Unser Programm

Fr. 3. November 201720:00

HOLON Trio

Im März letzten Jahres war der erste Auftritt des HOLON Trios im Wilhelm13. Der Schlagzeuger Lukas Akintaya hatte sich tags zuvor nach einem Auftritt unglücklich an einer Hand so stark verletzt, dass diese genäht werden musste. Dennoch wollte er das Konzert bei uns nicht absagen und hat mit der verbundenen Hand unter äußerster Anstrengung ein langes Set gespielt. Wir haben der Band und dem Publikum versprochen, dass er mit seiner Band wiederkommen soll, darf, muss. Jetzt ist es soweit!

Holon TrioIm Rahmen des Studiums am Jazz-Institut Berlin lernten sich der schwedische Pianist Povel Widestrand, der dänische Kontrabassist Mathias Højgaard Jensen und der deutsch/nigerianische Schlagzeuger Lukas Akintaya kennen, entschieden sich bald danach dazu ihren musikalischen Weg zu vereinen und gründeten das HOLON Trio.

Für die drei jungen Musiker stellt das Triospiel einen elementaren Teil ihres musikalischen Interesses dar, denn hier haben sie die Möglichkeit, ihren ausgeprägten lndividualismus und ihre Emotionen in intimer Atmosphäre in Musik zu verwandeln und an andere zu vermitteln. Dabei nutzen sie die vielfältigen klanglichen Möglichkeiten des Klavieıtrios voll aus und gestalten so ein sehr kontrastreiches und innovatives Programm. Die Kompositionen aus den Federn der drei jungen Musiker tragen durchaus die individuellen Handschriften der Drei, und doch verbinden sie ihren lndividualismus zu einen homogenen Klangbild, welches ein mit Überraschungen gespicktes Spiegelbild der Emotionen für den Zuhörer darstellt. Deutlich hörbar ist dabei der umsichtige und rücksichtsvolle Umgang miteinander, der neue Dimensionen des Zusammenspiels ermöglicht. Mal fragil, mal gewagt experimentieren die drei herausragenden jungen Musiker miteinander und kreieren die Musik, die sie mit der Welt teilen wollen. Dabei entsteht eine Magie, die es sich in jedem Fall zu erleben lohnt.

Das HOLON Trio ist Preisträger des 7. europäischen Burghauser Nachwuchs Jazz- Preises 2015 und seit Oktober 2014 Stipendiat des Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e.V. Das junge Berliner Trio steht noch am Anfang einer vielversprechenden Zukunft.

Im März 2016 erschien das Debüt Album des Berliner Trios auf MONS Records. Wolf Kampmann dazu in der Jazzthing:
„… Was diese CD so besonders macht, ist ebendieses Gefühl von Nähe und Einlassen. Sie gewähren dem Hörer die Möglichkeit, mittendrin zu sein und doch die Musik durch sich hindurch ziehen zu lassen.“

Lukas Akintaya  – Schlagzeug
Nach fünf Jahren klassischen Unterrichts entdeckte der deutsch/nigerianische Schlagzeuger mit 14 den Jazz für sich und spielt seither in diversen Besetzungen, die sich im Jazz zuhause fühlen. Von 2011 bis 2013 studierte er Jazzschlagzeug bei Wolfgang Ekholt an der Hochschule für Künste in Bremen. Seit 2013 studiert er Jazzschlagzeug am Jazz- Institut Berlin bei John Hollenbeck und Jim Black und studierte das Wintersemester 2015/16 bei Dré Pallemerts am Pariser Conservatorium (CNSMDP). Lukas ist ein aktiver Teil der jungen deutschen Jazzszene, Konzertarrangements führten ihn mit verschiedenen Bands ins europäische Ausland.

Povel Widestrand – Piano
Der schwedische Pianist Povel Widestrand ist ein junger aufstrebender Teil der europäischen Jazzszene. Nach einer klassischen Klavierausbildung absolvierte er von 2011 bis 2012 an der renommierten Fridhems Folkhögskola, Svalöv (Schweden) einen einjährigen vorbereitenden Jazzkurs und studiert seit dem Wintersemester 2012 am Jazz- lnstitut Berlin bei Prof. Wolfgang Köhler. Povel ist Preisträger diverser Preise (unter anderem dem schwedischen SKAP-Kompositionspreis) und spielte aus Festivals wie dem Umeå Jazz Festival.

Mathias Højgaard Jensen – Bass
Der aus Kopenhagen stammende Bassist Mathias Højgaard Jensen erhielt schon früh lnstrumentalunterricht und Talentförderung an der Hørsholm Musikskole und absolvierte nach seinem Abitur zwei vorbereitende Jahre an der Fridhems Folkhögskola, Svalöv (Schweden) und begann dann im Wintersemester 2013 mit dem Studium am Jazz-Institut Berlin bei Prof. Greg Cohen. Mittlenıveile ist er ein gefragter Jazz-Musiker und wirkte auf mehreren Veröffentlichungen im Jazzbereich mit.

Das schreibt die Presse:

„Diese Ehrlichkeit im Umgang mit sich selbst würde man sich im aktuellen Jazz öfter wünschen.“ – Wolf Kampmann (Jazzthing)

Das Holon Trio ist eine Frischzellenkur für das Pianotrio-Format. Sie bestechen durch ihre etwas andere Herangehensweise an diese angeblich verbrauchte Besetzungsform, das Zelebrieren unverbrauchter Harmonien und Rhythmen, die spürbare Lust am Interplay, das pausenlose Entdecken neuer Wege.“ – Reinhard Köchl – Jazzthetik

„Mit ruhiger Distanziertheit umspannt das Trio eine Klangwelt, die man stilistisch nicht festmachen kann, verhalten groovt, rhythmisch mal an Abdullah Ibrahims afrikanisch-musikalische Seelenwanderung erinnert oder in Meditativen Momenten an die Verlorenheit eines Bill Evans denken lässt. Irgendwie schwingt auch immer ein Stück skandinavische Seele mit. (…)“ – Detlef A. Ott – Jazzpodium

Das HOLON Trio auf YouTube:

Eintritt: € 15.00/erm. € 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Sa. 4. November 201720:00

quintessence & friends – a cappella Doppelkonzert zum 7. Mal im Wilhelm13

Einmal im Jahr lädt die Oldenburger a cappella-Gruppe quintessence ein auswärtiges Ensemble zum Doppelkonzert ein. Idee der Konzertreihe ist es zu beweisen, dass auch jenseits der „Großen der Branche“ hervorragende Vokalmusik zu finden ist.

Multiple VoiceIn diesem Jahr ist multiple voice aus Kiel zu Gast. Bei diesem Vokal-Ensemble erwartet das Publikum eine musikalische Reise durch fünf Jahrhunderte und viele Stilrichtungen.

Von Klassik bis Pop, über Schlager und Filmmusik bis zu geistlichen Stücken ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wechselnde Formationen vom Frauen-Trio bis zum gemischten Quintett garantieren Abwechslung, kurzweilige Unterhaltung und ein gefühlvolles Klangerlebnis. Mal melancholisch, mal heiter, mal sphärisch, mal ironisch, laden Christian Mewes (Bass), Heiko Bilitewski (Tenor), Frauke Pansegrau (Alt), Andrea Körtzinger (Mezzosopran) und Maike Marckwordt (Sopran) zum Schmachten, Schmunzeln und Mitwippen ein.

Weitere Infos: www.multiple-voice.com

quintessenceDie Gastgeber quintessence haben in diesem Jahr Neues aus dem flammneuen Bühnenprogramm „3D“ im Gepäck: Stücke jenseits des oft Gehörten, die dennoch den „Aha-Effekt“ beim Wiedererkennen von Liedern im ungewohnten Kleid erschaffen.

