Unser Programm

Fr. 12. August 201620:00

Doppelkonzert:
Ilja Weigel Trio
Conrad Schwenke Quartett

Ilja Weigel Trio

Ilja Weigel TrioDas Ilja Weigel Trio spielt hauptsächlich Kompositionen des Bandleaders Ilja Weigel, die sich durch eine schöne Melodik und Tonmalerei auszeichnen. In seinen Stücken nimmt er Bezug auf die Natur, präsentiert sie durch seine eigene, individuell empfundene Sicht. Die zweite Quelle seiner Kompositionen ist seine dichterische Wahrnehmung der eigenen Innenwelt. Eine weitere Inspiration sind Gemälde, welche er vertont. Seine Stücke verklären und idealisieren die alltägliche Wirklichkeit, welche zur Kunst wird. Somit ist er dem klassischen Idiom der Romantik verbunden. In seinem Jazztrio gelingt ihm mit Hilfe seiner Mitmusiker eine tolle Symbiose zwischen klassisch beeinflussten Kompositionen und der Improvisationen im Still des modernen Jazz.

Ilja Weigel – Piano
Michael Haupt – Bass
Julian Nicolaus – Drums

Conrad Schwenke Quartett

Conrad Schwenke QuartettDie Kompositionen des Pianisten Conrad Schwenke verbinden harmonische Abenteuer und kraftvolle Unisono-Parts mit lyrischen und anmutigen Melodien. Das Quartett nimmt sein Publikum mit auf eine Reise durch treibende Rhythmen und einfühlsame Balladen. Voller Spielfreude schaffen die vier Musiker dadurch einen spannungsgeladenen Sound, der sich in virtuosen Soli entlädt.

Mit dem Anspruch auch im Studio ein Live-Musik-Gefühl zu erzeugen, nahm die Band im August 2015 ihr Debüt-Album auf. Es erschien im Februar 2016 bei dem Bremer Label Itchy Dog Records unter dem Titel „Mind The Gap“.

Conrad Schwenke – Piano
Simon Wallach – Gitarre
Michael Bohn – Bass
Julian Nicolaus – Drums

Weitere Infos: www.conradschwenke.de

Eintritt: 15.00/erm. 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Diesen Artikel auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

Di. 16. August 201619:30

Jacques Brel
Jens Rosteck: „Der Mann, der eine Insel war“

Jens Rosteck„Es gibt zwei Arten von Menschen: Es gibt die Lebenden. Und mich. Und ich, ich bin auf See.“ Ein knappes Jahrzehnt bevor Leonard Cohen und Bob Dylan sich aufmachten, die Welt zu erobern, betrat ein nicht mehr ganz junger Belgier mit demselben Ziel die Bühnen von Paris: ein schlaksiger Barde namens Jacques Brel. Bald lag die Welt des Chansons ihm zu Füßen. Sein Repertoire zelebrierte neben seltenen Ausflügen in die Melancholie raue Matrosen-Romantik, mokierte sich über Spießer oder fand zarte Worte für das Altern und die Zerbrechlichkeit der Liebe. Auf dem Höhepunkt seines Ruhmes beendete er völlig unerwartet seine Bühnenkarriere. Monatelange Segeltouren führten ihn bis nach Polynesien. Hier lebte er gemeinsam mit seiner letzten Gefährtin, verdingte sich als fliegender Briefträger und schien endlich angekommen. Bis er im Alter von nur 49 Jahren starb.

Jens Rosteck liest in einer musikalisch-szenischen Lesung aus seinem Buch über Jacques Brel, zeigt Bilder aus Brels verschiedenen Lebensphasen und spielt ausgewählte Chansons des großen Musikers. Der promovierte Musikwissenschaftler, Pianist und Autor verfasste neben Essays zur Musik- und Literaturgeschichte etliche literarische Biografien. Zuletzt publizierte er viel beachtete Monografien über Hans Werner Henze und Édith Piaf.

