Unser Programm

Fr. 9. Februar 201820:00

Gehörgänge
Die Kunst der Improvisation No. 14: Ulrike Lentz & HCL Ensemble

Der Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit von Ulrike Lentz liegt auf der Beschäftigung mit den erweiterten Klangmöglichkeiten der Querflöte in den Bereichen von freier Improvisation und zeitgenössischer Musik. Ihre Konzerttätigkeit bringt Ulrike Lentz mit Musikern aus der ganzen Welt in Verbindung. Bei den Gehörgängen wird sie sowohl solo als auch zusammen mit dem HCL-Ensemble improvisieren.

Der künstlerische Arbeitsschwerpunkt von Ulrike Lentz liegt auf erweiterten Klangmöglichkeiten der Querflöte im Kontext freier Improvisation sowie eigenen Konzeptionen.

Ihre Konzerttätigkeit bringt Ulrike Lentz mit Musikern und Musikerinnen weltweit in Verbindung. Sie konzertiert unter anderem im Duo mit dem New Yorker Flötisten Robert Dick, dem Trio Lentz-Vorfeld-Hammerschmidt und in verschiedenen (u.a. deutsch-italienischen) Projekten mit der Akkordeonistin Anja Kreysing.

Sie ist als Dozentin am Exploratorium Berlin und in der LAG (Landesarbeitsgemeinschaft Improvisierte Musik Hessen) tätig. Von 2014 bis 2017 war sie Lehrbeauftragte für Fachdidaktik und Lehrpraxis Holzbläser an der Kasseler Musikakademie. Workshopleitung als Gastdozentin ihres Workshops „Wind Experience“ brachte sie z.B. ans Mozarteum Salzburg, die Uni Gießen und zum Mainzer Flötenfestival 2014.

Ulrike Lentz spielt/e mit folgenden MusikerInnen & Ensembles:
Chefa Alonso (Madrid, Schlagzeug, Saxophon), Wolfgang Schliemann (Wiesbaden, Schlagzeug), Erhart Hirt (Münster, Gitarre),Michael Vorfeld (Berlin, Percussion), Reinhart Hammerschmidt (Bremen, Kontrabass), Ove Volquartz (Göttingen, Klarinetten), Ursel Schlicht (New York, Kassel, Piano), Martin Speicher (Kassel, Saxophone, Klarinetten), Geraldine Keller (Frankreich, Stimme), Robert Dick (New York, Querflöte), Peter Geißelbrecht (Gießen, Piano), Matthias Schubert (Kassel, Tenorsaxophon), Hainer Wörmann (Bremen, Gitarre), Tanja Kalmanowich (Canada, Viola), Ute Völker (Wuppertal, Akkordeon), Gunda Gottschalk (Wuppertal, Violine), Frank Rühl (Gießen, E-Gitarre), Georg Wolf (Gießen, Kontrabass), Uli Phillipp (Wiesbaden, Kontrabass), Uli Böttcher (Wiesbaden, Electronik), Andreas Düker (Göttingen, Gitarren), Axel Schweppe (Köln, Klangobjekte), Joker Nieß (Köln, elektronische Instrumente), Axel Krämer (Schlagzeug), Vittorio Garis (Turin IT, Percussion), Mitch Heinrich (Wuppertal, Stimme), Reuben Radding (New York, Bass), Adam Simmons (Australien, Fujiara), Steffen Moddrow (Kassel, Schlagzeug), Birgit Ulher (Hamburg, Trompete), Uli Sobotta (Bremen, Euphonium), Caroline Knöbl (Aschaffenburg, Tanz), Hans Tammen (New York, Endangered Guitar), Nina Polaschegg (Wien, Kontrabass), Angelika Sheridan (Köln, Querflöten), Eric Wong (Berlin, Gitarre), Korhan Erhel (Berlin, Laptop), Dirk Marwedel (Wiesbaden, erweitertes Saxophon), Lukas Lindenmeier + (Freiburg, Schlagzeug), Xu Feng Xia (Paderborn, Gudzengh), TonArt Ensemble (Hamburg), Ken Ikead (Tokio), Musica Camarata Brasselsberg (Kassel) u.v.m.

Ulrike Lentz – Flöten
Hannes Clauss – Schlagzeug, Percussion
Reinhart Hammerschmidt – Kontrabass
Hans Kämper – Posaune
Sebastian Venus – Klavier

Eintritt: 12.00/erm. 10.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.
Gefördert durch klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest