Unser Programm

Sa. 27. August 201620:00

jazzSmells

jazzSmellsBandleader und Schlagzeuger Wolfgang Ekholt hat mit Jazzlegenden wie Joachim Kühn, Kenny Wheeler, Lee Konitz, Herb Geller, Richie Beirach und John Abercrombie gespielt und in innovativen Projekten wie „Das böse Ding“ gearbeitet. Er unterrichtete an der Kölner Musikhochschule und der HfK in Bremen. Er gehört zu den profiliertesten deutschen Schlagzeugern.

Ihm zur Seite stehen David Jehn am Kontrabass und Klaus Fey, Saxophon.

David Jehn konzertierte europaweit u.a. mit der Uli Beckerhoff Group, Alex Gunias und mit Barry Ryan, Leyli, Nagara, Christiane Mueller, No Mercy, The Kingfish, Maria de Fatima, Dave Goodman, Marialy Pacheco. Er schreibt und arrangiert für Film und Hörspiel und bekam den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.

Klaus Fey leitet seit vielen Jahren eigene Formationen wie „Streetscenes“ und hat mit David Jehn und Wolfgang Ekholt einige Jahre im Klaus Fey & Uwe Granitza Quintett gespielt. Er spielte u.a. mit Siggi Busch, Marlon Klein, Uli Beckerhoff, Florian Poser, Christof Eidens, Jasper van´t Hof und Harry Payuta .

Das Trio begibt sich mit Phantasie und Mut zum Risiko auf eine musikalische Tour, die in keine stilistischen Kategorien passt . Es bewegt sich flexibel zwischen komplexen eigenen Kompositionen, freien Assoziationen und interessanten Kompositionen bekannter Jazzautoren. Die Besetzung ermöglicht einen hohen Grad spontaner Kommunikation. Die Musiker befreien sich von abgenutzten etablierten jazzüblichen Mustern und lösen gelegentlich Standarts wie Solo und Begleitung auf.

Das schreibt die Presse:

„Mit unkonventionellem, modernem Jazz, der sowohl Einflüsse aus dem Bop als auch eine grosse Offenheit für neue Stileinflüsse aufweist, sowie einer gesunden Portion Humor und Selbstironie erspielte sich das Trio im Handumdrehen die Sympathien des Publikums .“ – Festival Bremen Nord, NWZ 6.10.2015

Weitere Infos: www.jazzsmells.de

Eintritt: € 15.00/erm. € 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Diesen Artikel auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

Do. 1. September 201620:00

Bandshop

Bands der Musikschule und von allgemeinbildenden Schulen aus Oldenburg präsentieren an diesem Abend Ausschnitte aus ihren Programmen.

Der Eintritt ist frei.

Veranstalter: Musikschule Oldenburg

Diesen Artikel auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

Fr. 2. September 201620:00

Gabriel Coburger-Patrick Farrant Quartett

Gabriel CoburgerDas Gabriel Coburger-Patrick Farrant Quartett bewegt sich zwischen intensiv swingendem „Post Bebop“-Jazz und dem Jazz der Gegenwart. Stücke des Tenorsaxophonisten Gabriel Coburger und des Gitarristen Patrick Farrant dienen als Ausgangspunkte der verschiedenen improvisatorischen Ansätze der Musiker, die die hochkarätige Rhythmusgruppe um Christian Schoenefeldt und Giorgi Kiknadze vielschichtig komplementieren.

Alle vier Musiker haben ausgiebige Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit namenhaften internationalen Größen gesammelt u.a. mit Alex Riel, Gene Jackson, Benny Bailey, Wolfgang Schlüter, Richie Bairach u.v.m.

Gabriel Coburger – Saxophon – zählt zu den starken Tenorsaxophonisten der Hamburger und norddeutschen Jazzszene. Seine Aktivitäten als Bandleader spannen sich von New York – wo er Ende der 90er Jahre aktiv war – bis hin zur Gegenwart als Leiter des Gabriel Coburger 4tett oder mit dem Quintet Jean Paul, das auf vielen Festivals zu hören ist. Als „sideman“ ist er mit der NDR Bigband in verschiedenen Projekten zu hören: z.B. João Bosco, Bobby McFerrin u.a. sowie mit der Big Band Roger Ciceros.

Aufgrund vieler musikalischer Berührungspunkte zwischen Patrick Farrant, Georgi Kiknadze und Christian Schoenefeldt und der Wille zum musikalischen Dialog, ist Gabriels starke individuelle Stimme eine Weiterführung unseres verstorbenen Freundes Lutz Büchner.

Patrick FarrantPatrick Farrant – Gitarre – machte schon während seines Studiums am Berklee College of Musik in Boston Aufnahmen mit George Garzone und Mike Gibbs. Er ist seit 1986 als Sideman und Bandleader tätig u.a. mit Benny Bailey, Lou Blackburn, Herb Geller, Tobias Relenberg, The Organics und seinem P. Farrant Trio.

