Unser Programm

Sa. 11. November 201720:00

Gehörgänge
Die Kunst der Improvisation No. 13 – Martin Verborg & HCL Ensemble

Martin VerborgDie Musik des Violinisten und Saxophonisten Martin Verborg ist ständige Bewegung und Transformation – sie ist melodiös, geräuschhaft, lyrisch, kontrapunktisch, spielerisch, erzählerisch, abstrakt und dabei immer äußerst emotional. Im ersten Teil des Konzerts wird sich Verborg dem Oldenburger Publikum in einem Solovortrag präsentieren und im Anschluss mit dem HCL-Ensemble improvisieren.

Martin Verborg – Violine, Saxophone, Keyboards, Komposition; optional Flöte, Bassklarinette

Geboren 1955 in Hagen, Violinen-Unterricht an der Jugendmusikschule der Stadt, auf den Blasinstrumenten Autodidakt. Aus Folklore- und Klassiktraditionen kommend, arbeitet er an der Transformation der reinen, der abstrakten Melodie ins konkrete Geräusch und an der Dehnung des Zeitraums.

Er spielt in Kammermusik-Ensembles, Rock-, Blues-, (Free-)Jazzgruppen und arbeitete mit Tänzern und Pantomimen zusammen.

1975 Hinwendung zum Jazz. Er arbeitete u.a. mit Jay Oliver, Jim Meneses, Martin Theurer, Alexander von Schlippenbach, Lee Konitz, Gioni Raducanu, Chris Cutler und ist Gründungsmitglied von: „Erstes Improvisierendes Streichorchester“, „Arts Praxis“, „Sprinx!“, „Baba Jam Band“

Seit 1995 Ensemblemitglied beim Improvisationstheater „Emscherblut“.

Seit 2007 Mitglied in verschiedenen experimentellen Großformationen wie „The Dorf“ (Dortmund), „Wuppertaler Improvisations-Orchester“ (Wuppertal), „Collage 13-2“ (Recklinghausen) und „The Sephardics“.

HCL EnsembleDas HCL-Ensemble: Hannes Clauß – dr, perc, Reinhart Hammerschmidt – b, Hans Kämper – tb, Sebastian Venus – p.

Eintritt: 10.00/erm. 8.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.
Gefördert durch klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest