Unser Programm

Archive for Februar, 2013

Fr. 26. April 201320:00

Johannes Mössinger – Poetry

Dem Mainstream hat sich Johannes Mössinger nie hingegeben, sondern vielmehr stets nach seinem eigenen Weg gesucht. Erfahrungen mit  Musikern der New Yorker Jazzszene, aber auch mit vielen Projekten in Deutschland und Europa haben den Freiburger Pianisten geprägt. Vor 13 Jahren begann er seine Aufnahmetätigkeit mit der Solo-Platte “Spring in Versailles” und wenig später folgte die Zusammenarbeit mit Joe Lovano in New York , wobei die CD Monk´s Corner entstand. Seither sind die bestimmenden Faktoren für den Künstler Johannes Mössinger sein New Yorker Ensemble mit Drummer Karl Latham und Kermit Driscoll, seine Solo Konzerte, seine Arbeit als Komponist und die Zusammenarbeit mit vielen Größen des Jazz wie z.B.: Joel Frahm, Bob Malach, Enrico Rava, Calvin Jones, Don Braden, John Lee, Seamus Blake, Boris Kozlov, Johannes Enders u.v.m.. Tourneen führten ihn in die USA, in den Nahen Osten und in europäische Länder. Es entstehen unzählige Jazzkompositionen, ein Streichquartett, Auftragsarbeiten für Filmmusik und 17 CD Produktionen als Leader, aufgenommen in den USA und Deutschland. Jetzt ist er wieder als Solist zu erleben: „Poetry“ heisst seine aktuelle Aufnahme, die beim Villinger HGBS-Label als CD, aber auch als  Vinylplatte (180 g) erschien.

Für Johannes Mössinger eine Art Zwischenbilanz, die einen gereiften Musiker zeigt, der mit Klangpracht und Ausrucksstärke verdeutlicht, dass er zu den wichtigen Jazzpianisten im Lande gehört.

„Hellwach, fokussiert, ruhend in seiner Mitte und zugleich dynamisch. Wenn Jazzpianist Johannes Mössinger spielt, spielt er nicht nur- er lebt und atmet die Musik, taucht mit dem ganzen Körper in sie ein. Die Finger eröffnen eine große interpretatorische Bandbreite. Hauchzarte Anschläge treffen auf kantige Phrasierungen. Hypnotische Melodien auf sperrige Harmonien. Bedachte, fast schon meditative Augenblicke auf rasantes Tempo. Johannes Mössinger bleibt seiner Linie treu. Wer den international gefragten Musiker mit seinem NYer Ensemble kennt, weiß um die Fülle der Ideen und das individuelle freigeistige Moment in seinen Kompositionen. Alleine am Flügel wird dieser Ansatz, aber auch das Können des Pianisten noch deutlicher. Eine derart kontrastreiche und spannende Kost, wie Johannes Mössinger sie abliefert, bekommt man nur selten geboten.“ Elisa Reznicek.

Johannes Mössinger – piano

Weitere Infos: http://www.johannesmoessinger.com/

VVK: € 12.00/€ 9.00, Abendkasse € 15.00/€ 12.00 – Karten bei Nordwest Ticket und alle NWZ-Vorverkaufsstellen, Reservierung:  0172-435 5470 oder online

Veranstalter: Jazzclub Alluvium

Do. 18. April 201320:00

Jazz-Session des Jazzclub Alluvium und der JMO

Live – spontan – hochkarätig…

Dierk PiezunkaJeden dritten Donnerstag im Monat kommen alle Jazzbegeisterten voll auf ihre Kosten. Wer sich einen Überblick über die norddeutsche Jazzszene verschaffen möchte, selber aktiv sein will oder einfach nur gute Musik hören möchte, ist hier richtig.

Die Session eröffnen:  Dirk Piezunka – Saxophone, Jörn Anders – Trompete,  Joe Dinkelbach – Piano, Herve Jeanne – Bass,  Philipp Pumplün – Schlagzeug. Danach heißt es „Bühne frei“ für alle, die mit einsteigen möchten.

Der Eintritt ist frei.

Veranstalter: Jazzclub Alluvium in Kooperation mit der JMO.

Sa. 27. April 201320:00

Oilensanc – Mittelalterliche Klänge im groovigen Gewand

 

OilensancMehr als 20 größtenteils historische Instrumente, dreistimmiger Gesang in neun verschiedenen Sprachen und abwechslungsreiche akustische Arrangements sind das Markenzeichen der Gruppe „Oilensanc“.