Eintritt: 9.00/erm. 7.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 0441-235 3014

Veranstalter: Literaturbüro Oldenburg in Kooperation mit der Jazzmusiker-Initiative Oldenburg

Foto: privat

Diesen Artikel auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

Do. 18. August 201620:00

Jazzsession des Jazzclub Alluvium und der JMO

Die Jazzsession von Jazzclub Alluvium und der JMO sind längst schon fester Bestandteil des Oldenburger Kulturgeschehens geworden. Immer am dritten Donnerstag des Monats kann man erleben, was die Jazzszene im Nordwesten zu bieten hat.

Nachdem der erste Teil des Abends mit einer festen Besetzung eröffnet wird, sind in der zweiten Hälfte alle Musiker dazu eingeladen, mitspielen. Dabei spielt es keine Rolle ob Profi oder Amateur, die Mischung verspricht auf jeden Fall einen spannenden Abend.

Die Session eröffnen hochkarätige Musiker aus der Region.

Der Eintritt ist frei.

Veranstalter: Jazzclub Alluvium in Kooperation mit der JMO.

Diesen Artikel auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

Fr. 19. August 201619:30

Fremde Federn Reloaded – Themen-Poetry Slam

Fremde FedernFremde Federn vereint fünf Bühnen-Poeten zu einem Ensemble und nimmt spielerisch den Umgang mit dem Urheberrecht aufs Korn. Dabei schmücken sich Annika Blanke, Sebastian Hahn, Sven Kamin, Adriane Meinhardt und Sascha Mühlenbeck im doppelten Wortsinn mit fremden Federn: Im ersten Teil der Veranstaltung stellen sie sich dem Publikum jeweils mit einem eigenen Text vor. Nach einer Pause performen sie dann im zweiten Teil des Abends den Text eines anderen Ensemblemitgliedes so glaubwürdig wie möglich als ihren eigenen. Für diese Fremdperformance haben sie neue Texte zu einem vorgegebenen Motto geschrieben. Zur Kennzeichnung des Plagiats tragen sie beim Vortrag auf der Bühne einen Indianer-Kopfschmuck oder schnallen sich Engelsflügel auf den Rücken. Mit Hilfe des Publikums klären wir schließlich die wahre Urheberschaft auf, denn das Copyright wird selbstverständlich respektiert. Auf der Grundlage der Vorträge aus der ersten Runde versucht sich eine Jury aus den Besuchern an der Zuordnung von Text und Autor. Jeder Juror erhält als Dank für seinen Einsatz eine Freikarte für den nächsten Veranstaltungstermin von Fremde Federn.

Moderation: Mario Filsinger

Eintritt: 9.00/erm. 7.00. Aufgrund der zu erwartenden Nachfrage empfehlen wir dringend, den Vorverkauf zu nutzen. Karten gibt es mit einem Monat Vorlauf über das Nordwest Ticket an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter Tel. 0441-99 88 77 66.

Foto: Thomas Marienfeld

Diesen Artikel auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

Mi. 24. August 201619:30

Wilhelm Genazino: „Außer uns spricht niemand über uns“

Wilhelm Genazino„Er ist der Poet des genauen Blicks, ein Phänomenologe des Alltags, voller Empathie für seine Figuren und die schwindlig machenden Kuriosa der humanen Existenz“, urteilte schon 2004 die Jury bei der Verleihung des Büchner-Preises an Wilhelm Genazino. Auch in seinem neuen Roman nimmt Genazino die von ihm so bezeichneten Grundmerkwürdigkeiten des Lebens in den Blick: Man versteht natürlich, dass Carola ihren Partner zuweilen nicht mehr erträgt, der sich als gescheiterter Schauspieler und Radiosprecher in einer dauerhaften, aber irgendwie auch bequemen Mittelmäßigkeit eingerichtet hat. Nur in Notfällen kann er von seiner Freundin zu stärkeren Emotionen bewegt werden. Der Notfall tritt ein, als Carola ihren Helden verlässt, durch diesen Griff zur Notbremse aber nicht glücklicher wird. Im Gegenteil. Schließlich will die Mutter der entweichenden Freundin aushelfen. Kann sie den Verlassenen retten? Und will der überhaupt gerettet werden? Ob und wie, das erzählt Wilhelm Genazinos neuer, ebenso witziger wie bösartiger Roman. Ulrike Sárkány (Leiterin der Literaturredaktion von NDR Kultur) stellt ihn vor und spricht mit ihm über das Buch.

Wilhelm Genazino, 1943 in Mannheim geboren, lebt in Frankfurt. Er wurde für sein umfangreiches Werk unter anderem mit dem Georg-Büchner-Preis und dem Kleist-Preis ausgezeichnet. Neben seinen Romanen und Essays hat er auch viele Hörspiele verfasst. Seine Werke wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Eintritt: 9.00/erm. 7.00 – Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: (0441) 235 3014

Veranstalter: Literaturbüro Oldenburg

Foto: Peter-Andreas Hassiepen

Diesen Artikel auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

Do. 25. August 201620:00

Doppelkonzert: Judith Tellado Trio | Windstärke 12

Judith Tellado Trio

Judith Tellado„Ihre Stimme fällt auf in der Flut der Neuerscheinungen“, schreibt der kulturSPIEGEL über Judith Tellado und ihre letzte CD-Veröffentlichung „Under Neon Stars“. Im Jazz Podium wird angemerkt, dass „Judith Tellado mit diesem Album souverän und klangschön im europäischen Jazz-Singer-
Songwriter-Genre angekommen ist“.

Judith Tellados Kompositionen bewegen sich zwischen Jazztradition, lateinamerikanischen Rhythmen aus ihrer Heimat Puerto Rico und sparsam gesetzten Pop-Elementen. Inspiration für viele der Songs war das allabendliche Bild der Realität vor ihrer Haustür in St. Pauli, wo Judith Tellado nach ihrer Ankunft in Deutschland mehrere Jahre gelebt hat: Prostituierte, Partygänger, Künstler und die schönen, bunten Lichter, die bei Nacht leicht die Geschichten der einzelnen Individuen verwischen und überstrahlen.

Judith Tellado singt nicht nur, sondern spielt selbst verschiedenste Perkussionsinstrumente von Güiro bis Snare Drum und wird auf der Bühne begleitet von Paulo Pereira (Tenor- und Sopransaxophon) und Georg Sheljasov (Klavier).

Windstärke 12

Windstärke 12Die Big Band Windstärke 12 wurde 1999 als Ensemble der Musikschule der Stadt Oldenburg von Paulo Pereira aus der Taufe gehoben. Das vielfältige Repertoire der 18 MusikerInnen umfasst neben Swing-Klassikern aus der Count Basie-Mappe und funky Arrangements auch Titel aus eigener Feder. Stimmlich verstärkt wird die Band durch ihre bezaubernde Sängerin Elsa Menzel.

Eintritt: 15.00/erm. 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

 

Diesen Artikel auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen

Fr. 26. August 201620:00

Gehörgänge: Die Kunst der Improvisation 7

HCL-Ensemble„Chain Reaction“ unter diesem Motto steht der 7. Abend der „Kunst der Imrovisation“. Mit- oder
gegeneinander spielen oder nichtspielen, solo oder kollektiv u.v.m. sind in der Improvisierten Musik Entscheidungen die blitzschnell getroffen werden. Die Musiker des HCL-Ensembles bieten dafür beste Beispiele.

Das Bandfoto zeigt die Musiker im Jahr 1999.

Hannes Clauss – dr, perc, Reinhart Hammerschmidt – b, Hans Kämper – tb, Sebastian Venus – p.

Eintritt: 10.00/erm. 8.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten online oder telefonisch: 04481-920227 (AB).

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Diesen Artikel auf meiner Facebook-Seite veröffentlichen