Unser Programm

Mi. 19. Dezember 201820:00

Christmas swingt
Ein weihnachtliches Konzert mit dem Benny Grenz Trio und Gabriela Koch

Benny Grenz TrioAn diesem Abend heißt es im Wilhelm13 „Christmas swingt“’. Die Sängerin Gabriela Koch, begleitet vom Benny Grenz Trio, lässt viele beschwingte weihnachtliche Melodien vom musikalischen Himmel rieseln.

In diesem Jahr stellen die Musiker ihre neue CD ‘Christmas swingt II’ vor. Bei ‘Let it Snow’, ‘Rudolf the Red Nosed Reindeer’ oder ‘Santa Claus is Coming to Town’ wird es vom ersten Song an weihnachtlich. Doch auch etwas unbekanntere Lieder wie etwa das schwedische ‘När Juldagsmorgon Glimmar’ (Wenn Heiligabend schimmert) oder die instrumentale Eigenkomposition ‘Home’ haben einen festen Platz im weihnachtlichen Programm des Quartetts.

Gabriela Koch ergänzt das Benny Grenz Trio mit ihrer facettenreichen Stimme. Ihre bewegliche, sehr kräftige und dabei so angenehme Stimme ist für den Swing wie geschaffen: tausend Zwischentöne, Windungen und Wendungen umgarnen gleichermaßen das das Publikum und die Musiker auf der Bühne. Das Benny Grenz Trio steht seit 2009 regelmäßig als Begleitband für Gabriela Koch auf der Bühne. Im Jahre 2010 entwickelte Arrangeur und Bandleader Benny Grenz das Weihnachtsprogramm ‘Christmas swingt’. Wer einen musikalisch beschwingten Abend erleben möchte, der sei herzlich eingeladen dabei zu sein.

Eintritt: 15.00/erm. 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Do. 20. Dezember 201820:00

Jazzsession des Jazzclub Alluvium und der JMO

Jörn Anders

Die Jazzsession von Jazzclub Alluvium und der Jazzmusiker-Initiative Oldenburg (JMO) sind längst fester Bestandteil des Oldenburger Kulturgeschehens geworden. Immer am dritten Donnerstag des Monats kann man erleben, was die Jazzszene im Nordwesten zu bieten hat.

Für die letzte Session vor Weihnachten hat Trompeter Jörn Anders Kollegen von der Musikschule Oldenburg eingeladen, die mit ihm das erste Set bestreiten werden: Paulo Pereira (sax), Reinald Keßler (trb), Holger Denckmann (vib), Bastian Kahrs (p), Martin Flindt (git), Jens Piezunka (b) und Philipp Pumplün (dr).

Im zweiten Teil heißt es wie immer „Bühne frei“ für alle Musiker, die mitspielen wollen – egal ob Profi oder Amateur.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Mit diesen unterstützt der Jazzclub Alluvium die diesjährige NWZ-Weihnachtsaktion.

Veranstalter: Jazzclub Alluvium e.V. in Kooperation mit der JMO

Fr. 21. Dezember 201820:00

Die andere Seite – eine Jazz-Hommage an Udo Jürgens

Jörg SeidelIm Frühjahr 2015 hat der Sänger und Gitarrist Jörg Seidel ein Album veröffentlich, auf dem er Udo Jürgens-Kompositionen in die Sprache des Jazz übertragen hat. Große Tageszeitungen hatten dieses Projekt redaktionell begleitet und seit drei Jahren begeistert der Bremerhavener Jazzmusiker mit diesem Programm sein Publikum.

Nun wird Anfang des nächsten Jahres eine zweite CD zu diesem Thema erscheinen. “Die andere Seite” wird sie heißen und komplett unbekannte Stücke des Kärntners sowohl auf deutsch als auch englisch präsentieren. Dabei hat sich Seidel auf die Zeitspanne von 1961 – 1975 beschränkt – eine Phase, in der Udo Jürgens anspruchsvoll und auf hohem Niveau komponiert hat und immer die Nähe zum Jazz durchklingen ließ.

Bevor es ins Studio geht, wird Jörg Seidel einige Titel der geplanten CD schon vorab vorstellen und auch Stücke der ersten CD spielen. Mit dabei sind Joe Dinkelbach (orgel/p), Dirk Piezunka (sax), Gerold Donker (b) und Christian Schoenefeldt (drums).

Eintritt: 15.00/erm. 10.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

So. 6. Januar 201911:00

LiteraTour Nord
Saskia Hennig von Lange: „Hier beginnt der Wald“

Saskia Hennig von LangeSaskia Hennig von Lange versteht es, Geschichten zu erzählen, die man nicht glauben will, aber glauben muss, weil sie ihren Figuren so eindringlich und unwiderlegbar ins Abseits folgt, dass man nicht von ihrer Seite weicht. Der Namenlose dieser Erzählung ist unterwegs, er erledigt einen Job. Er soll einen Lastwagen voll Umzugsgut in eine andere Stadt bringen. Doch was harmlos beginnt, entwickelt sich bald zu einer abenteuerlichen Flucht: vor sich selbst und seinen Kindheitserinnerungen, aber vor allem vor seiner Frau und ihrem gemeinsamen, ungeborenen Kind. Nach einem Unfall verkriecht er sich im Wald. Hier kommt es zu einer Begegnung mit einem rätselhaften Jungen, die ihn herausfordert und mit sich selbst konfrontiert. In einer ebenso präzisen wie musikalischen Sprache erzählt die Autorin von einem Mann auf der Flucht in die Einsamkeit, der er nicht gewachsen ist.

Saskia Hennig von Lange, 1976 geboren, lebt in Frankfurt. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaften und Kunstgeschichte und arbeitet derzeit an einer Dissertation zur spätmittelalterlichen Kunst. 2013 erhielt sie den Wortspiele-Literaturpreis, 2014 den Rauriser Literaturpreis, 2015 den Clemens-Brentano-Förderpreis und 2016 den George-Konell-Preis.

Eintritt: 9.00/erm. 7.00 – VVK: CvO-Unibuch, Uhlhornsweg, und unter Telefon 0441-7 16 77

Veranstalter: Literaturbüro Oldenburg, Carl von Ossietzky-Universität und CvO-Unibuch

Photo: Stefan Freund

Fr. 11. Januar 201920:00

Ken Norris & Martin Flindt

Ken NorrisDer ursprünglich aus den USA stammende Ken Norris, der zur Zeit eine Professur für Jazzgesang an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater hat, ist derzeitig eine der ausdrucksstärksten Stimmen in der deutschen Jazzlandschaft. Es verwundert also nicht, dass er ein besonderer Liebling des Oldenburger Publikums ist. Darum freut es uns sehr, dass Ken Norris nach einigen Jahren endlich wieder einmal im Wilhelm13 zu hören sein wird. Hier trifft er auf einen alten Freund und musikalischen Weggefährten, den Gitarristen Martin Flindt. Auch wenn in diesem Duo die Gesangstimme klar im Focus steht, ist es doch die besondere Stärke dieser beiden Spieler sich auf einen inspirierenden Dialog einzulassen. Dadurch sind ihre Konzerte von einer großen Lebendigkeit und Spontanität geprägt.

Eintritt: 15.00/erm. 10.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Mi. 16. Januar 201919:30

Premiere! Dames Blonde: James war gestern! ***Veranstaltung ausgebucht

Dames BlondesBitte beachten Sie: Kartenvorbestellungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich.

Rita Apel, Annika Blanke und Insa Kohler sind die drei blonden Damen mit der Lizenz zum Lesen. Als Dames Blonde stehen sie für Slam Poetry, Kabarett und eine wandernde Lesebühne. Seit 2015 feiern die erfolgreichen Bühnenprogramme der bekannten Poetry Slammerinnen und Autorinnen in Oldenburg Premiere und touren dann durch weitere ausverkaufte Häuser. Die Neue Osnabrücker Zeitung attestierte den gar nicht so ‚blonden‘ Damen aus Bremen, Oldenburg und Berlin schwarzen Humor, eine Prise Anarchie und die diebische Freude an Wortspielereien. Wenn dieses Trio eine Bühne betritt, ist Unterhaltung garantiert: Die Autorinnen präsentieren Geschichten für alle Lebenslagen, kommentieren Alltagserlebnisse und jonglieren gekonnt mit der Sprache. Dabei beweisen sie Einfallsreichtum, Intelligenz und eine große Portion Humor. Am Ende der Show fragt man sich: Wer war noch dieser James Bond, von dem sich das Trio bei der Namensgebung inspirieren ließ?

Rita Apel, die Grande Dame des Bremer Poetry Slam, wurde 2014 Bremisch-Niedersächsische Landesmeisterin und 2015 Vizemeisterin. Annika Blanke präsentiert im Programm des Literaturbüros seit 2010 zusammen mit Christian Bruns die Lesebühne Metrophobia. Insa Kohler ist festes Mitglied der Berliner Lesebühne Rakete 2000. Im Frühjahr 2017 erschien ihr erster Erzählband Leben auf Spaßflamme.

Keine Kartenvorbestellung mehr möglich.

Veranstalter: Literaturbüro Oldenburg

Photo: Dames Blonde

Do. 17. Januar 201920:00

Jazzsession des Jazzclub Alluvium und der JMO

Die Jazzsession von Jazzclub Alluvium und der JMO sind längst fester Bestandteil des Oldenburger Kulturgeschehens geworden. Immer am dritten Donnerstag des Monats kann man erleben, was die Jazzszene im Nordwesten zu bieten hat.

Nachdem der erste Teil des Abends mit einer festen Besetzung eröffnet wird, sind in der zweiten Hälfte alle Musiker dazu eingeladen, mitspielen. Dabei spielt es keine Rolle ob Profi oder Amateur, die Mischung verspricht auf jeden Fall einen spannenden Abend.

Die Session eröffnen hochkarätige Musiker aus der Region.

Der Eintritt ist frei.

Veranstalter: Jazzclub Alluvium in Kooperation mit der JMO