Unser Programm

Di. 16. August 201619:30

Jacques Brel
Jens Rosteck: „Der Mann, der eine Insel war“ (Ausverkauft!)

„Es gibt zwei Arten von Menschen: Es gibt die Lebenden. Und mich. Und ich, ich bin auf See.“ Ein knappes Jahrzehnt bevor Leonard Cohen und Bob Dylan sich aufmachten, die Welt zu erobern, betrat ein nicht mehr ganz junger Belgier mit demselben Ziel die Bühnen von Paris: ein schlaksiger Barde namens Jacques Brel. Bald lag die Welt des Chansons ihm zu Füßen. Sein Repertoire zelebrierte neben seltenen Ausflügen in die Melancholie raue Matrosen-Romantik, mokierte sich über Spießer oder fand zarte Worte für das Altern und die Zerbrechlichkeit der Liebe. Auf dem Höhepunkt seines Ruhmes beendete er völlig unerwartet seine Bühnenkarriere. Monatelange Segeltouren führten ihn bis nach Polynesien. Hier lebte er gemeinsam mit seiner letzten Gefährtin, verdingte sich als fliegender Briefträger und schien endlich angekommen. Bis er im Alter von nur 49 Jahren starb.

Jens Rosteck liest in einer musikalisch-szenischen Lesung aus seinem Buch über Jacques Brel, zeigt Bilder aus Brels verschiedenen Lebensphasen und spielt ausgewählte Chansons des großen Musikers. Der promovierte Musikwissenschaftler, Pianist und Autor verfasste neben Essays zur Musik- und Literaturgeschichte etliche literarische Biografien. Zuletzt publizierte er viel beachtete Monografien über Hans Werner Henze und Édith Piaf.

Bitte beachten Sie: Diese Veranstaltung ist bereits ausverkauft!

Veranstalter: Literaturbüro Oldenburg in Kooperation mit der Jazzmusiker-Initiative Oldenburg

Auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen