Unser Programm

Sa. 22. September 201820:00

Heavy Therapy

Heavy TherapyDie vier jungen Spitzenmusiker sind 2017 am berühmten Jazz-Institut Berlin zusammengekommen und verschmelzen zu einer neuen Einheit: Die Therapie – der neue Sound aus Berlin. Ein hochenergetisches Jazz Quartett, das sich mit seinem innovativen Musikstil einen Namen in der Szene macht. Dieses Jahr wurde der Band ein Stipendium vom Verein Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e. V. verliehen und sie erreichte im April das Finale des internationalen Biberacher Jazzpreises.

Die Musik bewegt sich zwischen Impro-Jazz, Post-Rock und Blues. Das Resultat aus Spontanität, melodischer Grazie, eingängigen Kompositionen, intensivem Zusammenspiel und einem visionären Sound macht jedes Konzert zu einer einzigartigen Erfahrung, die sowohl Jazz-Experten als auch Nicht-Jazzhörer mitreißt.

Das schreibt die Presse:

„Einschmeichelnde Notenstrecken – ohne dabei verspielt zu sein – wechseln mit klaren, schnörkellosen Klangfolgen“ – Peiner Allgemeine Zeitung

Hörbare Einflüsse sind das John Scofield Trio, Whitest Boy Alive, Tom Misch, Carlos Bicas Azul, Chris Potters Underground und viele mehr…

Ein audio-visueller Eindruck:

Weitere Infos und Höreindrücke unter https://www.facebook.com/heavytherapy, http://www.arnogrussendorf.com/heavytherapy

Besetzung:
Arno Grußendorf (LajazzO Bayern) – Gitarre
Niko Zeidler (BujazzO, Gewinner Jugend Jazzt Berlin) – Saxophon
Paul Breiting (LajazzO Hamburg) – Kontrabass/E-Bass
Johannes Metzger (Gewinner des Münchner Jazzpreis und Jazzpreis Hannover) – Schlagzeug

Eintritt: 15.00/erm. 10.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0179-7663588

Veranstalter: Jazzclub Alluvium e.V.

So. 23. September 201820:00

Roman Schuler extended Trio – Lyrical Groove Jazz

Esbjörn Svensson Trio, Tingvall Trio, Emil Brandqvist Trio, Roman Schuler Trio! Vier Trios, in welchen ein ähnlicher musikalischer Spirit klingt.

Roman SchulerEingängige Piano-Melodien und sequenzielle Grooves entfalten sich kunstvoll zu atmosphärischen Arrangements und Improvisationen von bildhafter Schönheit. Jazz meets Pop. Keyboarder, Jazzpianist und Soundschrauber Roman Schuler ist der kompositorische Kopf dieses wunderbaren Trios. Er ist zudem gefragter Mitspieler populärer Bands, spielt(e) mit Max Mutzke, Nils Wülker, CRO, Lotte, Ferris MC (Deichkind), Monopunk, Miu, Körner, Liv und Armando Quattrone sowie auf Produktionen von SINCH, Producer von Sammy Deluxe, MoTrip, u.v.a.. “Elbjazz”, “Jazz and Joy” und ein schon lange ausverkauftes “Enjoy Jazz” Festivalkonzert sind nur einige Indizien für das Potential des Roman Schuler extended Trios (RSxT).

