Unser Programm

So. 22. April 201817:00

David Friedman -­ Generations Quartet

Generations QuartetDavid Friedman ist seit Jahrzehnten eine stilbildende Ikone am Vibraphon. Das Sonderkonzert der Jazzmusiker-Initiative Oldenburg ist ein absoluter Glücksfall für das Wilhelm13. Friedman schreibt seit Jahren Musikgeschichte und verkörpert die Verschmelzung von Klassik und Jazz ebenso spielerisch wie die von Tradition und Avangarde. Mit seinem Generations Quartet präsentiert er ungewöhnlich frische Arrangements von bekannten Jazzstandards wie „Night in Tunesia“, „Poinciana“ und neu entdeckten Klassikern wie „Lucky to be Me“ und „Summernights“. Neue Eigenkompositionen von Friedman runden das Programm ab.

In seinem Generations Quartett ergänzen sich vier unterschiedliche Charaktere zu einer Einheit, die pulsierend und symbiotisch zugleich ist. Diese Band schafft die ungewöhnliche Verbindung von traditionsreichen Jazzstandards des Great American Songbooks mit den freien Improvisationen und dem neuen Sound des zeitgenössischen Jazz.

David Friedman gilt als einer der einflussreichsten Spieler auf dem Vibraphon. Er ist international anerkannt als Vibraphonist, Marimba-Spieler, Komponist und Jazz-Lehrer. Er arbeitete mit international bekannten Musikerpersönlichkeiten wie Leonard Bernstein, Luciano Berio, Bobby McFerrin und Wayne Shorter zusammen. Im Bereich des Jazz seien besonders seine Kooperationen u.a. mit Joe Henderson, Horace Silver, Johnny Griffin, Hubert Laws, Jane Ira Bloom, Ron Carter, John Scofield, Chet Baker, Buster Williams und Joe Chambers erwähnt.

Als Leiter des Jazzinstituts Berlin etablierte der gebürtige New Yorker im Berlin der 90iger das europäische Zentrum für Vibraphonisten und schuf damit einen Anziehungspunkt für Musiker zahlreicher Genres aus aller Welt. In dieser Zeit wurde er nicht nur Mentor sondern auch kollegialer Freund für junge Künstler wie der Pianistin Clara Haberkamp und dem Schlagzeuger Tilo Weber. Mit den beiden Wahlberlinern und Newcomern der deutschen Jazzszene verbindet ihn seit Jahren deshalb neben der musikalischen Zusammenarbeit auch eine enge Freundschaft.

Clara Haberkamp lebt in Berlin. In den Jahren 1998 bis 2006 gewann sie mehrmals bei den Wettbewerben „Jugend jazzt“ und „Jugend musiziert“ auf Landesebene. Von 2006 bis 2009 war sie Mitglied im Landesjugendjazzorchester NRW. Tourneen mit der Big Band führten sie nach Südostasien, Malta, Israel und Estland. Später war sie auch Pianistin im Bundesjazzorchester (Bujazzo). Von 2009 bis 2013 studierte sie Klavier am Jazz Institut Berlin (Hanns Eisler/UdK) bei Hubert Nuss, Wolfgang Köhler, Susanne Grützmann, David Friedman, Greg Cohen und John Hollenbeck. 2011 gewann sie den „Jazz Baltica Förderpreis“ mit ihrem Trio. Im Mai 2012 erschien ihre Solo LP „One Hundred Dreams“. Darauf folgte das Debütalbum des Clara Haberkamp Trios „nicht rot, nicht weiß, nicht blau“ und wenig später das zweite Album des Trios „You Sea!“ (LAIKA Records).

Joshua Ginsburg ist ein vielbeschäftigter Bassist. Seine Musik wurde als “energisch frisch” (Irish Times) beschrieben und “enthüllt sich in sich allmählich entwickelnden Schichten” (JazzTimes). Sein jüngstes Album “Zembla Variations” wurde vom New York City Jazz Record zum “Album des Jahres” gewählt. In den letzten Jahren tourte Josh mit Bands wie Kurt Rosenwinkel, Greg Osby, Jeremy Pelt, George Colligan, Logan Richardson, Aruán Ortiz und Helen Sung (u.a.). Er spielte mit Jazzmusikern wie Tom Harrell, Mulgrew Miller, Mark Turner, Robert Glasper, Jeff “Tain” Watts, Gregory Hutchinson, Ambrose Akinmusire und Aaron Parks.

Tilo Weber ist Schlagzeuger/Komponist und lebt in Berlin. Er komponiert und trommelt für seine eigenen Bands Animate Repose und Four Fauns und ist Sideman im David Friedman Trio/Quartett, Clara Haberkamp Trio (JazzBaltica Preis 2011), And the Golden Choir, Laura Winklers Wabi-Sabi Orchestra und Otis Sandsjö‚s Otis+Wedding. Tilo Weber studiert von 2009 bis 2014 Schlagzeug am Jazz Institut Berlin bei Prof. John Hollenbeckund von 2015 bis 2017 Komposition bei Prof. Ruta Paidere an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Als aktiver Bestandteil der Jazzszene Berlin eint er Improvisation mit Komposition und bewegt sich damit in der Freien Musik ebenso wie in der Indie Pop Szene. Zusammenarbeiten mit Greg Cohen, Peter Brötzmann, Rudi Mahall, Chris Dahlgren, Tobias Siebert und der NDR Bigband führen ihn zu nationalen (u.a. JazzBaltica Festival) und internationalen Festivals zahlreicher Genres.

David Friedman – Vibraphon
Clara Haberkamp – Klavier
Josh Ginsburg – Kontrabass
Tilo Weber – Schlagzeug

Weitere Infos: http://www.malletmuserecords.de

Eintritt: 25.00/erm. 15.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Photo: Jordana Schramm