Georgi Kiknaze – Kontrabass. Während seines Studiums an der Musikhochschule in Hamburg war er bereits Preisträger der Langner-Stiftung. Er ist beteiligt an Projekten und CD-Aufnahmen im gesamten norddeutschen Raum u.a. mit Fiete Felsch, Frank Delle, Zivi Ravitz und Buggy Braune.

Christian Schoenefeldt – Drums. Neben seiner Tätigkeit als Dozent an der Musikhochschule Detmold ist Chr. Schoenefeldt aufgrund seiner stilistischen Flexibilität einer der gefragtesten Schlagzeuger Norddeutschlands. Er ist mehrfacher Preisträger mit dem „Joachim Raffel Sextet“. Als sideman und bei CD-Produktionen spielte er u.a. mit Richie Beirach, Benny Golson, Tony Lakatos, Doug Raney, Peter Herbolzheimer.

Eintritt: € 15.00/erm. € 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Diesen Artikel auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

So. 4. September 201620:00

Richard Shindell – A Master Builder Of Songs. A Jewel!

Richard Shindell„Endlich! Auf diesen Termin habe ich jahrelang gewartet. Er ist einer der besten und wichtigsten Songwriter unserer Zeit. 11 CDs, die alle von der Fachpresse gefeiert wurden. Eine Stimme, die vom ersten Ton an unter die Haut kriecht; integer, charismatisch, unterstützt von souverän gespielter Gitarre. Ein Herzenskandidat. Bitte YouTuben!“ (Paddy Maindok/Singers & Players)

Occasionally an artist has a night that makes even skeptics think, „O.K., maybe he is the best.“ Richard Shindell achieved this on Thursday at New York´s Bottom Line. The essentials all fell into place – his set list highlighted only strengths, his voice never wavered and his band flawlessly accentuated his songs. Like two other „best“ singer-songwriters, Bruce Springsteen and Lucinda Williams, he dwells on big, often difficult moments in the lives of ordinary people. By staying with them even as he flies into metaphor, he maintains equanimity. Mr. Shindell demonstrates an invaluable gift as a songwriter: a genuine absence of ego. His most idyllic lyrics do not feel forced because he tempers their poeticism with a conversational tone. – New York Times

Richard Shindell auf YouTube:

You Stay Here
Nora
Are You Happy Now?
Mercy Street / Peter Gabriel Cover
Courier
Northbound 35
Arrowhead
On A Sea Of Fleur-De-Lis
Ascent
By Now
May
State Of The Union
Careless
Sparrows Point
Fishing
One Man´s Arkansas
Live At Kalamazoo Public Library (part 6)

Weitere Pressestimmen:

Shindell is a master builder of songs, yet always leading listeners toward the emotional essence of the moment or character he is evoking. As with all master craftsmen, knowing what to leave out is as important to him as what he puts in. Shindell has uncanny sense of the theater of a song, building his ballads sparely and subtly, set to sweeping graceful melodies. – The Boston Globe

A tour-de-force of brilliantly crafted songs, passionately delivered songs that consistently create three-dimensional visual and emotional images which move through the listener’s mind’s eye. His lyrics are carefully distilled essences of dramatic circumstances and personal dilemmas mated with melodic lines that allow the words to stretch and breathe. Shindell’s rich voice is reminiscent of REM’s Michael Stipe in the way he holds and emphasizes the ends of words, but you’ll quickly realize you’re in the presence of an original who can draw you in and punch your lights out with the turn of a phrase.  – Stereo Review

Richard Shindell works impressive alchemy with the plainest, most primal American pop melodies. Stark and unsentimental, Shindell’s songs unfold with the unadorned grandeur of hymns… the music glows, and when the words illuminate complexly shaded situations – an unspecifically troubled family man waiting alone in his house for an oncoming monster storm, for example – the effect can be shattering. – Los Angeles Weekly

Weitere Infos: www.richardshindell.com

Eintritt: VVK € 18.00/erm. 13.00 – AK € 20.00/erm. €15.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0441-69 16 34 bzw. per E-Mail info@singersplayersclub.de

Veranstalter: Singers & Players im Kulturclub Oldenburg e.V.

Diesen Artikel auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

Di. 6. September 201619:30

Konstellationen: Wann ist ein Mann
Michael Kumpfmüller: „Die Erziehung des Mannes“

Michael KumpfmüllerIn einer Zeit, in der Männer so viele Rollen beherrschen müssen wie noch nie, wächst die Gefahr des Scheiterns – aber auch das Glück des Gelingens. Georg, ein Student der Musikwissenschaft und angehender Komponist, lernt mit Mitte zwanzig eine neue Frau kennen. Mit ihr bricht er ins Leben auf, bekommt Kinder und führt doch keine glückliche Ehe. Er fragt sich, woran das liegt, was sein autoritärer Vater damit zu tun hat, der ein Patriarch alter Schule ist und die Familie durch diverse Affären ruiniert, und er wagt einen großen Schritt in eine neue Liebe. Doch frei ist Georg nicht mehr, denn er bleibt Vater von drei Kindern, die am Ende zur Liebeskonstante in seinem Leben werden. In seinem Roman Die Erziehung des Mannes spürt Michael Kumpfmüller den Träumen, Ängsten und Hoffnungen seines empfindsamen Helden nach und zeichnet dabei den spannungsreichen Weg nach, den Männer gehen, die viel von sich erwarten – und von denen viel erwartet wird.

Mit dem Ethnologen und Psychologen Lüder Tietz, der an der Carl von Ossietzky-Universität zu kulturwissenschaftlichen Geschlechterstudien forscht und lehrt, spricht er über unsere Vorstellungen von Männlichkeit. Moderiert wird ihr Austausch von Matthias Bormuth, der als Heisenberg-Professor Vergleichende Ideengeschichte in Oldenburg lehrt und der Karl Jaspers-Gesellschaft vorsitzt.

Die Karl Jaspers-Gesellschaft ist Kooperationspartner der von der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg geförderten Veranstaltungsreihe.

Eintritt: 9.00/erm. 7.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0441-235 3014

Photo: Joachim Gern

Diesen Artikel auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

Do. 8. September 201620:00

Zwei mal Zwei – Blanke & Böhm | Britta & Joe Dinkelbach

Blanke & Böhm

Annika BlankeBei dieser Konstellation von „Zwei mal Zwei“ trifft Lyrik auf Rhythmus und so manches Wortgewitter auf die passende musikalische Ergänzung!

Annika Blanke, als Poetry Slammerin in der Spoken Word-Szene zuhause, nimmt den Zuhörer in ihren Texten mit auf so manche Achterbahnfahrt zwischen kraftvoller Poesie, textlich eingefangenen Skurrilitäten des Alltags und den Tiefen gefühlvoller Wortaneinanderreihungen.

 

Gerhard BöhmAusdrucksstark in Wort und Performance findet Annika im musikalischen Multitalent Gerhard Böhm den idealen Anspielpartner. Ein Programm zwischen laut und leise und mit allen möglichen Tönen dazwischen.

 
 
 
 
 

Britta & Joe Dinkelbach

Britta & Joe DinkelbachJazz! – das ist das Leben und die große Leidenschaft der Sängerin Britta Dinkelbach (Monday Night Band, beFive) und ihres Mannes, Pianist und Organist Joe Dinkelbach (Inga Rumpf, Jörg Seidel Trio). Beide stehen seit vielen Jahren gemeinsam auf der Bühne und wissen ihr Publikum mit swingenden Jazzstandards, eigenwillig interpretierten Popsongs wie „Purple Rain“ von Prince oder „Fragile“ von Sting sowie groovenden Eigenkompositionen zu begeistern.

 

Aus den Duos werden im Laufe des Abends mal Trios mal Quartette – alles ist möglich!

Eintritt: 15.00/erm. 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Photo Gerhard Böhm: H.J. Maquet

Diesen Artikel auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

Fr. 9. September 201620:00

New Market Quartet

New Market QuartetPaul van der Feen ist einer der herausragenden Jazz-Saxophonisten, der aus der regen holländischen Musiklandschaft mit eigener Stimme hervortritt. Er spielte schon mit zahllosen Musikern und Formationen der internationalen Szene, darunter auch das Concertgebouw Jazzorchestra und war 2004 Gewinner des prestigeträchtigen „White Foundation World Saxophone“ Wettbewerbs.

Seit 2005 ist er ein gern gesehener Solist im europaweit einzigartigem Metropole Orchester und arbeitete mit verschiedenen Jazzgrößen wie Bob Brookmeyer, Herbie Hancock, Hank Jones, Al Jarreau, Gregory Porter, Chaka Kahn und Maria Schneider, um nur einige zu nennen. Paul ist in verschiedenen Musikstilen zu Hause, seine große Liebe gilt aber dem Jazz.

Mit dem „New Market Quartet“ hat er versierte Kollegen zusammengebracht mit denen er in den zeitlosen Titeln des „All American Songbooks“ eine musikalische Konversationsvorlage findet.

Paul van der Feen – Saxophon
Axel Hagen – Gitarre
Anton Drukker – Bass
Dick Verbeeck – Schlagzeug

Einritt: 12.00/erm. 10.00 – Reservierung: 0441-7 19 70, 0179-76 63 588 oder online.

Veranstalter: Jazzclub Alluvium

Diesen Artikel auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen