Unser Programm

Fr. 3. Mai 201320:00

Roger Hanschel “Gehörgänge” Solo // Duo // Trio

Roger Hanschel“Es gibt nur wenige Musiker wie Roger Hanschel, die mit derart vollkommener Material- und Instrumentalbeherrschung sich einem kompositorischen Thema nähern und dieses in beinah nüchterner Konsequenz und Klarheit kompositorisch wie improvisatorisch ausarbeiten – und  am Ende dennoch zarte Poesie und Schönheit erreichen!“ Heinrich von Kalnein, Graz

Der Alt-und Sopransaxophonist Roger Hanschel wird in unterschiedlichen Konstellationen vom Solo bis zum Trio zu hören sein. Mit dem Meistersaxophonisten stehen zwei weitere Musiker mit großer Erfahrung auf der Bühne, der Bremer Kontrabassist Reinhart Hammerschmidt und der Oldenburger Schlagwerker Hannes Clauß.

Die Musik des Trios deckt ein Spektrum von meditativer Kammermusik bis hin zu halsbrecherischer Ensemble-Akrobatik ab.

Das schreibt die Presse:
Ein Meister auf dem Saxofon… Weserkurier

Roger Hanschel, geb. 1964 in Wolfsburg. Von 1981 – 1985 studierte er Saxophon an der Musikhochschule in Köln. Dort gründete er 1983 die Gruppe NANA (Hans Lüdemann-p, Rainer Linke-b, Klaus Mages-dr) und arbeitete bis 1988 intensiv mit ihnen zusammen. Aus NANA entstand die Gruppe Blau Frontal. Seit dieser Zeit ist neben dem Saxophon das Komponieren ein Schwerpunkt seiner Arbeit. 60 seiner zahlreichen Kompositionen sind mittlerweile auf 30 CDs erschienen. 1986 studierte er an der “school for fine arts”  in Banff/Canada bei Dave Liebman, Dave Holland, Richie Beirach u.a.

Seit 1987 ist Roger Hanschel Mitglied in der Kölner Saxophon Mafia (Steffen Schorn, Joachim Ullrich, Wollie Kaiser). Das Ensemble veröffentlichte 13 CDs und erhielt 4 deutsche Schallplattenpreise sowie den SWR Jazzpreis 1999.

1994 gründete er zusammen mit Lu Hübsch (tba) und Jörn Schipper (dr) die Gruppe Planet Blow, mit der er bis 1999 intensiv tourte. Nach einer Tournee durch Indien, spielte Planet Blow zahlreiche Konzerte mit der indischen Sängerin Sandhya Sanjana. Im Duo mit der Sängerin Gabriele Hasler, vertonte er 1994 Texte von Gertrude Stein und  veröffentlichte seither vier weitere CDs mit ihr. Das Duo gewann den Ensemblewettbewerb „Jazzarts“ 2003. Von 1994 – 1998 arbeitete er außerdem im Duo mit dem holländischen Cellisten Ernst Rijseger. 1998 wurde er Mitglied im Steffen Schorn Septett und spielt aktuell in dessen Universe of Possibilities. 1999  und 2003 spielte er im Klaus König Orchestra. 1998 präsentierte er seine Musik für Saxophon und Streichquartett mit dem Titel “years of the fifth period”. Für dieses Projekt gewann er die Streichergruppe des Ensemble Modern, das Frankfurt Contemporary Quartet. “Years of the fifth period” führte er im September 2001 auch mit dem Auryn Quartett auf einer 3-wöchigen Südamerikatournee im Auftrag des Goethe Instituts auf.

2000 gründete er zusammen mit Steffen Schorn und Dirk Mündelein die Gruppe Triosphere, die im Frühjahr 2004  die Debüt-CD vorstellte und dafür den Preis der deutschen Schallplattenkritk 2004 erhielt. Zwischen 2000 und 2004 arbeitete er in dem Multimediaprojekt „Ornaments of Light and Sound“  mit Stefan Heidtmann (keyb) und Klaus Kugel (perc) zusammen, einem speziellen Konzept, bei dem Neue Musik und Filmprojektion (Ruth Hommelsheim – Film, Lichtkunst) in origineller und eigenwilliger Weise miteinander korrespondieren.

2006 gründete er sein Quartett  Roger Hanschel Heavy Rotation mit Markus Segschneider – git, Dietmar Fuhr – b, Daniel Schröteler – dr. Seit 2007 gibt Roger Hanschel wieder Solokonzerte und veröffentlichte in 2010 eine Solo-CD. 2010 arbeitete er mit größeren Ensembles zusammen. So war er Gastsolist in der NDR Bigband in einer Produktion mit seiner Musik, beim Norwegian Wind Ensemble und Gotlang Musiken (SWE) Seit 2010 ist er Lehrbeauftragter für Saxophon an der Musikhochschule in Köln und gab mehrfach workshops an Musikhochschulen wie Bremen, Stuttgart, Berlin, Hamburg, Hannover, Freiburg, Mainz u.a.

Weitere Infos: http://www.rogerhanschel.de/

Eintritt: € 12.00/erm. € 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.