Die Mitglieder der Band sind mit verschiedenen musikalischen Stilen von der Alten Musik über Folk, Rock und Klassik bis hin zum Jazz vertraut und lassen diese Einflüsse gekonnt in die Bearbeitung mittelalterlicher und auch eigener Kompositionen aus acht Jahrhunderten einfließen. Die aktuelle CD „Spigelzit“ wurde von der Kritik mit zahlreichen ausschließlich begeisterten Rezensionen belohnt. 2012 gewann die Gruppe den niedersächsischen Wettbewerb “Ein Land, ein Lied – misch’ mit!”.

Nach ihrem erfolgreichen Konzert im voll besetzten Wilhelm13 vor zwei Jahren ist die Band nun zum zweiten Mal bei uns zu Gast. Die Besucher dürfen sich dabei auf ein Erlebnis der besonderen Art freuen!

Jörg „Schorsch“ Schlichting – Gesang
Johanna Engel – Gesang, Harfe, Maultrommel
Anne Hoeltzenbein– Violine, Gesang, Drehleier, Bassgitarre
Edith Exo – Diverse Flöten, Schalmei, Chalumeau, Dudelsack, Nyckelharpa
Ragnar Kaesche – 6- und 12-saitige Gitarren, Irish Bouzouki
Gerhard Böhm – Perkussion

Eintritt: € 12.00/erm. € 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Fr. 19. April 201320:00

Bob Dorough Trio

Bob DoroughBob Dorough  ist einem größeren Jazzpublikum vor allem als “Fußnote” im Werk von Miles Davis in Erinnerung geblieben: Der Sänger interpretierte bei dieser Session im Jahr 1962 auch seine kurze Komposition “Nothing Like You“. Veröffentlicht wurde sie erst fünf Jahre später als letztes Stück des Miles Davis-Album “Sorcerer” von 1967. So gehört Doroughs Beitrag zu den seltenen Gesangsbegleitungen im Werk von Miles Davis.

Sein Titel “Comin’ Home Baby,” war in den USA 1962 ein “Top 40”-Hit für Mel Torme. Mehrere Jahre arbeitete Dorough als Produzent mit Stu Scharf zusammen; sie produzierten mehrere Alben der Folkband Spank and Our Gang.

Außer mit Miles Davis arbeitete er auch mit Allen Ginsberg zusammen. Sein Stil war von großem Einfluss auf Mose Allison und andere Sänger. In den USA errang er außerdem eine größere Bekanntheit durch seine Musik für Schoolhouse Rock! eine Kinder-TV-Serie, die in den 1970er und 1980er Jahren auf dem Sender ABC ausgestrahlt wurde.

Zwischen 1985 und 1995 tourte er mehrere Male in Europa mit dem deutschen Jazzsaxophonisten Michael Hornstein, dem Bassisten Bill Takas und dem Schlagzeuger Fred Braceful.

Im Laufe seiner fünfzigjährigen Karriere hat Dorough unzählige Platten veröffentlicht; in den 1990er Jahren hatte er ein Comeback mit drei Alben bei Blue Note Records, mit Begleitern wie Joe Lovano, Phil Woods, Christian McBride, Billy Hart, Buddy Tate und Ray Drummond ; sein letztes Album mit dem Titel Small Day Tomorrow erschien 2006.

Der Sänger und Pianist Bob Dorough wird begleitet von Robert Draganic – Bass und Michael Clifton – Schlagzeug.

Einritt: VVK € 15.00/erm. € 12.00, AK € 18.00/erm. € 15.00 – Karten bei Nordwest Ticket und alle NWZ-Vorverkaufsstellen, Reservierung:  0172-435 5470 oder online

Veranstalter: Jazzclub Alluvium

Sa. 6. April 201320:00

Brainstorm

Al-Yasha AndersonDas Repertoire der Band Brainstorm besteht aus einem energiegeladenen Stil-Mix von Soul, Rock und Jazz – angeführt von der erstklassigen Sängerin Al-Yasha Anderson.

In einem Umfeld aufgewachsen, das durch Soul, Country, Blues and Carribean Music erfüllt war, hat sich Al-Yasha ihre Bühnenpräsenz erarbeitet. Geprägt von Künstler wie Alicia Keys und Indien Arie, inspiriert von ihren musikalischen Vorbildern Ella Fitzgerald, Ray Charles, Betty Carter und Ritchie Havens, hat Al-Yasha ihren eigenen Livingroom-Style entwickelt.

Zusammen mit ihrer Band “Brainstorm” rockt sie die Säle mit Liedern von Prince, Led Zeppelin, Eagle Eye Cherry, Norah Jones, Anita Baker, Adele und vielen mehr.

Alle Mitstreiter Al-Yashas sind Lehrer an der Modern Music School. So werden auch an dem Abend einige Gutscheine für Unterrichtsstunden an der Modern Music School verlost.

Besetzung:
Al-Yasha Anderson – Gesang, Gitarre
Alex Goretzki – Keyboards
Robby Dohmen – Gitarre
Nico Wirtz – Gitarre
Klaus Rämmele – Bass
Felix Weth – Schlagzeug

 

Einritt: VVK € 10.00/erm. € 7.00, AK € 12.00/erm. € 10.00 – Karten bei Nordwest Ticket und alle NWZ-Vorverkaufsstellen, Reservierung: 0441-71970 oder online

Veranstalter: Jazzclub Alluvium

Fr. 12. April 201320:00

Olaf-King-Allstars – Jazz meets Pop

Olaf-King-AllstarsMit ihrem Programm „Jazz meets Pop“ gastieren die Olaf-King-Allstars zum zweiten Mal im Wilhelm13.

Olaf King und seine Bandkollegen werden dem Publikum wieder ordentlich einheizen. Die Bandbreite dieser Band ist unglaublich: Titel von “Weather Report” wurde genauso authentisch rübergebracht wie Hits von “Blood Sweat & Tears”, “Chicago Transit Authority”, den “Blues Brothers” oder “Louis Armstrong”. Dabei spielt die Band nicht einfach nach. Die Stücke sind oft spezielle Arrangements und enthalten immer mitreißende  Improvisationen.

Das Konzert steht unter dem Motto „Jazz Entertainment“. Bandleader Olaf Gebauer: „Wir wollen mit unserem Programm Leute erreichen, die immer schon Jazz geliebt haben, es nur noch nicht wussten.“

Besetzung:
Olaf King
– Trompete, Flügelhorn, Gitarre, Ventilposaune, Gesang
Mulpi Fehlhaber – Klarinette, Saxophon
Sebastian Stanko – Posaune
Rafael Jung – Keyboards, Gesang
Jan Lorenz – Schlagzeug, Klarinette, Gesang
Bernd Müller – Bass, Gesang
Helge Lorenz – Gitarre, Schlagzeug, Banjo

Weitere Infos: http://www.olaf-king-allstars.de

Eintritt: € 12.00/erm. € 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Do. 4. April 201320:00

Banana Dog (NL)

Banana DogDas internationale Quartett Banana Dog entwickelte sich aus einem ursprünglichen Straßenmusikensemble zu einer festen Jazzformation, die sowohl kunstvolle Melodieführung als auch zerbrochene Motivsplitter mit Elementen aus Chanson und herbem zeitgenössischen Jazz humorvoll verbindet.

Die Amsterdammer Band besteht aus dem Hamburger Bassisten Andris Meinig, dem Saxophonisten Linus Kleinlosen aus Schleswig-Holstein, dem holländischen Schlagzeuger Andreas Kühne und dem isländischem Pianisten, Akkordeonspieler und Flötisten Kristján Martinsson. Das Ergebnis der Mischung dieser drei Kulturen behält bei so manchem punkartigen Ausbruch doch immer eine angenehme Leichtigkeit. Mit viel Gefühl für Klangfarben und Instrumentierung gelingt den Musikern eine Melange aus Psychedelic, Folk, Jazz und Punk. Zarteste Töne, zerbrechliche Klänge und schockartiges Getöse finden ihr verbindendes Element in einer bemerkenswerten Sensibilität intensiven Aufeinanderhörens und ihre Entspannung im spontanen Spiel des freien Jazz.

Besetzung:
Linus Kleinlosen (D) Alt-/Bariton-Saxophon
Kristján Martinsson (IS) Piano, Akkordeon, Flöte
Andris Meinig (D) Kontrabass
Andreas Kühne (NL) Schlagzeug, Glockenspiel

Weitere Infos: http://bananadogamsterdam.com/

Eintritt: € 15.00/erm. € 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.