Unser Programm

Sa. 9. Juni 201820:00

Don Ross – Canadian Fingerstyle-Guitar-Champion

Don RossDon Ross (Gitarre & Gesang) ist der einzige zweimalige Sieger der prestigeträchtigen U.S. National Fingerstyle Guitar Championships. Der jährlich in Winfield, Kansas, ausgetragene Wettbewerb beurteilt nicht nur Spieltechnik, sondern auch Emotion und Intensität, die zentralen Qualitäten von Dons Stil. Der Sohn eines schottischen Immigranten und einer Mi´kmag-Indianerin spielt die 6-saitige Gitarre ausgesprochen funky. Seit Jahren tourt er rund um den Globus und verblüfft sein Publikum mit souligen Grooves, perkussivem Spiel und einer Vielfalt an Gitarrenstimmungen, innerhalb derer er immer wieder erstaunliche Harmonien und Melodien hervorzaubert. Don Ross selbst nennt diesen Crossover aus Roots, Folk, Rock und Klassik “Heavy Wood”. Rhythmisch treibende Instrumentals wechseln mit intimen Miniaturen und zudem kann der Hüne von Mann auch noch ganz wunderbar singen. Nach wie vor gilt Don Ross als Vorbild vieler Gitarrenstars der jungen Generation, die mit der Weiterentwicklung seiner Spieltechniken zu Recht millionenfache Views erhalten. So war er z.B. Mentor von Andy McKee und Calum Graham.

Musikalische Verwandschaften: Andy McKee, Antoine Dufour, Michael Hedges, Kaki King, Jon Gomm, Preston Reed, Petteri Sariola, Pino Forastiere, Leo Kottke, Thomas Leeb, Mike Dawes

“Michael, Michael, Michael” (siehe Video) ist eine Verbeugung vor dem bei einem Autounfall 1997 verstorbenen Michael Hedges (43 Jahre), Gitarrengenie aus Kalifornien, der in den 80iger Jahren mit den Alben “Breakfast in the field” und “Aerial boundaries” Maßstäbe für die akustische Gitarre setzte, wie es einst Jimi Hendrix für die elektrische Gitarre tat.

Weitere Infos: www.donrossonline.com

Eintritt: VVK 18.00/erm. 13.00, AK 20.00/erm. €15.00 – –Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0441-691634 bzw. per Mail: info@singersplayersclub.de

Veranstalter: Singers & Players im Kulturclub Oldenburg

Mo. 11. Juni 201819:30

20 Jahre Tri-au-Lait – Großes Jubiläumskonzert mit Gästen

Bitte beachten Sie: Dieses Konzert findet wegen des größeren Platzangebots im PFL gegenüber des Wilhelm13 statt und beginnt bereits um 19.30 Uhr!

Tri au LaitDas Oldenburger Trio „Tri-au-Lait“ traf sich in dieser Besetzung erstmals vor 20 Jahren anlässlich des Jubiläumskonzertes zum 40-jährigen Bestehen des Jazzclub Alluvium im PFL. Zunächst ging man bei den Planungen nur von diesem einen gemeinsamen Konzert aus, aber Dagmar Ludwig (Klarinetten), Jens Piezunka (Kontrabass) und Gerhard Böhm (Percussion etc.) merkten damals sehr schnell, dass hier ein eher zukunftsträchtiges Projekt geboren war. Bis heute dauert die gemeinsame Zusammenarbeit in diesem ungewöhnlichen Trio an, das sich dem Jazz mit stark weltmusikalischen Einflüssen verschrieben hat.

In den zwanzig Jahren tat man sich auch immer wieder mit Kollegen sowohl ähnlicher als auch unterschiedlicher musikalischer Ausrichtungen zusammen und erweiterte das Trio zu größeren Formationen, in denen das für ein Trio bereits sehr abwechslungsreiche Klangspektrum gemeinsam mit diesen Musikerinnen und Musikern nochmals zu spannenden und genreübergreifenden Projekten erweitert wurde.

Die Idee war nun, zum Jubiläumskonzert diese acht Gastmusiker aus den Bereichen Klassik, Jazz und Weltmusik in das Programm mit einzubinden und tatsächlich sind sie alle ohne Ausnahme mit Begeisterung der Einladung nach Oldenburg gefolgt und haben ihre Teilnahme an diesem besonderen Konzert zugesagt. Ein Glücksfall! So werden nun die insgesamt elf Musikerinnen und Musiker z.T. von weit her anreisen (wie auch einige der Konzertbesucher), um erstmals alle gemeinsam auf der Bühne zu stehen. Das Konzertprogramm wird dabei auch noch Raum für solistische Ausflüge und kleinere Konstellationen innerhalb der großen Besetzung zulassen. Eine äußerst spannende Begegnung von international renommierten Künstlern unterschiedlicher musikalischer Strömungen mit hiesigen Musikern und ein Konzerthighlight in Oldenburg, für das Sie sich rechtzeitig Karten sichern sollten!

Weitere Infos: www.triaulait.de

Die Gäste:

Rainer BrüninghausRainer Brüninghaus zählt zu den bedeutendsten und erfolgreichsten europäischen Jazzpianisten. Bereits in den siebziger Jahren machte er in verschiedenen Fusion-Projekten auf sich aufmerksam. Aus seiner Zusammenarbeit mit vielen namhaften Musikern wie Jan Garbarek, Eberhard Weber, Albert Mangelsdorff, Volker Kriegel, Charlie Mariano, Gary Burton, John Abercrombie, Jack Bruce, Archie Shepp, Trilok Gurtu u.v.a. entstanden zahlreiche CD-Produktionen. Auch als Komponist sinfonischer Werke und Autor zahlreicher musiktheoretischer Publikationen machte er sich einen Namen. Für seine musikalische Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet. Seit 30 Jahren ist er festes Mitglied der Jan Garbarek Group, mit der er in allen großen Konzerthäusern der Welt gastiert.
www.rainer-brueninghaus.com

Hille PerlHille Perl, eine der gefragtesten und renommiertesten Gambistinnen weltweit, wurde durch vielfältige CD-Produktionen, TV-Sendungen und unzählige Konzerte mit verschiedensten Musikern bekannt. Sie ist Professorin für Gambe an der HfK in Bremen. Gemeinsam mit ihrem langjährigen Duo-Partner, dem Lautenisten und Komponisten Lee Santana, ist sie auch Mitglied des Freiburger Barockorchesters. Die beiden Musiker erhielten zahlreiche Auszeichnungen, wie den Echo Klassik Preis (mehrfach) und den Lee SantanaJahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik. Als international anerkannte Spezialisten für die Musik des 16. und 17. Jahrhunderts öffneten sie sich in den letzten Jahren zunehmend auch zeitgenössischer Musik und weiteren Stilrichtungen. Das Oldenburger Konzert der beiden ist eingebettet zwischen Konzerten in u.a. Bayreuth, London und Chuncheon/Südkorea.
www.hillenet.net und www.leesantana.info

Torsten de WinkelTorsten de Winkel war schon mit knapp 20 Jahren erfolgreich und zählt seitdem zu den weltweiten Größen auf der Jazzgitarre. Er schloss sein Studium an der Berklee University mit summa cum laude ab, lebte viele Jahre in New York und trat zunächst in den USA und Europa mit zahlreichen Jazzgrößen wie den Brecker Brothers, Joe Zawinul, Billy Cobham, Omar Hakim, Joachim Kühn etc. auf. Er arbeitete für Whitney Houston, war an zahlreichen CD-Produktionen beteiligt und tourte in verschiedenen Formationen um die ganze Welt, u.a. in der Band von Pat Metheny. Er ist Mitglied der Band der Bass-Legende Hellmut Hattler und organisiert als Mitbegründer seit mehr als 10 Jahren das Bimbache Open Art-Weltmusikfestival auf El Hierro.
www.torstendewinkel.de

Ventapane QuartettVentapane Quartett:
Das Streichquartett wurde im Jahr 2007 von Mitgliedern des Oldenburgischen Staatsorchesters um dessen 1. Konzertmeister Lev Gelbard (1. Violine) gegründet. Gelbard war langjähriger Konzertmeister der Moskauer Virtuosen und ist Preisträger internationaler Wettbewerbe. Im Weiteren bestehend aus Birgit Rabbels (2.Violine), Christoph Rabbels (Viola) und André Saad (Solocellist beim Oldenburgischen Staatsorchester), zählt das Quartett zu den Spitzenformationen des norddeutschen Raumes. Das Ventapane Quartett wurde aufgrund seines hohen technischen Niveaus und seines ausdrucksstarken Spiels stets mit begeisterten Publikumsovationen und zahlreichen Presserezensionen voll des Lobes bedacht.
www.lev-gelbard.de

Eintritt: € 25.00/erm. € 20.00. Vorverkauf ab 3. April bei Buchhandlung Isensee, Haarenstr. 20 in Oldenburg. Kartenreservierungen ab sofort online oder telefonisch: 0441-7 77 99 55 (AB).

Der Reinerlös der Veranstaltung geht an Hilfe direkt Oldenburg-Sierra Leone ViB e.V.
www.hilfe-direkt.info

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Wir danken unseren Förderern: OLB-Stiftung, IBL Umweltplanung, Kulturbüro der Stadt Oldenburg, Musik und Literatur für Oldenburg.

Do. 14. Juni 201820:00

Continuum – “The Summer Knows”

ContinuumDirk Piezunka (Saxophon, Bassklarinette), Martin Flindt (Gitarre) und Jens Piezunka (Bass) sind nach ihrer 4. CD sicher als “Working-Band” zu bezeichnen. Sie präsentieren in ihrem typischen, klangvollen Continuum-Sound Stücke für die helle Jahreszeit. Neben jazzigen und weltmusikalischen Bearbeitungen von Alter Musik kommen auch eigene aktuelle Kompositionen auf die Bühne.

Neun erfolg­reiche Jahre liegen hinter dem Trio “Continuum” (ehemals “Jazz`N`Spirit): Ihre Debüt CD schaffte es auf Anhieb in die Besten­liste der deutschen Schallplatten­kritik und zahlreiche Konzerte wurden in Kirchen und Schlössern gespielt – das gab Raum die Musik stetig weiter zu entwickeln und mit ihr zu wachsen. Das Trio hat sich die Be­ar­bei­tung alter Choräle und weltlicher Musik aus der Epoche der Renais­sance und des Barock zur Aufgabe gemacht.

In ideen­reichen, aber auch respekt­vollen Arrangements eröffnet Continuum neue Pers­pek­ti­ven auf alte Lieder. Dabei geht es um mehr als nur die Rehar­moni­sation des alten Materials. Vielmehr strebt das Trio eine Ver­schmelz­ung alter Kompo­sitions­kunst mit moderner Impro­visations­praxis als quasi zeitlichen Transfer an. Die Stücke bleiben ein­gängig und behalten ihr klares musi­kalisches Profil.

Eintritt: 15.00/erm. 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg

Fr. 22. Juni 201820:00

Joe Dinkelbach Organ Trio – LP Release Konzert

Joe Dinkelbach TrioDer Oldenburger Jazz-Organist Joe Dinkelbach stellt mit seinen Mitmusikern Dirk Piezunka – Saxophon – und Ralf Jackowski – Schlagzeug – die Ende 2017 analog aufgenommene Schallplattenproduktion „Moments – analogue recordings“ vor. Wie in den frühen 70er Jahren wurden Eigenkompositionen und Standards direkt auf einer alten Revox Zweispur-Bandmaschine aufgenommen, Bändchenmikrofone und eine riesige Hallplatte kamen zum Einsatz. Das Ergebnis dieser zweitägigen Session steht nun allen Besitzern eines Plattenspielers als 180g Vinyl zur Verfügung, es ist keine digitale Veröffentlichung geplant.

Die drei Musiker präsentieren sowohl ihre eigenen Stücke wie „Big Smile“ oder „Suite Home“ als auch Klassiker wie Louis Armstrongs „When It’s Sleepy Time Down South“ oder Roy Eldriges „When I Grow Too Old To Dream“, von Swing über Latin bis Soul oder Balladen wird auf höchstem Niveau improvisiert und gegroovt. Natürlich bringt Joe Dinkelbach für diesen besonderen Abend wieder seine alte Hammond B3 und das Leslie mit, den meist erst am nächsten Tag auftretenden Rückenschmerzen hat er den „Organ Movers Blues“ gewidmet.

Weitere Infos:
www.joedinkelbach.de

Eintritt: 15.00/erm. 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.