Programm sind Kompositionen von Mercedes Soza, Dizzy Gillespie, Sting, Paul McCartney, Chick Corea u.a.m., die mit raffinierten Arrangements in die rhythmische Vielfalt lateinamerikanischer Musik transformiert wurden.

Die charmante Sängerin Katja Knaus ist wieder mit dabei. Sie hat in Groningen und Köln Musik studiert und lebt zur Zeit in Spanien. Sie überzeugt in den Songs mit ihrer nuancenreichen und sicheren Stimme, ihrem gefühlvollem Ausdruck und ihrem großen Sprachtalent.

Neben ihr spielen der Trompeter und Flügelhornist Matthias Bergmann (Köln), Lukas Meile (Percussion, Köln), Thomas Hempel (Drums), Arne Bohnet (Klavier), Michael Junker (Saxophon) und Helmut Reuter (Bass).

Tin Tin Deo live:

Im September nehmen Tin Tin Deo ihre 3. CD auf, die dann im Dezember beim Christmas goes Latin-Konzert im Wilhelm13 präsentiert wird.

Eintritt: € 15.00/erm. € 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

So. 27. August 201717:00

Florian Poser – Martin Flindt – Duo & friends:
Peter Schwebs (bass) Bertram Lehmann (drums)

Poser FlindtDas Duo Florian Poser (Vibraphon) und Martin Flindt (Gitarre) ist dem aufmerksamen Oldenburger Jazz-Fan (und Wilhelm13-Besucher) inzwischen ein Begriff. In dieser Besetzung haben sich diese beiden aktiven Protagonisten des Oldenburger Musiklebens zu einem Projekt zusammen getan um die Möglichkeiten des Zusammenspiels ihrer beiden Instrumente intensiv auszuloten.

Schon auf ihrer ersten gemeinsamen CD »Crossing Minds« – erschienen bei Acoustic Music – zeigen die beiden Musiker ihre ganz eigene Art Jazz zu interpretieren, in einem Mix aus American Mainstream, moderner Fusion und europäischen Spielformen. Selten vermochte ein Instrumental-Duo höchst anspruchsvolle Musik derart entspannt klingen zu lassen. »Crossing Minds« ist nicht nur ein perfekter Titel für diese herausragende CD, sondern auch ein Synonym für das exzellente Zusammenspiel dieser beiden Künstler, die nicht nur scheinbar gleich denken sondern auch intuitiv gleich fühlen im schöpferischen Prozess von wunderbarer Instrumentalmusik.

Peter SchwebsFür dieses Konzert haben Florian Poser und Martin Flindt ihr Duo um eine Rhythm-Section zu einem Quartett erweitert. Peter Schwebs ist ein viel gefragter Bassist, der sich sowohl in Deutschland als auch in New York City durch eigene Projekte und die Zusammenarbeit mit verschiedenen bekannten Musikern einen Namen gemacht hat.

Bertram Lehmann lebt in Boston/USA und unterrichtet Schlagzeug und Percussion am renommierten Berklee College of Music. Er ist nicht nur ein hervorragender Jazz-Schlagzeuger, sondern verfügt zusätzlich noch über beeindruckende Kenntnisse und Fähigkeiten in allen möglichen Bereichen der Weltmusik (Afro-Cuban, Brazilian, Arabian, Indian, Flamenco etc.).

Bertram LehmannDie vier Musiker werden an diesem Abend ein vollkommen neu erarbeitetes Programm präsentieren, welches sie wenige Tage später im Studio von Acoustic Music Records für ihre nächste CD aufnehmen werden.

Eintritt: € 15.00/erm. € 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

Di. 29. August 201719:30

Immer Ihr Oe. – Immer Ihr G.B.
Holger Hof:
„Gottfried Benn – Friedrich Wilhelm Oelze, Briefwechsel 1932-1956“

Die Briefe an den Bremer Kaufmann Friedrich Wilhelm Oelze waren für Gottfried Benn vor allem nach dem Publikationsverbot im Nationalsozialismus und in den frühen Nachkriegsjahren das zentrale Forum für poetologische, politische und persönliche Reflexionen. Dass Benn in der „unendlichen Depression“ und „Versteinerung“ des Dritten Reichs künstlerisch so produktiv bleiben konnte, verdankt er zu einem wesentlichen Teil der Freundschaft mit dem weltgewandten und weitgereisten Oelze. Immer wieder legte Benn seinen Briefen an ihn neue Gedichte bei und schrieb über manchen „Keim und Setzling“ seiner Texte. Schon vor knapp 40 Jahren haben Harald Steinhagen und Jürgen Schröder die Briefe von Benn an Oelze erstmals herausgegeben. Jetzt liegt die Einzelkorrespondenz Gottfried Benns endlich zusammen mit den überlieferten Gegenbriefen Oelzes und um einige Fehlstellen ergänzt in einer kommentierten Gesamtedition vor. Jörg Magenau (Deutschlandfunk Kultur) urteilte, der Briefwechsel gehöre zu den bedeutendsten Dokumenten der deutschen Literaturgeschichte.

Holger Hof, Biograph und Herausgeber Benns Sämtlicher Werke sowie mehrerer Briefausgaben Gottfried Benns, präsentiert die besondere Edition, die im Gemeinschaftsverlag der Verlage Klett-Cotta und Wallstein erschien. Der Oldenburger Schauspieler Jens Ochlast trägt Passagen aus dem Briefwechsel vor.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Karl Jaspers-Gesellschaft präsentiert.

Eintritt: 9.00/erm. 7.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0441-235 3014.

Veranstalter: Literaturbüro Oldenburg

Photo: Verlage Klett-Cotta, Wallstein

Auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

Do. 31. August 201720:00

Alluvium Clubabend
Die Konzerte des Jazzclub Alluvium
Rückblick und Ausblick mit viel Musik

Konzert verpasst? Oder neugierig auf die neue Saison?

Beim ersten Clubabend nach der Sommerpause lässt der Jazzclub Alluvium die wichtigsten Konzerte der vergangenen Saison mit Musik-Beispielen und Kurz-Berichten Revue passieren und bietet einen Ausblick auf kommende Konzerte. Moderiert wird der Abend wieder von Programm-Manager Oliver Ladiges und Gunnar Olsen. Der Clubabend ist eine gute Gelegenheit für Jazzfans, sich über das Angebot zu informieren, die Jazzclub-Aktiven näher kennen zu lernen und sich evtl. im Jazzclub zu engagieren.

Der Abend ist auch als Forum gedacht.

Der Eintritt ist frei.

Veranstalter: Jazzclub Alluvium

Auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen