Unser Programm

Sa. 1. September 201820:00

Trio MACH – CD-Release-Konzert

MACHDas Trio MACH spielt zeitgenössische improvisierte Musik die durch eine musikalische Vielfalt, Formbewußtsein und ein großes dynamisches Spektrum überzeugt. Die drei Musiker sind ebenso virtuose Spieler wie auch aufmerksame Zuhörer. Jedes Instrument ist gleichberechtigt, übernimmt mal die Führung oder fügt sich in den Bandklang geschmackvoll ein. Die Musik erzeugt intensive Bilder oder atmosphärische Klanggemälde und huldigt Hendrix ebenso wie Parker oder Stockhausen, beglückt den abenteuerlustigen Hörer oder ärgert den Puristen, kurz sie wird nicht langweilig oder vorhersehbar.

Die Band stellt an diesem Abend ihre im Frühjahr 2018 bei Itchy Dog Records erschienene CD “MACH WERK” vor.

Hörproben finden Sie hier: http://itchy-dog-records.com/Cds/IDR%20011%20MACH%20WERK.html

Markus Markowski – Gitarre, electronics
Reinhart Hammerschmidt – Kontrabass
Hannes Clauss – Schlagwerk, Wavedrum

Eintritt: 15.00/erm. 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Photo: Reinhart Hammerschmidt

Mi. 5. September 201819:30

Konstellationen: Grenzüberschreitungen
Alban Nikolai Herbst: „Meere“

Alban Nicolai HerbstAlban Nikolai Herbst erzählt die Liebesgeschichte zwischen dem Objektkünstler Fichte und der Deutschinderin Irene. Und er erzählt einen Künstlerroman, in dem der Protagonist Fichte letztlich erkennt, dass sein Versuch, sich unter neuem Namen neu zu erfinden, gescheitert ist. Eigentlich heißt er Julian von Kalkreuth und ist der Enkel des Nazi-Verbrechers Wernher von Kalkreuth. Als Fichte gelang ihm in der Kunstszene scheinbar alles, was ihm als Kalkreuth verwehrt blieb. Ohne Rücksichten erkundet Herbst in dieser Figur die eigene Lebensgeschichte, denn er selbst wurde als Alexander von Ribbentrop und Großneffe des Nazi-Außenministers Joachim von Ribbentrop geboren. Herbst erzählt Fichtes Geschichte als provozierende Grenzüberschreitung zwischen Körpern, Kunst und Leben, Land und Meer; als amour fou zwischen Berlin, Sizilien und Polen.

Der Roman wurde im Veröffentlichungsjahr 2003 verboten, weil eine ehemalige Lebensgefährtin des Schriftstellers durch ihn ihre Persönlichkeitsrechte verletzt sah. Nach 14 Jahren erschien im September 2017 endlich die wieder freigegebene Originalausgabe. Mit Andreas Steffens, Autor zahlreicher wissenschaftlicher, kunstkritischer und literarischer Veröffentlichungen, der sich als Philosoph auch mit der Bildenden Kunst beschäftigt, spricht Alban Nikolai Herbst über das Meer und die Lust.

Die Veranstaltungsreihe wird als Bestandteil der Aktivitäten zum 25jährigen Jubiläum des Literaturbüros von der Stiftung Niedersachsen gefördert.

Eintritt: 9.00/erm. 7.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten per E-Mail unter literaturbuero@stadt-oldenburg.de oder telefonisch: 0441-235 3014.

Veranstalter: Literaturbüro Oldenburg

Photo: Mathias Bothor

Fr. 7. September 201820:00

David Helbock’s Random/Control – CD Release Tour

Random/ControlMehr als zwei Dutzend Instrumente auf der Bühne, aber nur drei Musiker: David Helbock beschränkt sich weitgehend auf solche mit Tasten. Vogelwild die beiden unter anderem am Salzburger Mozarteum ausgebildeten Bläser: Johannes Bär ist für das Blech zuständig, von Trompete über Bassflügelhorn bis zu hin zu Alphorn und Tuba. Andreas Broger spielt die Holzblasinstrumente: Saxophone, Klarinetten, Flöte.

Für die aktuelle CD, die im Mai 18 beim renommierten Label ACT Music erschienen ist, hat sich David Helbock bei seinen Lieblingsjazzpianisten bedient und immer deren bekanntestes Stück arrangiert. So erklingen spannende, groovige neue Versionen von Watermelon Man (Herbie Hancock) oder Bolivia (Cedar Walton) aber auch ruhige, die Seele ansprechende Stücke wie My Song (Keith Jarrett) und viele andere.

Über die Jahre hat sich ein ganz eigenständiger Bandsound entwickelt und egal was David Helbock als Ausgangsmaterial wählt – ob wie in der Vergangenheit österreichische Volksmusik oder auch viele Eigenkompositionen (David Helbock hatte 2009 ein großes Kompositionsprojekt, wo er für ein Jahr lang jeden Tag ein neues Stück geschrieben hat) und jetzt eben diese „Pianoplayer´s Hits“ – die Band klingt immer wie Random/Control – eine Achterbahnfahrt der Gefühle – Musik für das Ohr und Spannendes für das Auge oder wie Roland Spiegel vom Bayerischen Rundfunk schon vor vielen Jahren treffend formulierte: „Ich halte diesen Musiker mit dem Strickkäppi für einen der besonders aufregenden des jungen Jazz aus Europa. Wenn David Helbock spielt, erlebt man Neues. Und es ist nie verkopfte Musik – sondern eine, die den Kopf und den Körper mitreißt.“ – Roland Spiegel (BR)

Oder: „David Helbock is a musician to watch. […] An impeccable pianist with a clear, crisp touch“ – Jazzwise (GB)

Ein paar Impressionen von der neuen CD:

Weitere Informationen und Höreindrücke auf der Website: http://www.davidhelbock.com

Eintritt: 15.00/erm. 10.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0179-7663588

Veranstalter: Jazzclub Alluvium e.V.

Mo. 10. September 201820:00

Konzert-Highlight: Show Of Hands (GB) im PFL

Bitte beachten Sie: Dieses Konzert findet wegen des größeren Platzangebots im Kulturzentrum PFL gegenüber des Wilhelm13 statt!

Show of HandsPeter Gabriel sagt: “One of England´s best bands!” Ihre Auftritte in der ehrwürdigen Londoner Royal Albert Hall sind Kult! 2012 schaffte es dieses Indie-Folk-Trio zum vierten Male, die ehrwürdige Londoner Halle auszuverkaufen. Show of Hands gelten als das erfolgreichste Folksong-Trio Englands.

26 Jahre Show Of Hands! Erleben Sie ein Royal Albert Hall Concert im Oldenburger PFL. 2004 wurden Show Of Hands vom BBC zum „Best Live Act“ in England gekürt. Steve Knightley und Phil Beer (Gesang, Gitarre, Mandocello, Geige, Mandoline etc) sowie Miranda Sykes (Gesang und Kontrabass) überzeugen sowohl mit großartigen eigenen als auch mit traditionellen Songs. Charismatische Stimmen, britischer Humor, instrumentale Vielfalt und Kompetenz sowie dichter High-End-Sound sind ein Markenzeichen des Folktrios. “Steve Knightley ist einer der größten Sänger und Songschreiber Englands” konstatierte der BBC bei den Folk Awards 2007 und verlieh im Februar 2010 erneut Auszeichnungen, dieses Mal in den Kategorien „Bestes Trio” und „Bester Originalsong” (Arrogance, Ignorance and Greed). Steve Knighley und Phil Beer erhielten jüngst den Ehrendoktor-Titel für ihre Verdienste um die englische Folk-Musik.

More than two decades on the road. 25 album releases. 2 Honorary Doctorates, 3 BBC Folk Awards, 4 Royal Albert Hall sell-outs. Tours in 14 countries from America to Australia.

