Unser Programm

Fr. 1. September 201720:00

Doppelkonzert: Judith Tellado Trio | Windstärke 12

Judith Tellado Trio

Judith Tellado„Ihre Stimme fällt auf in der Flut der Neuerscheinungen“, schreibt der kulturSPIEGEL über Judith Tellado und ihre letzte CD-Veröffentlichung „Under Neon Stars“. Im Jazz Podium wird angemerkt, dass „Judith Tellado mit diesem Album souverän und klangschön im europäischen Jazz-Singer-Songwriter-Genre angekommen ist“.

Judith Tellados Kompositionen bewegen sich zwischen Jazztradition, lateinamerikanischen Rhythmen aus ihrer Heimat Puerto Rico und sparsam gesetzten Pop-Elementen. Inspiration für viele der Songs war das allabendliche Bild der Realität vor ihrer Haustür in St. Pauli, wo Judith Tellado nach ihrer Ankunft in Deutschland mehrere Jahre gelebt hat: Prostituierte, Partygänger, Künstler und die schönen, bunten Lichter, die bei Nacht leicht die Geschichten der einzelnen Individuen verwischen und überstrahlen.

Judith Tellado singt nicht nur, sondern spielt selbst verschiedenste Perkussionsinstrumente von Güiro bis Snare Drum und wird auf der Bühne begleitet von Paulo Pereira (Tenor- und Sopransaxophon) und Georg Sheljasov (Klavier).

Weitere Infos und Sounds: judithtellado.de

Windstärke 12

Windstärke 12Die Big Band Windstärke 12 ist ein Ensemble der Musikschule der Stadt Oldenburg und wurde 1999 von Paulo Pereira aus der Taufe gehoben. Seit nunmehr 15 Jahren feilen die 18 Musikerinnen und Musiker mit großem Einsatz und Spielfreude an ihrem Sound, der das Publikum bei Konzerten immer wieder zu begeistern weiß. Zum Markenzeichen der Band zählen neben den knackigen und präzisen Bläsersätzen besonders auch die solistischen Höhenfliege der einzelnen Mitglieder.

Das Repertoire umfasst instrumentale und vokale Bearbeitungen von Swing-Klassikern, Funk-, und Latin-Jazz-Titeln bis hin zu aktuellen Popsongs, die die stilistische Vielfalt heutiger Big Band-Musik widerspiegeln. So finden sich auf dem Programm neben Titel von Count Basie und Sammy Nestico auch Songs von Earth, Wind & Fire und Adele.

Stimmlich bereichert wird die Band durch die Sängerin Elsa Menzel.

Eintritt: 10.00/erm. 8.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online.

Veranstalter: Musikschule der Stadt Oldenburg

 

Di. 5. September 201720:00

Schné Ensemble
Rilke-Fried-Hesse-Vertonungen

Preisgekröntes Sextett um die zauberhafte Sängerin Schné

SchnéDie zauberhafte Sängerin Schné präsentiert mit ihrem Sextett spannungsreiche Vertonungen von Rilke, Fried, Lasker-Schüler, Kästner, Brecht, Hesse, Heine und anderen Lyrikern.

Henrike Krügener, alias Schné, „singt unerschrocken wie Björk und ist schön wie Schneewittchen“, attestiert die Fachpresse, „sie berührt Herz und Sinne“. Mal schüchternes Mädchen, mal freche Göre, mal Femme Fatale und dann wieder feinsinnige Poetin. Die Debüt-CD „Deine Küsse dunkeln…“ ist eine Kette kleiner musikalisch-literarischer Edelsteine, vertonte Liebeslyrik wie man sie besser nicht finden kann. Das Folgealbum „Das Karussell“ erhielt 2010 den Preis als „Bestes deutsch-sprachiges Album“. Mit demselben Preis gekrönt wurden auch die 2011 und 2012 erschienenen Folge-CDs “Mein Liebeslied” und “Pierrot Pierrot Pierrot”.