Und wie in jedem Jahr werden beide Formationen den Abend mit einem gemeinsamen Lied beschließen!

Weitere Infos: www.quint-essence.de


Eintritt: 15.00/erm. 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB). Da die letzten Ausgaben von „quintessence & friends“ ausverkauft waren, wird eine Vorbestellung dringend empfohlen!

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

So. 5. November 201711:00

LiteraTour Nord
Carmen Stephan: „It’s all true“

Carmen StephanCarmen Stephans ersten Roman „Mal Aria“ bezeichnete Verena Auffermann (Deutschlandradio Kultur) als einen Text, dem man auf jeder Seite folgen möchte. Jetzt hat die Schriftstellerin ihren zweiten Roman veröffentlicht. Und wieder geht es um die großen Fragen des Menschseins: Brasilien, Nordosten, 1941. Vier Männer wollen nicht länger hinnehmen, was falsch ist. Sie bauen ein Floß und machen sich auf den Weg zum Präsidenten. Zweitausend Kilometer segeln sie auf ihrer Jangada über das Meer. Barfuß. Ohne Karte, ohne Kompass. Die Sterne führen sie. Es sind die Fischer Jerônimo, Mané Preto, Tatá und ihr Anführer, Jacaré. Sie fahren für etwas so Einfaches wie Großes: das Recht, am Leben zu sein. Nach einundsechzig Tagen erreichen sie Rio de Janeiro und sind Helden. Der Hollywood-Regisseur Orson Welles, dessen Film ‚Citizen Kane‘ gerade in den Kinos lief, will ihre kühne Odyssee verfilmen – doch bei den Dreharbeiten fällt Jacaré von Bord und verschwindet im Meer.

Carmen Stephan, 1974 geboren, lebt in Genf. 2005 erschien der Geschichtenband „Brasília Stories“. Für ihren ersten Roman „Mal Aria“ wurde sie mit dem Literaturpreis der Jürgen Ponto-Stiftung 2012 und dem Debütpreis des Buddenbrookhauses 2013 ausgezeichnet.

Moderation: Sabine Doering

Eintritt: € 9.00/erm. € 7.00 – VVK: CvO-Unibuch, Uhlhornsweg, und unter Telefon 0441-7 16 77

Veranstalter: Literaturbüro Oldenburg, Carl von Ossietzky-Universität und CvO-Unibuch

Photo: Anita Affentranger

So. 5. November 201717:00

Dreiklang – Tango meets Klezmer
Musik von Astor Piazzolla bis Giora Feidman

DreiklangDas Ensemble Dreiklang vermischt drei ganz unterschiedliche Klangfarben in einer reizvollen Instrumentalbesetzung. So haben sich der Akkordeonist Holger Lorentz, der Kontrabassist Fritze Winnacker und der Klarinettist Rainer Wördemann gefunden, um eine große Bandbreite verschiedener Stilrichtungen neu aufzufassen. Im umfangreichen Repertoire findet man sowohl mittelamerikanischen Tango und osteuropäische Klezmer-Musik als auch Interpretationen bekannter Jazzmusiker. Für diese Besetzung wird jedes Stück vom Ensemble bearbeitet.

Das im Frühjahr 2012 gegründete Trio hat sich in kürzester Zeit überregional einen Namen gemacht. So gab es neben einer Vielzahl von Auftritten im Landkreis Vechta bereits verschiedene Konzerte in Oldenburg, Schillig, Fockbek, Wilhelmshaven und Ibbenbüren.

Der Ursprung ist die Liebe zur Musik Astor Piazzollas und die Interpretationen des Klezmer-Klarinettisten Giora Feidman, die das Ensemble einfühlsam umsetzt. Piazzollas Tango Nuevo steht mit einem Fuß in der Tradition des Tango, der andere ist schon auf dem Weg in die musikalische Reiselust, den Dreiklang beschreitet. So entsteht im Konzert ein neuer musikalischer Raum, der Geschichten von Sehnsucht, Liebe, Schmerz und Zerrissenheit im Licht unterschiedlicher Traditionen spiegelt.

„Klezmer-Musik ist Musik, die tanzt, singt, die Freude und Trauer des Lebens zum Ausdruck bringt. Eine Musik, so fruchtbar und vielfältig, wie die osteuropäische jiddische Kultur, aus der sie entstanden ist“ – Haskala

In diesem Lebensgefühl treffen sich Tango und Klezmer, im Puls des Lebenshungers und der Lebensfreude. Die Interpretationen – teilweise angereichert durch Improvisation – sind ebenso sensibel wie energetisch, traditionsbewusst wie eigenwillig. Damit offenbart das Ensemble Dreiklang, wie lebendig und aufnahmefähig Klezmer heute noch ist. Eine spannungsgeladene Musik, die das Publikum verzaubert!

Eintritt: 15.00/erm. 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Di. 7. November 201720:00

Antoine Dufour (CAN) – Modern Acoustic Guitar Heroe

In der Summe über 50 Millionen YouTube-Klicks! Der Guitar-Heroe aus Montreal gehört wie Andy McKee, Jon Gomm, Mike Dawes, Ewan Dobson, Calum Graham, Thomas Leeb u.a. zur Candyrat-Records-Elite. Sein Gitarrenspiel ist bahnbrechend und atemberaubend. Perkussives und gleichzeitig sehr melodisches Gitarrenspiel auf allerhöchstem Niveau mit dem Hi-End-Sound einer ganzen Rockband. Antoine Dufour hat die Canadian Fingerstyle Championships gewonnen, unterrichtet Master-Classes, gibt weltweit Workshops und tourt permanent rund um den Globus. Ein weiterer Weltklassegitarrist in der Vita der Singers & Players Konzertreihe.

Antoine Dufour auf YouTube:

These Moments (3.24 Mio YouTube Klicks)
Air Ground
Star Trails
Intersections
Déjà Vu
Talk / Coldplay Cover
Spiritual Groove
In My Own Rhythms
1979 / Smashing Pumpkins Cover
A Hiding Place For The Moon
A Hiding Place For The Moon / Andy McKee & Antoine Dufour
Scratch
She Is Music

37 year old Montreal, Canada, based guitarist Antoine Dufour is known colloquially among the best guitar players in the world as a musician’s musician. To fans of popular music, he deftly combines jaw-dropping guitar playing skills and an artistic soul in crafting instrumental compositions that reflect ambient and progressive music that transcends global cultures and languages. That he does this in an incredibly visual and entertaining style has endeared him to a broad spectrum of fans of popular music.

Via his six albums of original material released to critical acclaim, two live performance DVDs, 6 years of global touring and more than 50 million cumulative views on YouTube, Antoine Dufour has emerged as a young star of fingerstyle acoustic guitar, building a worldwide reputation for innovation and creativity.

Antoine’s records of accomplishment include winning First place at the Canadian Fingerstyle Guitar Championships, Third place at the ultra-prestigious international guitar championships at Winfield, recording for the leading Instrumental music record label Candyrat, plus touring and playing with luminary guitar players such as Andy McKee and Don Ross.

Through his active schedule of post show meet and greets with every fan after gigs, holding seminars, workshops and masterclasses as part of his tour schedule he truly loves engaging fans on a one-to-one level – however, it is via social media that he has connected with millions of fans spread out all over the globe.

Clearly, fans are attracted to his technical prowess in the progressive Acoustic Guitarist as trail-blazed by such geniuses as Michael Hedges and Preston Reed.

Reviews & Comments

„The youthful Antoine Dufour’s million views on Youtube are easily understood. His style packs a rock band’s punch behind extraordinary fluency and features highly effective flamenco-like percussion and deftly reflective melodies as well as urgent, nimble picking.“ – Rob Adams The Herald, Glasgow, Scotland

„Antoine is a wonderland of fingerpicking and highly intricate compositions soothing the soul as they engage the mind. Dufour’s riffs are incredible, never-ending, and at times seemingly impossible for human fingers to pull off.“ –  Mark S. Tucker Folk & Acoustic Music Exchange

Weitere Infos: www.antoinedufourmusic.com

Eintritt: VVK € 18.00/erm. 13.00, – AK € 20.00/erm. €15.00 – – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0441/691634 bzw. per Mail info@singersplayersclub.de

Veranstalter: Singers & Players im Kulturclub Oldenburg e.V.

Do. 9. November 201720:00

Zehn Jahre Rehearsal Band – Nordwest Concert Band
Best of

NWCBVor rund zehn Jahren entstand in der Jazzabteilung der HFK Bremen die „Rehearsal Band“: Ein neues Groß-Ensemble mit 8 Bläsern und einer Rhythm-Section. Diese Band bot jungen Arrangeuren eine Grundlage, neue Arrangements zu schreiben und zu spielen.

Mittlerweile ist aus der Rehearsal Band, die Nordwest Concert Band geworden. Das Repertoire hat sich stetig weiterentwickelt und die Band hat auf der Bühne des Wilhelm13 ihr Zuhause gefunden. Aus den verschiedenen musikalischen Themen der vergangenen Jahre spielt die Band an diesem Abend ein „Best Of“. Stücke von Charles Mingus, Billy Strayhorn, Cole Porter, Wes Montgomery, Miles Davis und jede Menge Swing steht auf dem Programm. Ein Grund zum Feiern und für ganz viel Musik.

Die Band:

Malte Schiller – Altsaxophon/Klarinette/Flöte, Künstlerische Leitung (Berlin)
Martin Classen – Tenorsaxophon/Klarinette/Bassklarinette/Flöte (Münster)
Philipp Clodt – Tenorsaxophon/Flöte, (Münster)
Ivan Romero – Baritonsaxophon/Klarinette (Bremen)
Mathias Bieling – Trompete/Flügelhorn, (Bremen)
Jörn Anders – Trompete/Flügelhorn (Oldenburg)
Joanna Jablonski – Posaune (Bremen)
Ed Kröger – Posaune (Bremen)
Oliver Poppe – Piano (Bremen)
Mario Emde – Bass (Bremen)
Philipp Pumplün – Schlagzeug (Oldenburg)

Eintritt: 15.00/erm. 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Fr. 10. November 201720:00

South Quartet

South QuartetNach 15 Jahren in Belgien entschied Peer Baierlein (trp) im Jahr 2012, nach Deutschland zurückzukehren. Er gab sein belgisches Ensemble auf, um etwas vollständig Neues zu beginnen. Mit Ull Möck (p), Markus Bodenseh (b) und Matthias Daneck (dr) stellte er ein Quartett aus Musikern aus der Umgebung seiner Heimat Stuttgart zusammen. Allesamt gehören sie zu der neuen Generation Jazzmusiker, die mit einer Musik ins 21. Jahrhundert „hineinswingen“, die keine Vorurteile kennt – sie ist in einer langen Tradition verwurzelt und drückt zugleich die individuelle Kreativität der Künstler aus.

Das neu geborene South Quartet beschreitet unentdeckte Pfade mit Musik, die zurecht Jazz genannt werden kann, die aber ebenso durch ihre Offenheit gegenüber anderen Stilrichtungen hervorsticht – dabei ständig gekennzeichnet durch Authentizität und sorglose Kreativität. Auf unprätentiöse Weise erarbeiten die vier Musiker sich ihr eigenes Repertoire und ihren eigenen unverwechselbaren Sound.

Weitere Informationen: http://southquartet.org/

Eintritt: 15.00/erm. 10.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0179-7663588

Veranstalter: Jazzclub Alluvium e.V.