Unser Programm

Do. 26. August 201020:00

Gehörgänge: Christof Knoche & das HCL-Ensemble

Christof Knoche

Der Altsaxofonist und Bassklarinettist Christof Knoche  ist integrativer Bestandteil der innovativen Jazz-Scene
New Yorks, der Stadt, in der er seit 1997 lebt. Lee Konitz, Steve Lacy, Albert Mangelsdorf, Maceo Parker und Elliot Sharp sind nur eine kleine Auswahl unter den vielen Musikern, mit denen er zusammen arbeitete.

Christof Knoche wird im Wilhelm13 im Rahmen der Reihe Gehörgänge auftreten. Hier wird der Musiker in unterschiedlichen Konstellationen mit den Mitgliedern es HCL-Ensemble spontan kreierten Jazz spielen.

Nach dem gefeierten Auftritt Claudio Puntins beim letzten Gehörgänge-Konzert im Juli bietet sich hier dem Besucher die Möglichkeit, zwei hochkarätige Bassklarinettisten zu vergleichen.

Christof Knoche wurde 1967 in Bremen geboren. Mit 16 Jahren begann er Saxophon zu spielen. Nach Abitur und Zivildienst begann er das Musikstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Bereits während des Zivildienstes und des Studiums nutzte Christof Knoche jede Gelegenheit, um mit anderen Musikern zu spielen (u.a. mit Albert Mangelsdorff). Sein Spiel beschränkte sich nicht auf Jazz alleine; er suchte Kontakte zu Weltmusikern wie Huun Huur Tur, Nahawa Doumbia, dem ägyptischen Meistergeiger Abdu Daghir u.v.a.

Während dieser Zeit gewann Christof Knoche 1993 und 1994 den vom JazzPodium ausgeschriebenen Preis für Komposition und Interpretation.

Christof Knoche arbeitete als Komponist und musikalischer Leiter für das Niedersächsische Schauspielhaus in Hannover.

1997 übersiedelte er nach New York, um an der Manhattan School of Music Saxophon und Performance zu studieren. Als Mitglied des Manhattan Jazz Orchestra nahm er an Tourneen durch Skandinavien teil. 1996 und 1998 spielte er mit der Global Groove World (GGW) Band auf europäischen Festivals. Diese Band setzte sich aus Musikern aus Ländern wie der Mongolei, der Türkei, Kamerun, Mali, Ägypten und Deutschland zusammen.

1998 gewann Christof Knoche mit der Band Line Zero den von der Zeitschrift Downbeat Magazine ausgeschriebenen Wettbewerb für das beste Studenten-Ensemble. Mit dieser Band tourte er in 2000 durch Deutschland, mit Auftritten bei großen Festivals sowie in Funk und Fernsehen. Das Debut-Album Line Zero erschien 2003 bei OmniTone.

Neben seiner Tätigkeit als Dozent ist Christof Knoche als Leiter/Co-Leiter diverser Ensembles, als freier Sideman sowie als Leiter seines Ensembles Line Zero (mit Trompeter Russ Johnson, Bassist Bob Brown und Schlagzeuger Dan Weiss) aktiv.

Die Musiker des HCL-Ensemble sind Hans Kämper – Posaune, Sebastian Venus – Piano, Reinhart Hammerschmidt – Bass und Hannes Clauss – Schlagzeug

Eintritt: € 12.00/erm. € 10.00. Informationen zur Kartenreservierung finden Sie hier

Veranstalter: Jazzmusiker-Intitiative Oldenburg e.V.