Die betörende akustische Mischung aus Chanson, sanftem Pop und Kammermusik wird erzeugt von: Schné (Gesang, Gitarre), Ingo Höricht (Violine, Viola, Gitarre), Michael Berger (Flügel), Mariska Nijhof (Akkordeon), David Jehn (Kontrabass, Gesang, Mandoline), Matthias Schinkopf (Saxophon, Klarinette, Querflöte, Percussion). “Bewegend wie ein weißer Wintereinbruch”, schreibt die Presse.

Schné auf YouTube:

Alles Ist Eins / Rilke
Wie Du Solltest Geküsset Sein / Erich Fried
Vom Klettern In Bäumen / Bertold Brecht
Moor / Henrike Krüger
Mein Liebeslied / Else Lasker-Schüler
Rose & Schmetterling / Rose Ausländer
Schweigen II – Ich war ein Vogel / Rose Ausländer
Mein Leben Ist Wie Leise See / Rilke
Ein Jüngling Liebte Einst Ein Mädchen / Heinrich Heine
Der Panther / Rilke

Weitere Infos: www.schne-ensemble.de

Eintritt: €27.00/erm. €22.00 –- Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0441-691634 bzw. per Mail info@singersplayersclub.de

Veranstalter: Singers & Players im Kulturclub Oldenburg e.V.

Fr. 8. September 201720:00

Chris Jarrett – Solo

Chris JarrettSeit vielen Jahren lebt der in den USA geborene Musiker und Komponist Chris Jarrett in Deutschland. In seinen Stücken lässt er Jazz, Klassik, Avantgarde und Weltmusik auf atemberaubende Art und Weise verschmelzen – dafür wird er von Musikjournalisten auch schon mal als „Rebell“ gegen das Pianoestablishment bezeichnet. Vital und impulsiv ist sie, die Musik von Chris Jarrett, voller Brüche und Überraschungen und niemals so leicht einzuordnen in die üblichen Kategorien des Musikbetriebes. Frank Zappa etwa gilt ihm genauso als Vorbild wie die Meister des Barock und der Moderne. Dementsprechend offen ist auch sein Repertoire, das von atonalen Miniaturen über Sonaten, Filmmusiken und Ballett bis hin zur Oper reicht.

Das schreibt die Presse:

„Wer mit einer solchen Energie, mit pianistischem Furor, aber auch mit einer solchen Brillanz und Subtilität des Anschlags die Tasten zu drücken vermag, sich dabei das sperrige Instrument geradezu einverleibt … [weckt] die Assoziation eines mythischen Kentaur – halb Klavier, halb Mensch … phantasievoll, originell, energiegeladen und technisch perfekt.“ – Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Chris Jarretts Musik hört man nicht einfach, man erfährt sie, fühlt sie, absorbiert und assimiliert sie. Kompositionen voller Schönheit, Kraft und feinfühlige Themen aus strukturierter Improvisation und Jazz. Dazu noch klassische Kompositionen, Orchesterwerke, Ballett und Musik für Kinoklassiker, die den Kontext des Films in ganz neuem Licht erscheinen lässt. Er bezieht ein sehr breites Spektrum an Einflüssen mit ein: in sich geschlossenes Chaos, fließende Strukturen, die von klassischen Themen getragen und aus den Quellen orchestraler Musik, Jazz, europäischer Volksmusik und reiner Hingabe gespeist werden. Seine Musik ist eine Naturgewalt und ein Akt der Gnade.“ – Chris Stewart

Weitere Infos: http://www.chrisjarrett.de/index.php/de/

Eintritt: 15.00/erm. 10.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0179-7663588

Veranstalter: Jazzclub Alluvium e.V.

Sa. 9. September 201720:00

Gehörgänge: Simon Camatta und das HCL-Ensemble

Simon CamattaDer Schlagwerker Simon Camatta legt ein illuminierendes, percussives Labyrinth aus, das mit seinen Dynamikverläufen einen Spannungsmoment nach dem anderen nach sich zieht. Der Percussionsakrobat klopft, reibt, schabt, kratzt, streicht sein mit allerlei Gegenständen präpariertes Schlagzeug. Mit empfindlichem Sensorium für nonkonformistische Klangqualitäten baut Camatta verschachtelte, knappe Rhythmus-Figuren zusammen, in die er auch wieder komprimierte, schroffe Melodiepartikel einfügt.

Das schreiben die Kritiker:

Your Solo CD sounds really good, a very interesting listen!! Congrats Simon – Jim Black

Simon Camatta eine überaus eigenwillige, verspielte und experimentelle Platte vorgelegt. Hier geht es beileibe nicht um Virtuosität, sondern mit allem Nachdruck um die Erkundung dessen, was sich mit einem Schlagzeug, ungewöhnlichen, zumeist dezenten Klangquellen und massig Ideen so alles anstellen lässt – und das ist offenkundig einiges – Ingo Baron

Weitere Infos, Videos usw.:

http://simoncamatta.de
https://simoncamatta.yolasite.com/solo.php

Nach seinem Solovortrag wird Simon Camatta in der zweiten Hälfte des Konzerts mit dem HCL-Ensemble improvisieren.

Das HCL-Ensemble: Hannes Clauß – dr, perc, Reinhart Hammerschmidt – b, Hans Kämper – tb, Sebastian Venus – p und als Gast Simon Camatta – dr, perc

Eintritt: 10.00/erm. 8.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.
Gefördert durch klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest

So. 10. September 201717:00

Elmar Braß Trio

Elmar Braß TrioSwingender Straight-Ahead-Jazz bildet die musikalische Basis des Trios. Die Band spielt seit Jahren zusammen und hat über die solistischen Fähigkeiten der einzelnen Musiker hinaus einen eigenen Sound entwickelt. Alle drei Musiker sind in der Jazztradition verwurzelt. Zum Repertoire gehören ausgewählte Standards des Great American Songbook, der Hardbop-Ära und Eigenkompositionen von Elmar Braß.

Das Elmar Braß Trio wird besonders geschätzt in Japan. Deshalb erschien jüngst das vierte Album des Trios „Straight-Ahead“ für das Label „Atelier Sawano“ aus Osaka.

Das schreibt die Presse:

„This Trio lays down a fantastic groove“ – Jazz Life, Japan

„Der Mann hat den Swing!“ – Hannoversche Allgemeine Zeitung

„Enthusiastisch, Weltklasse!“ – Hildesheimer Allgemeine Zeitung

„A beautiful and elegant Piano“ – Jazz Life, Japan

Martin Gjakonovski – Bass
Der aus Mazedonien stammende und in Köln lebende Bassist Martin Gjakonovski hat mit namhaften Musikern wie Paul Kuhn, Till Brönner, Dusko Goykovich, Roberta Gambarini oder Antonio Farao von Jazz bis hin zur Weltmusik gearbeitet und gilt als einer der profiliertesten und vielseitigsten Jazzbassisten Europas.

Christian Schoenefeldt – Schlagzeug
Christian Schoenefeldt ist ein gefragter Schlagzeuger der norddeutschen Jazzszene und hatte Engagements mit Musikern wie Peter Bernstein, Benny Golson, Stephan Abel oder der Sängerin Romy Camerun.

Elmar Braß – Piano, Bandleader
Der Pianist Elmar Braß verbrachte seine Kindheit im Niger in Nordwestafrika. Früh fühlte er sich vom Rhythm & Blues angezogen , die Musik Oscar Petersons und Erroll Garners öffnete Braß schliesslich die Tür zur Welt des Jazz. Verwurzelt in der Jazztradition sind in seinem Spiel die Einflüsse seiner frühen Vorbilder, der expressiven Melodik des Bebop bis hin zur Sprache von Modernisten wie Herbie Hancock hörbar.

Er arbeitete unter anderem mit Musikern wie Dusko Goykovich, Peter Bernstein, Tony Lakatos, Ed Kröger oder Stephan Abel. Als Bandleader veröffentlichte er mehrere Alben, sein Debutalbum „G. York“ erschien 2008 in Koproduktion mit dem Schweizer Radio SRF bei Laika Records in Bremen. Seit 2009 nimmt Elmar Braß für das japanische Jazzlabel „Atelier Sawano“ aus Osaka auf. Das Label produzierte bisher mehrere Trio-Alben, welche bei Ihrer Veröffentlichung von der japanischen „Jazz Life“ äußerst positiv bewertet wurden.

Der New Yorker Gitarrist Peter Bernstein über Braß:

„Elmar Brass is a great piano player who embodies the essence of Jazz music with his joyful swing and intense virtuosity, he plays in the moment with refreshing spontaneity yet has studied the master of the past. Elmar is one player who can bring his music to the people and also forward as he is always looking for new things in the great tradition of jazz. He is someone we will be hearing about for a long time!“

Der Pianist Monty Alexander:

„Elmar is a swinging pianist and tasteful musician!“

Das aktuelle Album „Straight-Ahead“ ist in Auszügen zu hören unter: http://ateliersawano.com/elmar-brass-trio-straight-ahead

Weitere Infos auch unter: http://www.laika-records.com/

Eintritt: € 15.00/erm. € 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Di. 12. September 201719:30

Historischer Abenteuerroman
Sabrina Janesch: „Die goldene Stadt“

Sabrina JaneschErst seit kurzem weiß man, dass das sagenumwobene Machu Picchu in Peru von einem Deutschen entdeckt wurde. Die deutsch-polnische Schriftstellerin Sabrina Janesch hat sich auf die Spuren des vergessenen Entdeckers begeben und erzählt in ihrem historischen Abenteuerroman seine aufregende Geschichte: Peru, 1887. Das ganze Land spricht nur von einem Mann. Augusto Berns will die verlorene Stadt der Inka gefunden haben. Doch wer ist dieser Mann? Alles beginnt mit einem Jungen, der am Rhein Gold wäscht und sich in erträumten Welten verliert, der später in Berlin den glühend verehrten Alexander von Humboldt befragt, um bald darauf zu beschließen, die goldene Stadt zu finden. Berns wagt die Überfahrt nach Peru, wo er eher zufällig zum Helden im Spanisch-Südamerikanischen Krieg wird, dann als Ingenieur der Eisenbahn Mittel für seine Expedition sammelt. Mit dem Amerikaner Harry Singer besteigt er die Höhen der Anden und schlägt sich durch tiefsten Dschungel – um schließlich an einen Ort zu gelangen, der phantastischer ist als alles, was er sich je vorgestellt hat. Die Oldenburger Literaturwissenschaftlerin Gabriella Paterson stellt die Schriftstellerin vor und spricht mit ihr darüber, was es bedeutet, für einen Traum zu leben.

Sabrina Janesch, geboren 1985 in Gifhorn, studierte Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim und Polonistik an der Jagiellonen-Universität Krakau. Für ihr Schreiben wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Unter anderem war sie die erste Stadtschreiberin von Danzig.

Eintritt: 9.00/erm. 7.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0441-235 3014

Veranstalter: Literaturbüro Oldenburg

Photo: Frank Zauritz

Mi. 13. September 201720:00

Chapeau Manouche feat. Katja Knaus

Chapeau ManoucheChapeau Manouche hat sich dem konzertanten Sinti-Swing zwischen Tradition und Moderne verschrieben. Seit 2010 erobern die vier Oldenburger Musiker landauf landab großen und kleinen Bühnen, vor allem aber die Herzen ihrer Zuhörer. Unverkennbar ist dabei der treibende und mitreißende Gitarrenrhythmus sowie die virtuosen Geigenimprovisationen, wie man sie im Stile des Urvaters dieser Musiker, Django Reinhardts, kennt. So wirkt diese Musik sehr direkt und lässt niemanden ruhig sitzen!

Im Jahr 2010 gewann das Ensemble den Jazzpreis des Summerjazz-Festivals in Pinneberg und spielt seitdem u.a. auf renommierten Festivals, wie beispielsweise dem Rheingau Musik Festival (2014, 2015) oder dem Schleswig-Holstein Musikfestival (2016, 2017).

Zu Gast ist an diesem Abend das Oldenburger Gesangstalent Katja Knaus, die das Quartett für die letzte CD-Aufnahme gewinnen konnte. Ihre Stimme bereichert den pulsierenden Swing mit reifem Ausdruck und Wärme.

Weitere Infos: www.chapeau-manouche.de

Eintritt: € 15.00/erm. € 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.