Unser Programm

Mi. 5. Dezember 201820:00

Neu gesehen – Musik für Kammerorchester

Oh Ton EnsembleEin Programm mit viel Musik aus den 80er Jahren spielt das oh ton-ensemble erneut in Oldenburg. Mit ausgewähltem Rückblick präsentiert das Ensemble in der Leitung von Christoph Maria Wagner sehr streng notierte Musik im Gegensatz zu improvisierten freien Teilen. Es bleibt spannend zu hören, wie frisch oder bereits alt diese Musik nach 40 Jahren in unseren Ohren klingt. Ist diese Musik heute immer noch so überraschend neu, wie zu Zeiten der Uraufführungen?

In diesem Konzert spielt das Ensemble mit vierzehn Instrumentalisten Werke, von denen die meisten Stücke noch nie in Oldenburg zu hören waren. Pierre Boulez gehört zu den ganz großen Namen der Musik der 20. Jahrhunderts, als Komponist wie auch als Dirigent. Boulez` Werk „dérive“ (1984) wird zweimal im Konzert zu hören sein. Wolfgang Rihm, vielleicht der bekannteste deutsche Gegenwartskomponist, ist mit „Chiffre 1“ von 1982 zu hören. Das zentrale Klavier wird von Klarinette, Fagott, Trompete, Posaune, 2 Violoncelli und Kontrabass umrahmt, gehalten oder verstossen. Leider fast in Vergessenheit geraten ist der polnische Komponist Witold Lutoslawski. In seinem Werk ist immer noch viel zu entdecken ist und ein Beispiel dafür ist sein „Chain“ von 1983. Ein Solo des amerikanischen Gitarrenvirtuosen Arthur Kampela für Horn steht neben dem in 2015 komponierten „Salz“ von Enno Poppe, das mit Keyboard und fulminantem Schlagwerk eine enorme Kraft verbreitet.

Das Ensemble setzt sich aus Solisten aus dem gesamten norddeutschen Raum zusammen und erhält seit 2016 erneut eine mehrjährige Förderung durch das Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen (Konzeptionsförderung für Ensembles Neuer Musik). Das Ensemble wurde 1990 gegründet und wird vom Verein oh ton, der sich als Konzertveranstalter mit nationalen und internationalen Gästen einen Namen gemacht hat, getragen.

Eintritt: 15.00/erm. 8.00. Schüler und Studierende haben freien Eintritt! Karten gibt es nur an der Abendkasse, Reservierungen sind nicht möglich.

Veranstalter: oh ton-Projekt im Rahmen von „klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest“ in Kooperation mit dem Lutherhaus Osnabrück, dem Musik- und Literaturhaus Wilhelm13 Oldenburg und dem Oldenburgischen Staatstheater.

Gefördert durch die Stiftung Niedersachsen, das Land Niedersachsen und die Stadt Oldenburg.