Show Of Hands hören & sehen:
Roots
Country Life
Cousin Jack
Santiago
Arrogance, Ignorance & Greed
Are We Alright
Poppy Day / Steve Knightley solo
Tall Ships

Weitere Infos:
www.showofhands.co.uk

Eintritt: VVK 29.00/erm. 24.00, AK 32.00/erm. 27.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0441-691634 bzw. per Mail: kulturclub.oldenburg@yahoo.com

Veranstalter: Kulturclub Oldenburg e.V.

Fr. 14. September 201820:00

Gehörgänge
Die Kunst der Improvisation No. 16: Christoph Irmer & HCL

Christoph IrmerChristoph Irmer war von 2002 bis 2012 festes Mitglied des London Improvisers Orchestra und Gründer des Wuppertaler Improvisations Orchesters im Jahr 2007. In Duo-Formationen arbeitet er mit verschiedenen Musikern und Musikerinnen der bundesdeutschen Improvisations-Szene zusammen. Mit Gunda Gottschalk und weiteren Musikern trat er 2006 auf dem Moers Festival auf.

Christoph Irmer lebt und arbeitet in Wuppertal. Bei den Gehörgängen wird er sowohl solo als auch zusammen mit dem HCL-Ensemble improvisieren.

Mitwirkende: Christoph Irmer – Violine, Hannes Clauss – Schlagzeug, Perkussion, Reinhart Hammerschmidt – Kontrabass, Hans Kämper – Posaune und Sebastian Venus – Klavier.

Eintritt: 15.00/erm. 10.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.
Gefördert durch klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest

Sa. 15. September 201820:00

Northwest Concert Band

NWCBBigbands sind in der Jazzmusik immer ein besonderes Ereignis – und die Northwest Concert Band kommt wieder und wieder in das Wilhelm13, um mit dem Publikum dieses Ereignis zu feiern! Dabei steht im Vordergrund, Rhythmen, wärmenden Dissonanzen und umarmende Klänge zu erleben, die so nur von einer Bigband erzeugt werden können. Die Musik nimmt das Publikum auf eine Reise mit, auf der alle für einen Moment den Alltag hinter sich lassen können. Das aktuelle Programm der NWCB ist mit Stücken von Ray Charles, George Gershwin, Gigi Gryce, Tadd Dameron und vielen mehr tief in der Tradition der swingenden Bigband-Musik verwurzelt und zelebriert sowohl die Intimität als auch die energiegeladene Club-Atmosphäre, die nur bei solch einem Ensemble entstehen kann.

Reeds: Malte Schiller, Philipp Clodt, Martin Classen, Ivan Romero
Trumpets: Matthias Bieling, Jörn Anders, Benny Troschel
Trombones: Joanna Jablonski, Ed Kröger, Robert Hedemann
Rhythm: Mario Emde, Philipp Pumplün

Eintritt: 15.00/erm. 10.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0179-7663588

Veranstalter: Jazzclub Alluvium e.V. in Kooperation mit der JMO

Do. 20. September 201820:00

Jazzsession des Jazzclub Alluvium und der JMO

Die Jazzsession von Jazzclub Alluvium und der JMO sind längst fester Bestandteil des Oldenburger Kulturgeschehens geworden. Immer am dritten Donnerstag des Monats kann man erleben, was die Jazzszene im Nordwesten zu bieten hat.

Nachdem der erste Teil des Abends mit einer festen Besetzung eröffnet wird, sind in der zweiten Hälfte alle Musiker dazu eingeladen, mitspielen. Dabei spielt es keine Rolle ob Profi oder Amateur, die Mischung verspricht auf jeden Fall einen spannenden Abend.

Die Session eröffnen hochkarätige Musiker aus der Region.

Der Eintritt ist frei.

Veranstalter: Jazzclub Alluvium in Kooperation mit der JMO