Die Grenzgänger zwischen den Stilen spielen Musik von entspannender Ohrwurmqualität, die von HipHop-Beats und Fusion-Grooves angetrieben sowie von leichten Elektroniksounds umrundet wird. Hier verbindet sich die lyrische Kraft des Pianos mit der Lebendigkeit von Groove-Musik und steht damit für jenen frischen und zeitgenössischen Sound, der die Welten Jazz, Pop, Hip Hop und Elektro zu einem neuen gemeinsamen Klang vereint. Roman Schuler setzt den klassischen Flügel genauso ein wie einen Moog oder andere Synthesizer und elekronische Samples. Live präsentiert sich das Trio über Solo-Piano-Stücke bis hin zu vollem Fusion-Bandsound mit außergewöhnlicher Impulsivität und Dynamik, virtuos und ungemein inspiriert. RSxT erinnern im Übrigen an das Trio des Pianisten Michael Geldreich mit Namen “Rufus Dipper”, das im Dezember 2013 ein großartiges Konzert im Wilhelm13 ablieferte, in welchem ebenfalls Bassist Konrad Herbolzheimer glänzen durfte. Das hochgelobte Erstlingsalbum von RSxT trägt den Titel “On Behalf Of Myself” und zeigt das Trio bereits in voller Blüte. Folgerichtig sind RSxT aktuell auf “Bloom”-Clubtour.

RSxT auf YouTube:

Bloom / live at Elbjazz
Life Is A Wave
Be Good
Strong & Calm
Wisehite
Your´re Doing Right
Searching For A Home
Cityboy
Tree Of Life

Das Debüt-Album von RSxT wurde aus dem Stand im wichtigsten deutschen Jazz- und Groove-Magazin “Jazzthing” besprochen. Auf Deutschlandfunk Kultur wurde zur besten Sendezeit ein Interview mit Bandleader Roman Schuler und CD-Ausschnitten gesendet.

Die Presse im Weiteren:

“Hier ist alles im Fluss: Von einer Sekunde auf die andere verwandelt sich ein Stück von einem Jazztune in einen Powerpopsong; entspannte Fender-Rhodes-Passagen wechseln sich mit flimmernden Synthesizersoli ab, Herbie Hancock und Chick Corea immer im Hinterkopf.” – Kulturnews

“Klar auf die Zwölf! RSxT spielt groovebetonte Musik zwischen Jazz und Pop und macht von den Möglichkeiten, die Synthesizer und elektronische Effekte bieten, äußerst gewitzt Gebrauch.” – Jazzthing

“Der Pianist Roman Schuler trifft ins Herz. „Heart Bop“. So bezeichnet er selbst den Stil seines extended Trios und trifft damit voll ins Schwarze. Der in Karlsruhe geborene Schuler hat sich im Laufe seiner Karriere schon durch Jazz, Pop, Soul und Funk gespielt und Aufnahmen und Shows von Leuten wie Max Mutzke veredelt. Dabei hat er einen eigenen, unverkennbaren Stil entwickelt, der sowohl lyrisch ist als auch extrem groovy. Unnachahmlich verbindet Roman Schuler den Gedanken des Jazz mit Hip Hop und elektronischer Musik zu einem extrem groovenden Almanach. Zarte Synthieklänge treffen auf groovende Hip Hop Rhythmik und vermitteln gekonnte Fusion Sounds.”
– FAZEmag

“Schuler und seine Begleiter präsentieren sich als verschworene Einheit, als spielfreudiges Kollektiv, das gekonnt zwischen Tradition und Zeitgeist musiziert. „On Behalf Of Myself“ ist eine Empfehlung – und das nicht nur für Anhänger des dem Jazz zugeneigten Piano-Trios.” – Sounds & Books

“On Behalf Of Myself – Im Auftrag meiner selbst“. RSxT entstaubt und öffnet den Jazzgedanken.” Deutschlandfunk Kultur

Weitere Infos: www.romanschuler.de

Besetzung:
Roman Schuler – piano, synth, programming, composition
Konrad Herbolzheimer – electric + moog bass
Alex Klauck – drums

Eintritt: VVK 18.00/erm. 13.00, AK 20.00/erm. 15.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0441-691634 bzw. per Mail: info@singersplayersclub.de

Veranstalter: Singers & Players im Kulturclub Oldenburg

Di. 25. September 201820:00

Rayannah (CAN) – Zauberhafte Songwriterin & Loop-Künstlerin

RayannahRayannah ist eine junge bezaubernde Sängerin und Pianistin aus dem kanadischen Winnipeg. Sie schreibt nicht nur ausdrucksstarke Songs, sondern erschafft live auf der Bühne mit ihrer Stimme, mit Piano- und Synthesizer-Klängen, die sie durch Loop-Pedale (Aufnahmegeräte) schickt, ganze Songproduktionen. Für ihren Elektro-Soul-Pop verbiegt sie Geräusche zu musikalischen Patterns, baut aus ihrer Stimme und dem Keyboard das rhythmische und harmonische Gerüst ihrer Songs, um darüber mit charismatischer Solostimme ihre Texte zu singen und das Publikum unwiderstehlich in ihre Welten hinein zu ziehen.

Rayannah auf YouTube:

Tivoli
Lullabies
Best Of You
En Attendant Demain
James Blake Cover – Retrograde (Private Ear Sessions)
Growing Song
Just The Two Of Us
Delphine Et Marylou

RayannahOb im Vorprogramm von Esperanza Spalding oder Coeur de Pirate, auf der Hauptbühne des Yonge & Dundas Square in Toronto, mit Band und Streicher-Ensemble oder als Solo-Künstlerin, Rayannahs Auftritte strahlen immer eine verschachtelte Komplexität und gleichzeitige rohe Ursprünglichkeit und Intimität aus. Live wird sie auf ihrer Tour von Mya Audrey vocal und am Sample-Pad sowie Synth-Bass begleitet.

Boxcar Lullabies, Rayannahs erste Veröffentlichung als Solo-Künstlerin, erschien im Mai 2015. Die EP vermischt ihre Melodien mit den unauslöschlichen Klängen von zarten Streichern, verzerrtem Flüstern, auseinander gezogenen Klavieren, vorbeifahrenden Zügen und einem Chor aus Kontrabässen. Live bildet sie diese Klanglandschaften nach, indem sie Stimme, Atmen, Synthesizer und Percussion “looped”, d.h. in Echtzeit elektronisch aufnimmt und wiedergibt. Über allem erklingen ihre englischen und französischen Texte, die sie sowohl aus dunklen als auch lieblichen Erlebnissen generiert. Aktuell ist die zweisprachig aufgewachsene Künstlerin gerade wieder im Studio und arbeitet an einem französischsprachigen Album. Mit ihrer Bühnenperformance ist Rayannah bereits durch ganz Kanada gereist, nach Kalifornien zum Culture Collide Festival und durch Europa getourt. Im Januar 2018 war sie mit dem Songwriter Matt Epp in Europa unterwegs, spielte auf dem Hamburger Reeperbahn Festival und hinterließ dabei ein staunendes Publikum!

Weitere Infos: www.rayannah.ca

Eintritt: VVK 18.00/erm. 13.00, AK 20.00/erm. 15.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0441-69 16 34 bzw. per Mail: info@singersplayersclub.de

Veranstalter: Singers & Players im Kulturclub Oldenburg

Mi. 26. September 201819:30

Lesebühne Metrophobia
Die Schönheit des Scheiterns (fällt leider aus!)

Bitte beachten Sie: Diese Veranstaltung fällt aus Krankheitsgründen aus und wird auf den 13. Februar 2019 verschoben.

Sie haben eine wunderschöne Idee am Computer aufgeschrieben und dann vergessen zu speichern? Ihnen fliegt im Schlaf ein außergewöhnliches Konzept für einen Film über einen heldenhaften Sternenkrieger zu, und dann erzählt Ihnen jemand was von Star Wars? Und wenn Sie wirklich mal etwas richtig toll hinkriegen, schaut immer keiner zu? Annika Blanke und Christian Bruns kennen das. Weil sie selbst die Meister großer und kleiner Misserfolge sind, widmen sie dem Scheitern einen ganzen Abend: Sie berichten von lustigen Zwischenfällen, kuriosen Beinahe-Katastrophen und Momenten, in denen sich objektives Scheitern in einen subjektiven Sieg verwandelt – in einer Zeit, in der es für alles eine Bedienungsanleitung gibt, außer für das eigene Leben. Zusammen mit ihren Gästen aus Literatur und Musik fragen sie sich, warum der Drucker immer erst dann den Druckauftrag abbricht, wenn er alle Seiten pflichtbewusst ausgedruckt hat und wie eigentlich die Tastenkombination lautet, mit der sich am Abend die peinlichsten fünf Minuten des Tages löschen lassen.

Annika Blanke tritt seit 2004 auf den Slam-Bühnen der Republik auf. 2012 erschien ihr Debütroman Born: Toulouse, im März 2017 unter dem Titel Neulich war gestern noch heute ein Sammelband mit ihren besten Bühnentexten und Kurzgeschichten. Christian Bruns ist Mitbegründer und Slam-Master des Oldenburger Poetry Slams ‚Slamprodukt‘.

Weitere Informationen gibt es unter www.metrophobia.de.

Eintritt: Vorbestellte Karten kosten 5.00, Karten an der Abendkasse 6.00. Karten können unter der E-Mail-Adresse ac@metrophobia.de vorbestellt werden.

Veranstalter: Literaturbüro in Kooperation mit Annika Blanke und Christian Bruns

Photo: Tanja Beckmann

Do. 27. September 201820:00

Alluvium Clubabend mit Dirk Meyer

Dirk Meyer

Je kleiner, je feiner: bedeutende Duo- und Trio-Aufnahmen mit Dirk Meyer, Kunstvermittler.

Für guten Jazz ist es wichtig, dass die Musiker während des Spieles aufeinander eingehen. Besonders bei Klein- und Kleinstbesetzungen muss die Chemie zwischen den Spielern stimmen. Der Oldenburger Kunstvermittler Dirk Meyer zeigt anhand ausgewählter  Duo- und Trio-Aufnahmen aus seiner Musiksammlung, wie das sensible Miteinander auf der Bühne oder im Studio zu mitreissenden Erlebnissen für den Zuhörer werden kann.

Es gibt wieder kleine, appetitliche Snacks.

Der Eintritt ist frei.

Veranstalter: Jazzclub Alluvium

Fr. 28. September 201820:00

Britta Dinkelbach & Band
Filmmusik jenseits von Titanic und E.T.

Sängerin Britta Dinkelbach und Joe Dinkelbach am Klavier, begleitet von ihren langjährigen musikalischen Weggefährten Jens Heisterhagen am Kontrabass und Ralf Jackowski am Schlagzeug, rücken die oft nur im Hintergrund wahrgenommene Filmmusik ins Rampenlicht.

Das Quartett wird die Zuhörer auf eine Reise durch die musikalische Filmgeschichte von den späten 1930er Jahren bis heute mitnehmen und bekannte aber auch unbekannte Jazz-Standards, die eigens für die Filme komponiert wurden oder aber in ihnen eine Rolle spielten, auf ihre eigene, erfrischende Art interpretieren. Wissenswertes und kleine Anekdoten zu den Titeln lockern das Programm auf und bringen den Zuhörern die Titel noch näher.

Eintritt: 15.00/erm. 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Sa. 13. Oktober 201820:00

Mercurio

MercurioNeuer Glanz für besondere Klassiker: Eine Melange aus Jazz, R&B und Motown, gespielt von der Oldenburger Band mit der ausdrucksstarken Sängerin Michelle Ann Mercurio. Sie erzählt mit ihrem charaktervollen Timbre Geschichten, die den Zuhörer unmittelbar fesseln. Ihre Performance vermittelt ein offenbares Gefühl von Lebensfreude und Leidenschaft.

Soundstark begleitet von Jörn Anders (Piano), Carsten Heinecke (Kontrabass), Dominik Banaschek (Gitarre) und Melanie Geserick (Drums) verknüpft ihre Musik Tradition (Antonio C. Jobim, Burton Lane…) mit aktuellen Strömungen (Gregory Porter, Bill Withers…) auf lebendige und frische Weise.

Eintritt: 15.00/erm. 10.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0179-7663588

Veranstalter: Jazzclub Alluvium e.V.